Widerspruch gegen Betriebskostenabrechnung eingelegt - muss jetzt Mieterhöhung nachgezahlt werden?

Moderator: FDR-Team

Antworten
AvantGarden74
Topicstarter

Widerspruch gegen Betriebskostenabrechnung eingelegt - muss jetzt Mieterhöhung nachgezahlt werden?

Beitrag von AvantGarden74 »

Hallo zusammen,
folgender Fall:
Die Mieterin hat gegen die Abrechnungen für 2019 und 2020 Widerspruch eingelegt.

Bei der 2019-Abrechnung (eingegangen am 31.12.2020) wurde wegen des Nachzahlungsbetrag die Miete ab dem 01.01.21 erhöht. Aufgrund des Widerspruchs hat die Mieterin diese erhöhte Miete natürlich nicht gezahlt.
Nun hat die Mietern 1,5 Jahr nach dem Widerspruch die angeforderten Belege von der Vermieterin erhalten und akzeptiert zähneknirschend die Nachzahlung. Muss sie auch den Differenzbetrag zwischen neuer und alter Miete für den kompletten Zeitraum seit Widerspruch nachbezahlen?

Die Abrechnung 2020 ist übrigens noch nicht geklärt.

Vielen Dank für eine Antwort.
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7202
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Widerspruch gegen Betriebskostenabrechnung eingelegt - muss jetzt Mieterhöhung nachgezahlt werden?

Beitrag von ExDevil67 »

Was genau wurde erhöht? Die Miete unter Beachtung der entsprechenden gesetzlichen Vorgaben oder nur die Vorauszahlung für die Nebenkosten?
Nebenkosten dürfte entspannt sein, die ggf fälligen Nachzahlungen für die Nebenkosten in 2021 und 2022 fallen dann halt entsprechend höher aus.
AvantGarden74
Topicstarter

Re: Widerspruch gegen Betriebskostenabrechnung eingelegt - muss jetzt Mieterhöhung nachgezahlt werden?

Beitrag von AvantGarden74 »

Nur die Vorauszahlung für die Nebenkosten wurden erhöht.
Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5820
Registriert: 01.06.07, 18:45
Wohnort: Wehringen

Re: Widerspruch gegen Betriebskostenabrechnung eingelegt - muss jetzt Mieterhöhung nachgezahlt werden?

Beitrag von Elektrikör »

Hallo,

Es ist doch klar, was die Nebenkosten sind, oder?

Das sind DIE Kosten, die der VM dem M quasi vorstreckt und natürlich bezahlt haben will.

Sind sie angefallen (siehe Belege): was denkst du nun?
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet
AvantGarden74
Topicstarter

Re: Widerspruch gegen Betriebskostenabrechnung eingelegt - muss jetzt Mieterhöhung nachgezahlt werden?

Beitrag von AvantGarden74 »

Ganz großartige Antwort, vielen Dank. Da fühlt man sich richtig ernstgenommen. :thanksalot
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 27399
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Widerspruch gegen Betriebskostenabrechnung eingelegt - muss jetzt Mieterhöhung nachgezahlt werden?

Beitrag von ktown »

Wieso fühlen Sie sich nicht ernst genommen?
Wenn man eine Nebenkostenerhöhung als Mieterhöhung deklariert, dann sollte es doch erlaubt sein das grundlegende Verständnis im Mietrecht zu hinterfragen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5820
Registriert: 01.06.07, 18:45
Wohnort: Wehringen

Re: Widerspruch gegen Betriebskostenabrechnung eingelegt - muss jetzt Mieterhöhung nachgezahlt werden?

Beitrag von Elektrikör »

AvantGarden74 hat geschrieben: 16.06.22, 19:39 Ganz großartige Antwort, vielen Dank. Da fühlt man sich richtig ernstgenommen. :thanksalot
Dann mal andersrum:
warum denken Sie, daß die Nebenkosten NICHT bezahlt werden müssen?


MfG
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet
AvantGarden74
Topicstarter

Re: Widerspruch gegen Betriebskostenabrechnung eingelegt - muss jetzt Mieterhöhung nachgezahlt werden?

Beitrag von AvantGarden74 »

ktown hat geschrieben: 16.06.22, 19:55 Wieso fühlen Sie sich nicht ernst genommen?
Wenn man eine Nebenkostenerhöhung als Mieterhöhung deklariert, dann sollte es doch erlaubt sein das grundlegende Verständnis im Mietrecht zu hinterfragen.
Sie fragen mich, warum ich mich nicht ernstgenommen fühle, um mich dann im nächsten Satz zu beleidigen?
Wo bin ich hier gelandet?
Mein Profil wird gelöscht, Antworten sind nicht mehr nötig.
Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5820
Registriert: 01.06.07, 18:45
Wohnort: Wehringen

Re: Widerspruch gegen Betriebskostenabrechnung eingelegt - muss jetzt Mieterhöhung nachgezahlt werden?

Beitrag von Elektrikör »

AvantGarden74 hat geschrieben: 16.06.22, 20:34
ktown hat geschrieben: 16.06.22, 19:55 Wieso fühlen Sie sich nicht ernst genommen?
Wenn man eine Nebenkostenerhöhung als Mieterhöhung deklariert, dann sollte es doch erlaubt sein das grundlegende Verständnis im Mietrecht zu hinterfragen.
Sie fragen mich, warum ich mich nicht ernstgenommen fühle, um mich dann im nächsten Satz zu beleidigen?
Wo bin ich hier gelandet?
Mein Profil wird gelöscht, Antworten sind nicht mehr nötig.
????

Heut mit dem falschen Fuß aufgestanden?

Trink mal 2 Halbe, das hilft
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet
cmd.dea
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4941
Registriert: 31.05.08, 18:09

Re: Widerspruch gegen Betriebskostenabrechnung eingelegt - muss jetzt Mieterhöhung nachgezahlt werden?

Beitrag von cmd.dea »

AvantGarden74 hat geschrieben: 16.06.22, 15:55 Hallo zusammen,
folgender Fall:
Die Mieterin hat gegen die Abrechnungen für 2019 und 2020 Widerspruch eingelegt.

Bei der 2019-Abrechnung (eingegangen am 31.12.2020) wurde wegen des Nachzahlungsbetrag die Miete ab dem 01.01.21 erhöht. Aufgrund des Widerspruchs hat die Mieterin diese erhöhte Miete natürlich nicht gezahlt.
Nun hat die Mietern 1,5 Jahr nach dem Widerspruch die angeforderten Belege von der Vermieterin erhalten und akzeptiert zähneknirschend die Nachzahlung. Muss sie auch den Differenzbetrag zwischen neuer und alter Miete für den kompletten Zeitraum seit Widerspruch nachbezahlen?

Die Abrechnung 2020 ist übrigens noch nicht geklärt.

Vielen Dank für eine Antwort.
Ja, die Vorauszahlungserhöhung durch die NKA 2019 war wirksam, weil die Abrechnung inhaltlich richtig ist.
Antworten