Fristlose Kündigung möglich?

Moderator: FDR-Team

Antworten
lottchen
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4095
Registriert: 04.07.12, 14:01

Fristlose Kündigung möglich?

Beitrag von lottchen »

Mieter M kommt nachts nach Hause und stellt fest, dass er keinen Schlüssel dabei hat. Die Idee einen Schlüsseldienst zu benachrichtigen kommt ihm nicht. Gerüchteweise ist er (mindestens) bekifft. Also bricht er mit Hilfe einer Brechstange (wo auch immer der die mitten in der Nacht her hat) erst die Haustür auf (da nicht abgeschlossen ohne größere Schäden) und dann die Wohnungstür (zweimal abgeschlossen, eine rauchdichte Tür mit Zulassung) auf.... Die Wohnungstür überlebt das Vorgehen nicht. Die muss komplett (Zarge, Türblatt) getauscht werden, Kostenpunkt 1.500-2.000€. Hätte eine fristlose Kündigung durch den Vermieter vor Gericht Bestand? Wir seht Ihr die Chancen?
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7081
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Fristlose Kündigung möglich?

Beitrag von ExDevil67 »

Fristlos halte ich für etwas überzogen. Zumal das ganze für den Vermieter in der Summe ihn nichts kosten dürfte, für die kaputte Tür wird der Mieter aufkommen müssen.
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22954
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Fristlose Kündigung möglich?

Beitrag von Tastenspitz »

Fristlose?
Wenn man es schafft, das als Vandalismus zu deklarieren, dann möglicherweise. Ist aber dünn.
Siehe zB. ein Vandalismusfall hier:
Amtsgericht München, Urteil vom 17.10.2005
- 461 C 18919/05
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2878
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Fristlose Kündigung möglich?

Beitrag von Niemand2000 »

Mal angenommen eine fristlose Kündigung wäre zulässig, bräuchte es dann nicht auch eine Abmahnung gem. https://dejure.org/gesetze/BGB/543.html#Abs3:S1 :?:
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22954
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Fristlose Kündigung möglich?

Beitrag von Tastenspitz »

Welche Pflicht aus dem Mietvertrag wurde denn verletzt?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
lottchen
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4095
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Fristlose Kündigung möglich?

Beitrag von lottchen »

Dass diese Aktion den Vermieter nichts kosten wird halte ich für ein Gerücht. Die Privathaftpflicht des Mieters (wenn vorhanden) wird nicht einspringen, da Vorsatz. Also muss der Mieter den Schaden aus eigener Tasche zahlen. Was muss er ausgleichen? Meines Wissens den Zeitwert. Wohnungstüren haben laut Liste eine Lebensdauer von 20-30Jahren. Die Tür dürfte in diese Kategorie gehören (obwohl sie völlig in Ordnung war). Das heißt der Mieter muss zum Schluß gar nichts oder maximal 200 oder 300Euro zahlen und ist raus aus der Sache!? Ihm droht nichts weiter?

Abmahnung ist doch in diesem Fall völlig sinnlos. Du du du, wehe Du machst das noch einmal, dann blüht Dir was.....Welcher Mieter bricht denn 2x hintereinander seine Wohnungstür auf?

Bekommt man eine fristgerechte Kündigung durch?
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!
Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2878
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Fristlose Kündigung möglich?

Beitrag von Niemand2000 »

Wenn der VM https://dejure.org/gesetze/BGB/573.html und https://dejure.org/gesetze/BGB/574b.html#Abs2:S2 beachtet, könnte eine fristgerechte Kündigung möglicherweise Erfolg haben.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 27221
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Fristlose Kündigung möglich?

Beitrag von ktown »

lottchen hat geschrieben: 20.04.22, 14:51 Das heißt der Mieter muss zum Schluß gar nichts oder maximal 200 oder 300Euro zahlen und ist raus aus der Sache!? Ihm droht nichts weiter?
Meines Erachtens wird hier zu kurz gedacht. Da es sich hier um eine strafrechtlich relevante Sachbeschädigung handelt, kann der Geschädigte in einem zivilen Prozess vollumfänglich den Schaden geltend machen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 9134
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Fristlose Kündigung möglich?

Beitrag von Chavah »

Lottchen, ich sehe es, was die Kosten für die neue Wohnungstür angeht, etwas anders. Denn die Kosten sind ja keine typischen Kosten, die im Rahmen eines Vermieter/Mieterverhältnisses entstehen. Hier geht es schlicht und ergreifend um Schadensersatz aus unerlaubter Handlung. Und da wird anders gerechnet.

Chavah
Antworten