Durcheinander mit dem Mietspiegel

Moderator: FDR-Team

Antworten
Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6589
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Durcheinander mit dem Mietspiegel

Beitrag von Zafilutsche »

Zur Zeit hat meine Kommune Probleme gehabt mit der Veröffentlichung des aktuellen Mietspiegels.
Es sollen komplizierte Berechnungen angestellt worden sein und es sollen angeblich noch Fehler beseitigt worden sein - so zumindest war es aus der örtlichen Zeitung zu entnehmen.
Ein Blick in die veröffentlichten Zahlen zeigt, dass die Mieten seit 2019 in unserer Stadt um durchschnittlich 10% gefallen sind.
Umfragen ergeben, dass die Mieten wie auch die Kaufpreise und Grundstückspreise tatsächlich in diesem besagten Zeitraum stark gestiegen sind. :roll:
Frage: Kann eine Kommune irgendwelche Fantasiezahlen herzaubern, um eine (vielleicht politisch?) gewünschte "Vergleichsmiete" zu erhalten? Oder gibt es Regularien, wie solche statistischen Zahlen ermittelt werden müssen?
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]
hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7332
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Durcheinander mit dem Mietspiegel

Beitrag von hambre »

Oder gibt es Regularien, wie solche statistischen Zahlen ermittelt werden müssen?
Ja, die gibt es und die haben sich zum 01.01.2020 geändert.

Die Änderung kann durchaus dazu führen, dass ein Mietspiegel aus 2021 gegenüber dem Mietspiegel 2019 niedrigere Mieten ausweist, obwohl die Mieten für neu abgeschlossene Mietverträge tatsächlich gestiegen sind.
Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6589
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Durcheinander mit dem Mietspiegel

Beitrag von Zafilutsche »

hambre hat geschrieben: 19.10.21, 09:37
Oder gibt es Regularien, wie solche statistischen Zahlen ermittelt werden müssen?
Ja, die gibt es und die haben sich zum 01.01.2020 geändert.
Hm- traue keiner Statistik, die du nicht selbst .... :devil:
Eigentlich unverständlich, warum z.B. Berlin statt einem "Mietendeckel" nicht einfach durch eine "Änderung"
die ortsübliche Vergleichsmiete um z.B. 50% gemindert hat.
Dann könnten die Mieter sich auf diese niedrig werdenden "Vergleichsmiete" stützen und Mietsenkungen gegenüber dem "bösen Vermieter/Konzern" einklagen können :engel:
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6724
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Durcheinander mit dem Mietspiegel

Beitrag von ExDevil67 »

Zafilutsche hat geschrieben: 20.10.21, 00:45 Eigentlich unverständlich, warum z.B. Berlin statt einem "Mietendeckel" nicht einfach durch eine "Änderung"
die ortsübliche Vergleichsmiete um z.B. 50% gemindert hat.
Könnte evtl daran liegen das die Vorgaben zur Erstellung des Mietspiegels in §558 BGB stehen und Berlin ein Bundesgesetz nicht ändern oder umgehen kann.
Antworten