Anwaltskosten mit Mietkaution verrechnen

Moderator: FDR-Team

Antworten
akima
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 29.11.17, 21:28

Anwaltskosten mit Mietkaution verrechnen

Beitrag von akima »

Hallo.

Ein Mieter war im Mietrückstand von zwei Monaten. Nachdem auch auf eine Zahlungsaufforderung per Mahnung die Miete nicht gezahlt wurde, wurde ein Rechtsanwalt beauftragt, eine Räumungsklage durchzusetzen. Mittlerweile hat der Mieter alle rückständigen Mieten, sowie die Miete für Januar gezahlt, die Räumung wurde aber dennoch durchgesetzt. Kann der Vermieter nun die Mietkaution verrechnen mit den Kosten, die ihm entstanden sind durch Inanspruchnahme eines RA?

Vielen Dank im Voraus,

akima
akima
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 29.11.17, 21:28

Re: Anwaltskosten mit Mietkaution verrechnen

Beitrag von akima »

Oder kurz: Kann ein Vermieter bei Streitigkeiten mit dem Mieter einen Anwalt konsultieren und die Kosten dann von der Mietkaution abziehen?
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 26762
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Anwaltskosten mit Mietkaution verrechnen

Beitrag von ktown »

Es steht jedem frei sich anwaltlich vertreten zu lassen und nein dies darf nicht von der Mietkaution zu Abzug gebracht werden. Der Anwalt ist reines Privatvergnügen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8976
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Anwaltskosten mit Mietkaution verrechnen

Beitrag von Chavah »

Mir ist der Stand des Verfahrens nicht so ganz klar. Es heißt da "die Räumung wurde durchgesetzt." Gab es ein Gerichtsverfahren, oder was ist da geschehen? Wenn Gerichtsverfahren, welches mit positiver Entscheidung für den Vermieter geendet hat, dann sind die eigenen Anwaltskosten auch austituliert, dann kann natürlich verrechnet werden.

Chavah
akima
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 29.11.17, 21:28

Re: Anwaltskosten mit Mietkaution verrechnen

Beitrag von akima »

Vielen Dank!

Es gab ein "Versäumnisurteil". Ein Gerichtsverfahren gab es nicht. In diesem fiktiven Fall beauftragte der Vermieter einen Anwalt, der wiederum einen Gerichtsvollzieher beauftragte. Die Auszahlung der Mietkaution soll nun um diese Kosten reduziert werden. Genauer: die Kosten sollen die Kaution übersteigen. Den überschüssigen Betrag möchte der Vermieter dem Mieter nachträglich in Rechnung stellen. Die Frage bezieht sich auf die Rechtmäßigkeit des Vorgehens.
akima
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 29.11.17, 21:28

Re: Anwaltskosten mit Mietkaution verrechnen

Beitrag von akima »

Korrektur: es gab ein Gerichtsverfahren, zu dem der Mieter nicht erschienen ist. Dieses hatte dann die Räumungsklage zum Ergebnis.
lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3894
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Anwaltskosten mit Mietkaution verrechnen

Beitrag von lottchen »

akima hat geschrieben: 14.01.22, 14:34 Es gab ein "Versäumnisurteil". Ein Gerichtsverfahren gab es nicht.
Ehm, wie soll denn ein Versäumnisurteil fallen wenn nicht in einem Gerichtsverfahren? Natürlich gab es ein Verfahren. Der Mieter hat ebenso wie der Vermieter / dessen Anwalt vom Gericht einen Termin für die Verhandlung bekommen. Der Richter war da. Vermutlich auch der Vermieter bzw. sein Anwalt. Nur der Mieter war nicht da. Und somit muss der Richter ein Versäumnisurteil aussprechen. Und wenn der Vermieter das Urteil in den Händen hat kann er natürlich auch vollstrecken lassen. Und er muss nicht selber den Gerichtsvollzieher beauftragen, das kann er auch von seinem Anwalt erledigen lassen. Und ja, derjenige, gegen den das Versäumnisurteil ging, muss auch das bezahlen.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!
Antworten