Beleidigung - Feststellung von Personalien

Recht der Gefahrenabwehr

Moderator: FDR-Team

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1262
Registriert: 29.06.13, 19:52

Re: Beleidigung - Feststellung von Personalien

Beitrag von WHKD2000 »

Tastenspitz hat geschrieben:
08.06.20, 11:25
Dann sollte der Bürger die beiden Polizisten festnehmen.
:ironie:
:lachen: stelle ich mir durchaus lustig vor.
Denke aber auch,daß für diese Aktion wenig Humor bzw.Verständnis entgegen gebracht wird.
Vermutlich findet sich der Bürger mit schmucken Armbändern auf dem Rücksitz eines auffällig
lackierten PKW Kombi wieder und darf in ein elegantes Bürogebäude mitfahren..

:engel:

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5330
Registriert: 14.09.04, 12:27

Re: Beleidigung - Feststellung von Personalien

Beitrag von hawethie »

Untätigkeit ist keine Straftat
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21146
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Beleidigung - Feststellung von Personalien

Beitrag von Tastenspitz »

.....worüber mancher unserer Ordnungshüter wohl dankbar ist. Aber der Ausflug bringt uns von der realistischen Betrachtung der Situation weg. Eine Weigerung sehe ich als sehr unwahrscheinlich an. Mindestens würde eine andere Streife zu Hilfe gerufen werden, wenn die anwesenden es warum auch immer nicht schaffen hier dem Vorfall nachzugehen. Vermutlich kommt jetzt wieder
hawethie hat geschrieben:
08.06.20, 11:17
wenn sie die Polizisten vor Ort weigern, tätig zu werden?
?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3037
Registriert: 18.07.11, 23:30

Re: Beleidigung - Feststellung von Personalien

Beitrag von Deputy »

Vielleicht kann das mal jemand zum Straf(prozeß)recht verschieben; da ist es richtig, im Gegensatz zum Polizeirecht.

misterbona
FDR-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 14.07.20, 20:37

Re: Beleidigung - Feststellung von Personalien

Beitrag von misterbona »

In Deutschland werden im Jahr etwa 200000 Beleidigungsverfahren bearbeitet.
Die Beleidigungen gegenüber Justizangehörigen werden alle verfolgt mit staatlicher Macht und Gewalt obwohl die Meinungsäusserung gegenüber gewaltausübenden staatlichen Mitarbeitern freier ist.
Umgekehrt ist es natürlich genau andersherum. Wenn ein Richter eine Prozesspartein Kuh, Rind, "Jud der brennen muss", Archloch nennt, ist das noch lange keine Beleidigung.

In England gibt es nur noch ca. 1 Verfahren im Jahr wegen Beleidigung. Da ist es mittlerweile so, dass sich der Beleidiger selbst durch seine Aussage herabwürdigt.

misterbona
FDR-Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 14.07.20, 20:37

Re: Beleidigung - Feststellung von Personalien

Beitrag von misterbona »

Deputy hat geschrieben:
10.06.20, 22:03
Vielleicht kann das mal jemand zum Straf(prozeß)recht verschieben; da ist es richtig, im Gegensatz zum Polizeirecht.
Die Verfolgung durch die Polizei und die Aufanhme der Personalien durch die Polizei wegen einer Straftat ist Polizeirecht.

Ob eine Beleidigung vorliegt ist Strafprozessrecht.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21146
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Beleidigung - Feststellung von Personalien

Beitrag von Tastenspitz »

OT:
misterbona hat geschrieben:
02.09.20, 05:31
In England gibt es nur noch ca. 1 Verfahren im Jahr wegen Beleidigung.
Quelle?
|OT:
misterbona hat geschrieben:
02.09.20, 05:31
In Deutschland werden im Jahr etwa 200000 Beleidigungsverfahren bearbeitet.
Das sind deutlich mehr als 200000 und es sind die polizeilich erfassten Fälle. Wieviel davon überhaupt beim StA landen und wieviele letztlich bei Gericht kann man nur vermuten.
misterbona hat geschrieben:
02.09.20, 05:31
Die Beleidigungen gegenüber Justizangehörigen werden alle verfolgt mit staatlicher Macht und Gewalt obwohl die Meinungsäusserung gegenüber gewaltausübenden staatlichen Mitarbeitern freier ist.
Quelle?
misterbona hat geschrieben:
02.09.20, 05:31
Umgekehrt ist es natürlich genau andersherum. Wenn ein Richter eine Prozesspartein Kuh, Rind, "Jud der brennen muss", Archloch nennt, ist das noch lange keine Beleidigung.
Quelle?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1262
Registriert: 29.06.13, 19:52

Re: Beleidigung - Feststellung von Personalien

Beitrag von WHKD2000 »

Tastenspitz hat geschrieben:
02.09.20, 08:20
Das sind deutlich mehr als 200000 und es sind die polizeilich erfassten Fälle. Wieviel davon überhaupt beim StA landen und wieviele letztlich bei Gericht kann man nur vermuten.
..........Kein Öffentliches Interesse und Verweis auf Privatklageweg setze ich zum Thema noch dazu.Kommt oft vor.

:engel:

Antworten