Ablesung der Verbrauchsmessgeräte

Moderator: FDR-Team

Maribe
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 09.09.15, 13:37

Ablesung der Verbrauchsmessgeräte

Beitrag von Maribe »

Hallo,
nehmen wir mal fiktiv an das bisher alle Verbrauchsmessgeräte von einer Firma abgelesen wurden und die Kosten dafür auf die Mieter verteilt wurden. Und jetzt würde der Vermieter selbst alle Verbrauchsmessgeräte ablesen und er kündigt an das er dies ebenfalls seinen Mietern in Rechnung stellt. Wäre das korrekt?
Ulrich
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1307
Registriert: 11.01.05, 15:13
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ablesung der Verbrauchsmessgeräte

Beitrag von Ulrich »

m.E. ja, gemäß § 1 Abs. 1 der Betriebskostenverordnung. Zitat:
Sach- und Arbeitsleistungen des Eigentümers oder Erbbauberechtigten dürfen mit dem Betrag angesetzt werden, der für eine gleichwertige Leistung eines Dritten, insbesondere eines Unternehmers, angesetzt werden könnte; die Umsatzsteuer des Dritten darf nicht angesetzt werden.
Dass der Vermieter dabei alle - nicht so einfachen - Bestimmungen der Heizkostenverordnung einzuhalten hat, ist selbstverständlich.
lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5131
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Ablesung der Verbrauchsmessgeräte

Beitrag von lottchen »

Der Vermieter will nur alleine ablesen oder er will auch die Abrechnung alleine durchführen? Vor letzterem hätte ich mehr Angst als vor den Kosten der Ablesung.
Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6697
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Ablesung der Verbrauchsmessgeräte

Beitrag von Zafilutsche »

Nach § 12 der Heizkostenverordnung
kann das Unterfangen einer "Selbst Ablesung" schnell zum Spaß Bremser werden. Ist ja schon eh alles kompliziert genug.
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]
Antworten Thema auf Facebook veröffentlichen Thema auf Facebook veröffentlichen