Ladenmitarbeiterin fordert eine Kundin dazu, einen Einkaufskorb mitzunehmen

Recht der Gefahrenabwehr

Moderator: FDR-Team

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 24341
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Ladenmitarbeiterin fordert eine Kundin dazu, einen Einkaufskorb mitzunehmen

Beitrag von ktown »

Heiko66 hat geschrieben:
19.11.20, 17:08
Und wie oben geschrieben habe ich mich buchstabengetreu im Rahmen meiner Möglichkeiten an alles gehalten. Das finde ich auch grundsätzlich so toll an Deutschland. Fast alles ist super geregelt mit wenig Widersprüchen. Und dann kam Corona und mit Corona das Regelchaos
Nochmals. Der TE hat das Thema Corona nicht mit einer Silbe erwähnt und es war auch nicht seine Frage, ob das mitführen eines Einkaufwagens zweckmäßig oder notwendig ist. Sie kapern hier also mit ihrem Einwurf auf die Coronadebatte diesen Thread und ich bitte Sie dies zu unterlassen.
Hinsichtlich ihrer Buchstabentreue verweise ich auf den Beitrag von hawethie.
Man provokant das Schild auslegen. Man kann aber auch den Sinn dieses Schildes mit logischem Denken erfassen und einfach seinen Einkauf tätigen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3093
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Ladenmitarbeiterin fordert eine Kundin dazu, einen Einkaufskorb mitzunehmen

Beitrag von Celestro »

Heiko66 hat geschrieben:
19.11.20, 18:46
Aber auch wenn ich meine zu dem Ergebnis zu kommen verpflichtet zu sein das interpretieren zu müssen und mich nicht am genauen Wortlaut orientieren darf hatte ich oben schon ausgeführt, dass meine Interpretation dann wäre:

Der Verkäufer ergreift diese Maßnahem nur, weil ihn der Verordnungsgeber oder sein Hygienekonzept (das er sich hat absegenen lassen) dazu zwingt. Das Stehenlassen des Einkaufswagen torpediert aber das Hygienekonzept nicht. Es hat sogar einen leicht positiven Einfluss auf das Infektionsgeschehen, weil sich die Anzahl der Tokens und damit die Anzahl der Personen im Baumarkt verringert. Wenn die Anzahl der Tokens erhöht werden soll kann, der Baumarktbetreiber die stehengelassenen Einkaufswagen ja wieder nach draußen schieben. Also im Ergebnis kein Problem für den Baumarktbetreiber. Sein Hygienekonzept geht weiterhin auf. Der in meiner Interpreation vermutete Aufstellungszweck des Schildes wird erreicht.
Der Einkaufswagen ist dafür da, JEDERZEIT auch den Abstand einzuhalten. Wenn Sie das Gefährt die ganze Zeit vor sich her schieben, werden Sie garantiert den anderen Menschen nicht zu nahe kommen (egal ob an der Kasse oder im Gang). Zumindest, solange Sie das Teil nicht irgendwo stehen lassen ... :roll:

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19073
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Ladenmitarbeiterin fordert eine Kundin dazu, einen Einkaufskorb mitzunehmen

Beitrag von FM »

ktown hat geschrieben:
19.11.20, 19:37
Nochmals. Der TE hat das Thema Corona nicht mit einer Silbe erwähnt und es war auch nicht seine Frage, ob das mitführen eines Einkaufwagens zweckmäßig oder notwendig ist. Sie kapern hier also mit ihrem Einwurf auf die Coronadebatte diesen Thread und ich bitte Sie dies zu unterlassen.
Guter Hinweis. Es kann auch andere Gründe geben, z.B. die Verringerung des Risikos von Ladendiebstahl. Wobei eine solche Regelung aber gar nicht begründet werden muss, es reicht sie mitzuteilen.

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5393
Registriert: 14.09.04, 12:27

Re: Ladenmitarbeiterin fordert eine Kundin dazu, einen Einkaufskorb mitzunehmen

Beitrag von hawethie »

Der Zweck wird doch auch erreicht, wenn man den Wagen stehen lässt.
Maximalzahlt der Kunden: 100;
100 wagen weg - der Rest Kunden wartet..... Dann fällt auf, dass nur 90 Kunden im Laden sind - 10 haben einfach ihren Wagen stehen lassen.
Haben sich zwar alle "sklavisch buchstabengetreu" an die Regel gehalten - sind aber nichts anders als dass was ich als ...(Beleidigung unterdrückt) bezeichne.
Aber ich bleibe bei dem, was ich oben gesagt habe - Man muss in D auch Selbstverständlichkeiten in eine Regel packen.
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7902
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Ladenmitarbeiterin fordert eine Kundin dazu, einen Einkaufskorb mitzunehmen

Beitrag von winterspaziergang »

Heiko66 hat geschrieben:
19.11.20, 10:59


Auf dem Eingangschild stand "Zutritt nur mit Einkaufswagen" und das wurde am Eingang auch kontrolliert. Ich bin auch exakt wie angewiesen mit Wagen reingeangen und habe den dann in der Filiale stehen lassen.
na, dem Laden haben sie es aber mal so richtig gezeigt. :ironie:
Heiko66 hat geschrieben:
19.11.20, 10:59
Die Anweisungen woran der Kunde sich genau halten soll, sind meist nicht genau formuliert. Ich wurde dann erst rüde angeherrscht und als ich dem Sicherheitsdienst erklärte ich habe mich exakt an die Anweisung gehalten hatte ich an der Kasse alle Lacher auf meiner Seite.
fragt sich nur über wen man gelacht hat
Das Schild "Zutritt nur einen Einkaufswagen" wurde bis heute nicht geändert.
Meist sind es ja auch Erwachsene, die im Baumarkt einkaufen.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21512
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Ladenmitarbeiterin fordert eine Kundin dazu, einen Einkaufskorb mitzunehmen

Beitrag von Tastenspitz »

Blaise hat geschrieben:
19.11.20, 13:10
Und ganz einfach: DftT!
Dem schließe ich mich an.
hawethie hat geschrieben:
19.11.20, 22:31
dass was ich als ...(Beleidigung unterdrückt) bezeichne.
:lachen:
Bei manchen Beledigungen wäre es sogar schon, wenn man für solche Zeitgenossen noch Komparativ und Superlativ zur Verfügung hätte. :ironie:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Heiko66
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 186
Registriert: 23.10.20, 11:05

Re: Ladenmitarbeiterin fordert eine Kundin dazu, einen Einkaufskorb mitzunehmen

Beitrag von Heiko66 »

Meist sind es ja auch Erwachsene, die im Baumarkt einkaufen.
Ach du meinst die ganzen "Mund-Nasen-Schutz am Kinn"- oder "Unter der Nase"-Wagenschieber :devil:

Gaia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 919
Registriert: 27.04.19, 18:45

Re: Ladenmitarbeiterin fordert eine Kundin dazu, einen Einkaufskorb mitzunehmen

Beitrag von Gaia »

Heiko66 hat geschrieben:
19.11.20, 10:59
Ich bin auch exakt wie angewiesen mit Wagen reingeangen und habe den dann in der Filiale stehen lassen. Die Anweisungen woran der Kunde sich genau halten soll, sind meist nicht genau formuliert. Ich wurde dann erst rüde angeherrscht und als ich dem Sicherheitsdienst erklärte ich habe mich exakt an die Anweisung gehalten hatte ich an der Kasse alle Lacher auf meiner Seite. Ich durfte meine zwei Schrauben dann noch bezahlen und bin dann gegangen. Das Schild "Zutritt nur einen Einkaufswagen" wurde bis heute nicht geändert.
Entweder wird sich das Verkaufspersonal auf der nächsten Weihnachtsfeier mit großer Freude an diesen Fall erinnern. Wie lustig der Kunde doch war, daß noch nie jemand vor ihm auf diesen Mörder-Gag gekommen ist, wie schön es ist, wenn man als ansonsten eher unterbeschäftigter Mitarbeiter endlich was zu tun bekommt, und sei es nur Einkaufswagen aufräumen, und wie konsequent der Kunde dieses ganze freundlich-dämliche Getue mit Bitten und Appellen entlarvt hat.

Oder man wird sich, möglicherweise auch erst zu späterer Stunde und unter dem Einfluß geistiger Getränke, auch an diesen Kunden unter dem Oberbegriff Covidioten und andere Klotzköppe, auf deren Besuch wir getrost verzichten können erinnern.

Ich mag mich täuschen, aber die Chance für die Entweder-Version halte ich für ausgesprochen gering.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21512
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Ladenmitarbeiterin fordert eine Kundin dazu, einen Einkaufskorb mitzunehmen

Beitrag von Tastenspitz »

Gaia hat geschrieben:
22.11.20, 00:08
unter dem Einfluß geistiger Getränke,
Es bedarf keiner solchen um diese Verwirrten als das zu benennen was sie sind.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7902
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Ladenmitarbeiterin fordert eine Kundin dazu, einen Einkaufskorb mitzunehmen

Beitrag von winterspaziergang »

Heiko66 hat geschrieben:
20.11.20, 09:42
Meist sind es ja auch Erwachsene, die im Baumarkt einkaufen.
Ach du meinst die ganzen "Mund-Nasen-Schutz am Kinn"- oder "Unter der Nase"-Wagenschieber :devil:
ja, die auch, zusammen mit dem
Heiko66 hat geschrieben:
19.11.20, 10:59

Ich hatte das Thema letztens im Baumarkt wegen ein paar Schrauben an der Kasse.

Auf dem Eingangschild stand "Zutritt nur mit Einkaufswagen" und das wurde am Eingang auch kontrolliert. Ich bin auch exakt wie angewiesen mit Wagen reingeangen und habe den dann in der Filiale stehen lassen. Die Anweisungen woran der Kunde sich genau halten soll, sind meist nicht genau formuliert. Ich wurde dann erst rüde angeherrscht und als ich dem Sicherheitsdienst erklärte ich habe mich exakt an die Anweisung gehalten hatte ich an der Kasse alle Lacher auf meiner Seite. Ich durfte meine zwei Schrauben dann noch bezahlen und bin dann gegangen. Das Schild "Zutritt nur einen Einkaufswagen" wurde bis heute nicht geändert.
Da ist kein großer Unterschied zu erkennen. Manche Menschen kommen aus der Pubertät halt nicht raus.

Heiko66
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 186
Registriert: 23.10.20, 11:05

Re: Ladenmitarbeiterin fordert eine Kundin dazu, einen Einkaufskorb mitzunehmen

Beitrag von Heiko66 »

Da ist kein großer Unterschied zu erkennen. Manche Menschen kommen aus der Pubertät halt nicht raus.
Wenn du darüber nachdenkst kommst du von selbst drauf. Das eine ist ein Verstoß gegen die jeweilig geltende Infektionsschutzverordnung inkl. Gefährdung aller anderen und das andere ist ein Verstoß gegen nichts und kommt auch ganz ohne Gefährdung aller anderen aus.

Da du meinst da keinen Unterschied erkennen zu können lässt es eher bei Dir vermuten dur wärst in der Pubertät stecken geblieben.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 24341
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Ladenmitarbeiterin fordert eine Kundin dazu, einen Einkaufskorb mitzunehmen

Beitrag von ktown »

Heiko66 hat geschrieben:
22.11.20, 10:41
Das eine ist ein Verstoß gegen die jeweilig geltende Infektionsschutzverordnung inkl. Gefährdung aller anderen und das andere ist ein Verstoß gegen nichts und kommt auch ganz ohne Gefährdung aller anderen aus.
Final das letzte Mal. Lassen die Corona- und Infektionsschutzdebatte hier raus. Es geht rein um die Frage, ob ein Mitarbeiter Hausordnungen durchsetzen darf oder nicht. Der zweite Teil ihrer Aussage zeigt genau das Problem unsere Gesellschaft. An Regeln halten ist out und wird nur akzeptiert wenn sie in Gesetzen verankert sind (und selbst da scheint man nicht gewillt sein sie einzuhalten).
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Heiko66
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 186
Registriert: 23.10.20, 11:05

Re: Ladenmitarbeiterin fordert eine Kundin dazu, einen Einkaufskorb mitzunehmen

Beitrag von Heiko66 »

An Regeln halten ist out und wird nur akzeptiert wenn sie in Gesetzen verankert sind
Das sind zwei verschiedene Probleme. Das eine ist die Regeleinhaltung und das andere die Formulierung der Regeln.

Ich als Informatiker verstehe nicht warum das ein Problem ist die Regeln präziser zu formulieren. Es mag zwar eher nicht möglich sein beim ersten Mal den perfekten Quellcode zu schreiben. Die Anforderung würde ich auch nicht stellen wollen. Das gilt wohl auch für ein Gesetz, Verordnung, Ladenschild vor der Tür. Aber wenn ich einen Fehler erkenne gibt es "zeitnah" einen Patch und die Welt dreht sich weiter. Ich patche dann einfach so lange weiter bis das Ganze wie gewünscht stabil funktioniert. Der Unterschied zum Programm ist nur, das jemand die Einhaltung der Regeln auch überwachen und durchsetzen muss. In meinem Fall macht das die Hardware auf dem das Programm läuft. In der Praxis müssen das halt die Ordnungsdienste leisten.

Mogli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4991
Registriert: 13.12.04, 15:03
Wohnort: Pfalz

Re: Ladenmitarbeiterin fordert eine Kundin dazu, einen Einkaufskorb mitzunehmen

Beitrag von Mogli »

Heiko66 hat geschrieben:
22.11.20, 11:09
Ich als Informatiker verstehe nicht warum das ein Problem ist die Regeln präziser zu formulieren.
ok, ich versuch´s mal.

Wär dir folgende Formulierung genehm und verständlich?

Das Betreten des Baumarktes ist nur den Personen gestattet, die einen Einkaufswagen mit sich führen. Diese Personen dürfen den Baumarkt nur dann verlassen, wenn sie denselben Einkaufswagen, mit dem sie den Markt betreten haben, beim Verlassen mit sich führen.

Wär dir sowas lieber und verständlicher? oder wie würdest du das formulieren, damit selbst ein Informatiker versteht, was gemeint sein könnte?

Nebenbei: ich weiß nicht, was ein "Patch" ist. Ich kenn einen "Patsch", das ist sowas wie ein leichter Klaps mit der Hand. Ist als Erziehungsmaßnahme gottseidank aus der Mode gekommen - jedoch scheint mir, dass der eine oder andere sowas doch noch gebrauchen könnte, um das Denkvermögen anzuregen......
Grüße, Mogli
********************
Diese Auskunft ist kostenlos, aber hoffentlich nicht umsonst.

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2399
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Ladenmitarbeiterin fordert eine Kundin dazu, einen Einkaufskorb mitzunehmen

Beitrag von Niemand2000 »

Mogli hat geschrieben:
22.11.20, 11:29
Das Betreten des Baumarktes ist nur den Personen gestattet, die einen Einkaufswagen mit sich führen. Diese Personen dürfen den Baumarkt nur dann verlassen, wenn sie denselben Einkaufswagen, mit dem sie den Markt betreten haben, beim Verlassen mit sich führen.
und was ist mit den ganzen Ausländern? Dann braucht man das doch in allen Sprachen, okay durch die Türen und Fenster dringt dann kein Licht mehr, muss ja in allen Sprachen ausgehängt werden :ironie:

Antworten