Glasfaseranschluss in die Wohung legen lassen

Moderator: FDR-Team

juri_man
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 23.03.18, 12:04

Glasfaseranschluss in die Wohung legen lassen

Beitrag von juri_man »

Hallo,

bin Mieter in einem Mehrfamilienhaus. Laut Auskunft der Anbieter X liegt der HÜP (Hausübergabepunkt) Für Glasfaser schon im Keller. Es muß nur noch eine Leitung in die Wohnung gezogen werden. Leider hat der Vermieter den Aktionszeitraum nicht berücksichtigt, d. h. für den Anschluß wären jetzt ca. 800 € fällig. Meine Fragen dazu:
* Kann mir der Vermieter den Anschluß in die Wohnung verweigern, selbst wenn zusätzliche Leitungen mit den geringst notwendigen Aufwand gelegt werden müssen?
* Wer muß die Gebühren von 800 € tragen (handelt sich ja dabei um eine Wertsteigerung der Immobilie)?

Derzeit habe ich noch langsames DSL bis ca. 12 Mbit über Kupfer. Eine schnellere Anbindung ist lt. Auskunft des Telekomtechnikers ausschließlich über Glasfaser zu realisieren (VDSL ist nicht möglich).

Danke und Grüße
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 26522
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Glasfaseranschluss in die Wohung legen lassen

Beitrag von ktown »

juri_man hat geschrieben: 10.11.21, 14:29 Wer muß die Gebühren von 800 € tragen (handelt sich ja dabei um eine Wertsteigerung der Immobilie)?
Wenn vertraglich nichts zwischen Mieter und Vermieter vereinbart wurde dann der, der die Musik bestellt hat.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3778
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Glasfaseranschluss in die Wohung legen lassen

Beitrag von lottchen »

Man könnte sich mit den Nachbarn zusammentun. Wenn mehrere Interesse haben (noch dazu in einem Strang) sollten sich die Kosten für den einzelnen in Grenzen halten. Gibt es einen Platz die Kabel hochzufädeln, ist das geklärt?
Der Vermieter schuldet das, was zum Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung vorhanden war und was er mietvertraglich zugesichert hat. Nicht weniger, aber auch nicht mehr. Wenn der Vermieter die Kosten bezahlen würde könnte er diese als Modernisierung auf die Miete umlegen. Das würde dem Mieter genausowenig gefallen.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6712
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Glasfaseranschluss in die Wohung legen lassen

Beitrag von ExDevil67 »

lottchen hat geschrieben: 10.11.21, 14:59 Man könnte sich mit den Nachbarn zusammentun. Wenn mehrere Interesse haben (noch dazu in einem Strang) sollten sich die Kosten für den einzelnen in Grenzen halten.
Eher nicht, so wie ich das kenne berechnen die Anbieter für den einzelnen Anschluss eine Pauschale egal ob da ein oder 5 Anschlüsse im Haus parallel gelegt werden.
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21162
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Glasfaseranschluss in die Wohung legen lassen

Beitrag von FM »

Und diese Pauschale liegt bei 800 Euro je Wohnung, unabhängig vom Bauaufwand?
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6712
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Glasfaseranschluss in die Wohung legen lassen

Beitrag von ExDevil67 »

Je nach Anbieter werden die nicht für den Anschluss in einer Wohnung sondern auch für den eines Einzelhauses inkl der nötigen Tiefbauarbeiten berechnet. Klassische Mischkalkulation würde ich sagen.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 26522
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Glasfaseranschluss in die Wohung legen lassen

Beitrag von ktown »

Was nicht unüblich ist. Es erleichtert den kalkulatorischen Aufwand, die Diskussionen mit jedem Endkunde über jeden Cent und es schafft eine leichte Vermarktungsposition da man mit einem festen Preis werben kann.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
juri_man
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 23.03.18, 12:04

Re: Glasfaseranschluss in die Wohung legen lassen

Beitrag von juri_man »

Erst einmal danke für die Antworten.

Dem Vermieter ist das alles egal ... der hat keine Lust dazu. Den Aktionszeitraum in dem die Verlegung der Anschlüsse im Haus kostenfrei gewesen wäre, hat er einfach verstreichen lassen. Die Mieter im Haus hat er auch nicht informiert. :( Die Mitmieter haben kein Interesse (sind zum Großteil ältere Personen, die zum Teil gar kein Internet haben). Dann werde ich wohl die Kosten selber tragen müssen. Ablehnen kann das der Vermieter meines Wissens ja nicht, sondern muß das dulden, wenn die Verlegung des Kabels mit geringstmöglichen Aufwand durchgeführt wird - zugestimmt haben muß ja der Vermieter, sonst wäre der HÜP nicht im Haus. Der Techniker der "anbietenden Firma" meinte, dass das evtl. zu handhaben wäre wie ein Reparatur und die Kosten der Vermieter übernehmen muß. Aber das wird nicht der Falls sein (ist auch unlogisch); es handelt sich dabei um eine Modernisierung wie bereits schon erwähnt und natürlich nicht um eine Reparatur.
Na ja, werde mir dann überlegen müssen, ob es mir das wert ist :?
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6712
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Glasfaseranschluss in die Wohung legen lassen

Beitrag von ExDevil67 »

juri_man hat geschrieben: 11.11.21, 12:35 Na ja, werde mir dann überlegen müssen, ob es mir das wert ist :?
Und dabei bitte auch den Worstcase einkalkulieren das man den das ganze Beauftragt und einen Tag später, alternativ nach Ablauf einer möglichen Widerrufsfrist, trudelt die wasserdicht formulierte Kündigung in's Haus.
Von daher, ich würde sowas als Mieter nicht am Vermieter vorbei machen.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 26522
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Glasfaseranschluss in die Wohung legen lassen

Beitrag von ktown »

juri_man hat geschrieben: 11.11.21, 12:35 Ablehnen kann das der Vermieter meines Wissens ja nicht, sondern muß das dulden,
Sagt wer? :shock: Mir wäre neu, dass ein Vermieter es dulden muss wenn außerhalb der angemieteten Räume der Mieter bauliche Tätigkeiten durchführt. Gerade unter dem Gesichtspunkt das ein Telekommunikationsnetz schon vorhanden ist.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21162
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Glasfaseranschluss in die Wohung legen lassen

Beitrag von FM »

Vor vielen vielen Jahren gab es mal die Regelung (die Quelle weiß ich natürlich nicht mehr), dass der Vermieter der Verlegung von Telefonleitungen zustimmen muss.

Aber inzwischen hat sich eben einiges geändert. Einerseits kann statt der normalen Telefonleitung Glasfaser für eine übliche Nutzung notwendig sein. Andererseits können aber auch alle Leitungen überflüssig sein, weil es ja UMTS, 4G, 5G usw. gibt und die keine Leitungen brauchen.

Wie immer, man sollte das gleich am Anfang vertraglich regeln. Was schwierig ist, wenn man schon seit 30 Jahren dort wohnt.

Eine Verpflichtung des Vermieters ständig eventuelle Sonderangebote der Versorger im Auge zu behalten dürfte es kaum geben.
juri_man
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 23.03.18, 12:04

Re: Glasfaseranschluss in die Wohung legen lassen

Beitrag von juri_man »

Hallo zusammen,

würde gerne prüfen lassen, ob mit minimalem Aufwand, d. h. in die bestehenden Leitungswege, ein Glasfaserkabel gezogen werden kann. Anbieter X sagt immer sie schicken einen Techniker erst, wenn der Glasfaseranschluss gelegt wird, also der Vertrag schon geschlossen wurde. Das kommt für mich nicht in Frage. Wenn könnte ich beauftragen, sie das mal anzusehen, wie die Wege vom Keller in die Wohnung aussehen könnten. Das darf mir ja der Vermieter nicht abschlagen. Könnte ich hier einen Elektriker (welche speziellen Kenntnisse sind erforderlich?) beauftragen?

Danke.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 26522
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Glasfaseranschluss in die Wohung legen lassen

Beitrag von ktown »

Also noch sind wir hier ein Forum für deutsche Recht und kein Fachforum für Elektroinstallationeb. :wink:

Weiterhin bleibt es dabei weiterhin an der Tatsache hängen, dass man auch dafür die Einwilligung benötigt Bereich zu betreten die mit Teil des Mietvertrages sind.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6712
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Glasfaseranschluss in die Wohung legen lassen

Beitrag von ExDevil67 »

@juri_man was wollen Sie mit dem Ergebnis der Abklärung möglicher Leitungswege erreichen? Das dürfte an den Kosten und der Weigerung des Vermieters diese zu übernehmen nichts ändern.

@FM, ich würde die Duldungspflicht der Verlegung der Telefonleitung in heutiger Zeit dahingehen auslegen das der Vermieter grundsätzlich einen Telefonanschlus über Kabel ermöglichen muss. Egal ob klassisches Zweidrahtkuper, Glasfaser oder Fernsehkabel. Aber sobald eine der Varianten möglich ist dürfte es keine Grundlage geben noch weitere Medien fordern zu können als Mieter.
juri_man
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 12
Registriert: 23.03.18, 12:04

Re: Glasfaseranschluss in die Wohung legen lassen

Beitrag von juri_man »

Also interessante rechtliche infos zu diesem Thema wären z. B. folgende:

https://www.glasfaser-leo.de/glasfaser-mfh-recht/

und

https://www.anwaltonline.com/mietrecht/ ... tanschluss

Also wenn ich die Kosten übernehmen würde und nicht gerade das Haus abgerissen wird, sollte ein Glasfaseranschluss möglich sein. Die alten Leitungen sind dazu ja nicht nutzbar.
Antworten