Totholzhaufen / Schnittguthaufen störend für den Nachbarn

Moderator: FDR-Team

Antworten
michael_digeser
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 21.05.21, 22:29

Totholzhaufen / Schnittguthaufen störend für den Nachbarn

Beitrag von michael_digeser »

Hallo,

ich bin Eigentümer von einer Wohnung mit Garten in einer Wohneigentumgemeinschaft. Es ist ein Doppelhaus mit zwei Eingängen, zwei Zufahrten und zwei getrennten Gärten.

Der andere Eigentümer hat die andere Wohnung im Haus und auch einen eigenen Garten.

Meine Wohnung und mein Garten ist dauerhaft an einen Mieter vermietet, der auch bis zum Ableben dort leben soll. Der Mietvertrag ist so gestaltet.

Er darf laut dem Mietvertrag den Garten so gestalten, wie er es möchte. D.h. auch Sträucher pflanzen und entfernen, wie er will.

Der andere Eigentümer ist leider dafür bekannt, sich auch wie der Eigentümer von meinem Eigentum aufzuführen und vor allem wie der Vermieter meines Mieters. Der Mieter ignoriert ihn auch so weit er kann und versucht sich nicht aufzuregen. Der andere Eigentümer schikaniert ihn gerne und spielt sich gerne auf.

Der andere Eigentümer betritt auch gerne den Garten meines Mieters und schneidet dort Sträucher weg, die ihm nicht gefallen. Worauf er als Folge davon regelmäßig von meinem Mieter wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung angezeigt und belangt wird.

Nun hat sich der andere Eigentümer was anderes überlegt...

Mein Mieter hat einige seiner Sträucher, Hecken, und Bäume geschnitten. Teilweise tote Äste abgemacht und diese auf einem Haufen deponiert. Er wollte das wohl nach und nach zerkleinern und teilweise zu Erde verrotten lassen.

Also entstand ein Haufen von 3 x 2 Metern Grundfläche mit ca. 1,5 Metern Höhe an Totholz, den er jetzt jedes Wochenende nach und nach abarbeitet, wie er Zeit hat. Ich kenne aber auch Nachbarn hier in der Gegend (Dorf), wo so ein Totholzhaufen mehrere Jahre im Garten lag. Keiner hatte ein Problem damit.

Doch nicht der andere Eigentümer, mit dem ich gesegnet bin. Der musste sofort den Haufen fotografieren und schreibt mir einen Brief, dass der Haufen Mäuse und Ratten anlocken würde und dass somit der Totholzhaufen eine Gefahr für sein Wohneigentum und seinen Garten, der nebenan ist, darstellen würde.

Er fordert die Entfernung des Haufens binnen zwei Wochen.

Mein Mieter ist davon gar nicht beeistert und hat deshalb eigentlich jetzt so gar keine Lust mehr auf Gartenarbeit. Ist der Mieter überhaupt dazu verpflichtet, den Totholzhaufen zu entfernen? Lockt ein Totholzhaufen tatsächlich Schädlinge an?

Normalerweise kenne ich das von Kompost-Haufen so, dass da Tiere angelockt werden. Aber die werden wegen dem essbaren Müll dort angelockt, jedoch wohl kaum von totem Holz. Sonst müsste der Waldboden auch voll mit Ratten und Mäusen sein.

Für mein Verständnis werden Mäuse und Ratten eher von einer Biotonne oder Restmülltonne angelockt, als von einem Totholzhaufen. Macht doch keinen Unterschied, ob das Totholz als unterstes Geäst noch am Baum hängt und zum teil am Boden liegt oder ob es abgeschnitten wurde und in Form eines Haufens auf dem Boden liegt.

Letztes Jahr hat sich der Nachbar erzürnt, weil einige Gehwegplatten meines Mieters mit Moos überwachsen waren. Wohlgemerkt lagen die Platten im Garten meines MIeters. Da forderte der Nachbar auch die unverzögliche Reinigung der Platten von meinem Mieter. Der meinte lediglich, dass der Nachbar ihn am A. kann.

Wie ist die Rechtslage zu dem Holzhaufen? Wozu bin ich bzw. mein Mieter verpflichtet. Ist der Nahcbar im Recht?

Grüße
Michael
Drittschuldner
FDR-Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 02.12.20, 17:21

Re: Totholzhaufen / Schnittguthaufen störend für den Nachbarn

Beitrag von Drittschuldner »

Er könnte wieder "Der meinte lediglich, dass der Nachbar ihn am A. kann." meinen.
Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3943
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Totholzhaufen / Schnittguthaufen störend für den Nachbarn

Beitrag von Froggel »

Ratten werden dadurch sicherlich nicht angelockt. Es kann durchaus sein, dass sich Mäuse dort niederlassen, aber Spitzmäuse sind sogar wünschenswert, da diese Schnecken und Engerlinge fressen und damit Schädlinge von den Pflanzen fernhalten.
Wäre ich an Vermieterstelle, würde ich dem Mieter diese Anleitung schicken, wie man einen Totholzhaufen richtig anlegt, damit auch alles seine Richtigkeit hat :lol:
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23039
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Totholzhaufen / Schnittguthaufen störend für den Nachbarn

Beitrag von Tastenspitz »

Ich für meinen Teil würde da noch Holz dazupacken. Aber ich bin auch ein böser Mensch :devil:

Der Nachbar hat hier gar nix zu melden. Punkt.
Und beim nächsten "Besuch" im Garten könnte man über eine strafbewehrte Unterlassungsverfügung nachdenken.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 27547
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Totholzhaufen / Schnittguthaufen störend für den Nachbarn

Beitrag von ktown »

Bezüglich des Holzhaufens kann man nur eins sagen:

:liegestuhl: 🍹
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Antworten