Kamin Kachelofen Stilllegung

Moderator: FDR-Team

shatta
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 06.12.04, 12:08

Kamin Kachelofen Stilllegung

Beitrag von shatta »

Hallo,

im Mietvertrag ist kein Kachelofen erwähnt.
Durch den Schornsteinfeger wird gefordert den Kamin in 12/21 stillzulegen.
A: Hat der Mieter Anspruch auf eine Instandsetzung (wurde vom Vermieter bereits abgelehnt wegen zu hoher Kosten) des Ofens?
B: Im Falle einer Stilllegung auf eine Mietminderung in der Heizperiode?
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6601
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Kamin Kachelofen Stilllegung

Beitrag von ExDevil67 »

shatta hat geschrieben: 14.10.21, 09:46 Hallo,

im Mietvertrag ist kein Kachelofen erwähnt.
Damit ist der Ofen keine vereinbarte Eigenschaft der Wohnung und der Mieter kann aus der Stilllegung keine Ansprüche ableiten.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 26336
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Kamin Kachelofen Stilllegung

Beitrag von ktown »

Wenn die Nutzung durch das fehlen des Ofens nicht eingeschränkt ist(erreichen der mind. Raumtemperatur), dann wird der Mieter nichts bewirken können.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20989
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Kamin Kachelofen Stilllegung

Beitrag von FM »

In Mietverträgen ist sehr oft nicht jedes Detail der Wohnung extra erwähnt. Da könnte auch gelten "wie besichtigt", und dann käme es darauf an ob der Ofen vor dem Vertragsabschluss zu sehen war.
lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3712
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Kamin Kachelofen Stilllegung

Beitrag von lottchen »

ExDevil67 hat geschrieben: 14.10.21, 10:24
shatta hat geschrieben: 14.10.21, 09:46 Hallo,
im Mietvertrag ist kein Kachelofen erwähnt.
Damit ist der Ofen keine vereinbarte Eigenschaft der Wohnung und der Mieter kann aus der Stilllegung keine Ansprüche ableiten.
Das würde ich nicht so sehen. Die Innentüren und die Heizkörper stehen normalerweise auch nicht extra im Vertrag drinnen. Trotzdem gehören sie zur Mietsache dazu.

Ich sehe grundsätzlich (nicht nur im Winter) eine Mietminderung für möglich (keine riesige, wenn das Zimmer auch ohne Ofen normal beheizbar ist). Schließlich hat der Mieter eine Wohnung mit zusätzlichem nutzbarem Kachelofen angemietet und dieses Teil fehlt dann nun mal.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!
shatta
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 06.12.04, 12:08

Re: Kamin Kachelofen Stilllegung

Beitrag von shatta »

Der Ofen war mit ein Grund die Wohnung zu mieten, dieser nimmt auch einen großen Teil des Raumes ein, der Raum wird nach der Stilllegung für uns tot sein.
Minderung dürften in der Heizperiode ca. 5% betragen, denke nicht das der Vermieter sich darauf einlässt und dafür einen Anwalt arrangieren?

Danke für die Antworten :daumenhoch
Spezi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4076
Registriert: 13.09.04, 21:01

Re: Kamin Kachelofen Stilllegung

Beitrag von Spezi »

Der Ofen war mit ein Grund die Wohnung zu mieten, dieser nimmt auch einen großen Teil des Raumes ein, der Raum wird nach der Stilllegung für uns tot sein.
Soll man daraus entnehmen, dass der Ofen bei der Anmietung bereits in der Wohnung stand ? In welchem Zimmer stand der Ofen ?
Heizt der Ofen nur einen Raum ? D.h. in den anderen Räumen gibt es Heizkörper ?
Gruß Spezi
hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5644
Registriert: 14.09.04, 12:27

Re: Kamin Kachelofen Stilllegung

Beitrag von hawethie »

ähm - ein Kachelofen "steht" nicht in der Wohnung, der ist da eingebaut.
Üblicherweise fest.... 8)
Und der "steht" immer noch da - soll aber aufgrund der Anweisung des Schornsteinfegers stillgelegt werden (Feinstaubproblematik).
Anscheinend will oder kann der der VM keinen Filter einbauen.

(so viel dazu - über den Rest schweige ich lieber)
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 26336
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Kamin Kachelofen Stilllegung

Beitrag von ktown »

shatta hat geschrieben: 14.10.21, 13:45 Minderung dürften in der Heizperiode ca. 5% betragen, denke nicht das der Vermieter sich darauf einlässt und dafür einen Anwalt arrangieren?
1. Eine Minderung sollte man selbst nie ohne Anwalt machen.
2. Wenn der Kachelofen nicht für die Aufrechterhaltung der Raumtemperatur notwendig ist, dann ist das ein "Nice to have" und mehr nicht. Sollte jedoch der Kachelofen notwendig sein (was nicht gleichzusetzen ist mit, dass ich mit dem Kachelofen Heizkosten sparen kann und ohne ihn mehr Gas oder Heizöl verbrauche), dann sollte man sich anwaltlich beraten lassen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3712
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Kamin Kachelofen Stilllegung

Beitrag von lottchen »

Da wir den Vermieter nicht kennen wird hier auch keiner sagen können ob der Vermieter klagen wird wenn man die Miete mindert.
ktown hat geschrieben: 14.10.21, 16:03 Wenn der Kachelofen nicht für die Aufrechterhaltung der Raumtemperatur notwendig ist, dann ist das ein "Nice to have" und mehr nicht.
Sehe ich nicht so.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 26336
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Kamin Kachelofen Stilllegung

Beitrag von ktown »

lottchen hat geschrieben: 14.10.21, 16:36 Da wir den Vermieter nicht kennen wird hier auch keiner sagen können ob der Vermieter klagen wird wenn man die Miete mindert.
ktown hat geschrieben: 14.10.21, 16:03 Wenn der Kachelofen nicht für die Aufrechterhaltung der Raumtemperatur notwendig ist, dann ist das ein "Nice to have" und mehr nicht.
Sehe ich nicht so.
Schön für sie.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3715
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kamin Kachelofen Stilllegung

Beitrag von Froggel »

Das hier finde ich ziemlich eindeutig:
Sofern die Anforderungen der Bauordnung und der Feuerungsverordnung nicht erfüllt sind, ist die Feuerungsanlage, die aus Feuerstelle, Verbindungsstück (Schornsteinanschluss) und Schornstein besteht, nicht betriebssicher und im mietrechtlichen Sinn mangelhaft. Siehe >>> Sachmangel. Der Mieter ist zu einer Mietminderung, berechtigt. Falls der Vermieter den Schaden nicht unverzüglich beheben läßt, auch zu einer außerordentlichen Kündigung (nach Abmahnung) und Schadensersatz.
...
Der Vermieter ist grundsätzlich dazu verpflichtet, den Kamin instandzuhalten.
Quelle
Die Höhe der Mietminderung hängt aber zum einen vom Aufstellort des Kamins ab, zum anderen von den Monaten (Oktober bis Mai= Minderung berechtigt, April bis September= keine Minderung).
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 26336
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Kamin Kachelofen Stilllegung

Beitrag von ktown »

In diesen beschriebenen Fällen waren der Kamin bzw. Ofen teil des Mietvertrages.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
shatta
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 06.12.04, 12:08

Re: Kamin Kachelofen Stilllegung

Beitrag von shatta »

Spezi hat geschrieben: 14.10.21, 14:27
Der Ofen war mit ein Grund die Wohnung zu mieten, dieser nimmt auch einen großen Teil des Raumes ein, der Raum wird nach der Stilllegung für uns tot sein.
Soll man daraus entnehmen, dass der Ofen bei der Anmietung bereits in der Wohnung stand ? In welchem Zimmer stand der Ofen ?
Heizt der Ofen nur einen Raum ? D.h. in den anderen Räumen gibt es Heizkörper ?
Der Ofen ist fest in Wand Decke und Boden verankert und war schon vor unserer Anmietung vor 10 Jahren in der Wohnung.
Der Ofen ist zusammen mit den Heizkörpern in einem 60qm großen Wohn/Esszimmer/Kaminzimmer, jeder Raum wird für sich genutzt, die Räume sind aber zueinander offen zugänglich.
shatta
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 06.12.04, 12:08

Re: Kamin Kachelofen Stilllegung

Beitrag von shatta »

hawethie hat geschrieben: 14.10.21, 15:27 ähm - ein Kachelofen "steht" nicht in der Wohnung, der ist da eingebaut.
Üblicherweise fest.... 8)
Und der "steht" immer noch da - soll aber aufgrund der Anweisung des Schornsteinfegers stillgelegt werden (Feinstaubproblematik).
Anscheinend will oder kann der der VM keinen Filter einbauen.

(so viel dazu - über den Rest schweige ich lieber)
Genau, eben fest verbaut und der Schornsteinfeger hat diesen zum Ende des Jahres stillgelegt.
Filtereinbau geht hier nicht, das einzig mögliche ist Abbruch plus neuer Ofen Kosten ca. 6000€
Antworten