frage an einen polizisten: "sind sie ein idiot?"

Recht der Gefahrenabwehr

Moderator: FDR-Team

datenrettung
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 622
Registriert: 05.12.05, 09:00
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: frage an einen polizisten: "sind sie ein idiot?"

Beitrag von datenrettung » 09.11.13, 20:30

"Daher ist die Aussage "Soldaten sind Mörder" 1. totaler Unfug und 2. keine Beleidigung."

interessant. also, haette mein bekannter in diesem moment gesagt:"alle polizisten sind idioten!", dann haette sich der Einzelne NICHT beleidigt gefuehlt haben und/oder auch nicht duerfen?! da eine unbestimmte anzahl, OHNE einen bestimmten zu meinen, benannt wurde. gibt es diesbezueglich eine rechtsprechnung, wo ich/er nachlesen koennte...wie z.b. beim urteil des bgh zum thema 'soldaten sind moerder' ? thx

Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2865
Registriert: 18.07.11, 22:30

Re: frage an einen polizisten: "sind sie ein idiot?"

Beitrag von Deputy » 09.11.13, 20:51

datenrettung hat geschrieben:
Zafilutsche hat geschrieben:Ich bin echt erstaunt, mit welcher Selbstverständlichkeit man sich im Recht glaubt, eine rote Ampel überqueren zu dürfen. Das ein Polizist sich auch noch erdreistet, dieses zu ahnden, scheint ja auch ein unglaublicher Vorgang zu sein.
hier geht es doch wohl eher um die verhaeltnismaessigkeit.
Dann können Sie bestimmt eine Gesetzesquelle nennen, in der festgelegt ist, dass man ein Rotlich nur dann beachten muss, wenn die Verhältnismäßigkeit gegeben ist.
datenrettung hat geschrieben:das ist fuer mich MACHTMISSBRAUCH in reinstform.
Nö - das ist die Mißachtung eines Rotlichtes, und darauf steht nunmal ein Verwarngeld.

Aber Sie können diese Argumentation natürlich auch bei einer Gerichtsverhandlung bringen - wenn das so eindeutig ist, wie sie sagen, dann wird der Richter Ihnen das bestimmt bestätigen.

datenrettung
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 622
Registriert: 05.12.05, 09:00
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: frage an einen polizisten: "sind sie ein idiot?"

Beitrag von datenrettung » 09.11.13, 21:57

"...wenn das so eindeutig ist, wie sie sagen, dann wird der Richter Ihnen das bestimmt bestätigen."

da ich schon vor vielen jahren deutschland verlassen habe, werd ich meine lebenszeit nicht mit deutschen gerichten bzw. richtern verschwenden. international weiss man, und das sagen mir sehr viele auslaendische bekannte, vor deutschen gerichten ist man einem gott ausgeliefert...das sagt schon einiges, wenn nicht sogar alles.

damit solls aber genug sein. meine frage wurd nicht beantwortet, sondern es tun sich hier ein paar deutsche michel auf, die wohl eher den geliebten nachbarn anonym denunzieren, wenn der im winter nicht sofort seinen gehweg schneefrei geschaufelt hat...statt ihn zu bitten diese potentielle unfallgefahr zu bannen...

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: frage an einen polizisten: "sind sie ein idiot?"

Beitrag von nordlicht02 » 09.11.13, 22:01

datenrettung hat geschrieben:also, haette mein bekannter in diesem moment gesagt:"alle polizisten sind idioten!", dann haette sich der Einzelne NICHT beleidigt gefuehlt haben und/oder auch nicht duerfen?!
Diesen Satz haben Sie gelesen?
Klimaanlage hat geschrieben:Selbst Aussagen wie "Soldaten sind Mörder" oder "All Cops are Bastards (ACAB)", welche als Aussage per se erst mal nicht den Tatbestand der Beleidigung erfüllen, können durchaus im Einzelfall zu einer Verurteilung führen. Nämlich dann, wenn der Sender deutlich macht, dass er eine Einzelperson damit gemeint hat.
datenrettung hat geschrieben:gibt es diesbezueglich eine rechtsprechnung, wo ich/er nachlesen koennte...
Würde ja nichts nützen, da der Bekannte ja einen einzelnen Beamten gemeint hat.
Zuletzt geändert von nordlicht02 am 09.11.13, 22:06, insgesamt 1-mal geändert.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: frage an einen polizisten: "sind sie ein idiot?"

Beitrag von nordlicht02 » 09.11.13, 22:05

datenrettung hat geschrieben:meine frage wurd nicht beantwortet,
Schlecht, wenn man das Gelesene nicht richtig interpretieren kann.
datenrettung hat geschrieben:international weiss man, und das sagen mir sehr viele auslaendische bekannte, vor deutschen gerichten ist man einem gott ausgeliefert.
[..]
sondern es tun sich hier ein paar deutsche michel auf, ...
Samstagabend, 21.57 Uhr und nichts im Fernsehen. Ergo Stammtischzeit.
Auf dem Heimweg aber daran denken: Die StVO gilt auch in der Nacht.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Klimaanlage

Re: frage an einen polizisten: "sind sie ein idiot?"

Beitrag von Klimaanlage » 09.11.13, 22:34

datenrettung hat geschrieben: gibt es diesbezueglich eine rechtsprechnung, wo ich/er nachlesen koennte...wie z.b. beim urteil des bgh zum thema 'soldaten sind moerder' ? thx
EInfach mal Kollektivbeleidigung gurgeln. Da kommt reichlich raus.
datenrettung hat geschrieben: meine frage wurd nicht beantwortet
Unfug.
Ihre Frage wurde beantwortet. Mehrfach!
Nur weil die Antwort nicht ihren Wünschen entspricht dürfen sie sie nicht ignorieren.

Ja, der Tatbestand der Beleidigung kann auch durch eine Frage erfüllt werden! Wenn sich der Empfänger dadurch beleidigt fühlt und ein Richter davon überzeugt ist, dass der Sender die Frage auch als Beleidigung gemeint hat wird es eine Verurteilung geben.

Und welchen Grund sollte es sonst haben eine Person vor einer Gruppe von anderen Personen zu fragen ob er ein Idiot sei, als ihn in seiner Ehre zu verletzen?
Natürlich kann man sich da ganz viele tolle Ausreden zu einfallen lassen, ich bin davon überzeugt, dass diesen Quatsch aber kein Richter für voll nehmen wird.

Desweiteren wurde ja auch schon darauf hingewiesen:
Die StVO gilt auch bei Nacht!


Und noch ein kleiner kostenloser Tip am Rande:
Wenn man (damit meine ich sie und ihren Bekannten) sich nicht wie ein paar Idioten verhalten hätte und versucht hätte die Polizisten zu provozieren, anstatt ein vernünftiges Gespräch mit denen zu führen, wäre es vermutlich auf eine mündliche Verwarnung hinausgelaufen.
Ein einfaches: "Jo, stimmt unser Fehler. Aber die Straße war frei, wir haben sie nicht gesehen und außerdem war kein Verkehr zu erkennen." erhöht die Wahrscheinlichkeit um ein vielfaches, dass anstelle einer Strafanzeige nur eine mündliche Verwarnung ergangen wäre.
Aber: Jeder ist seines Glückes Schmied

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19274
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: frage an einen polizisten: "sind sie ein idiot?"

Beitrag von Tastenspitz » 10.11.13, 10:33

datenrettung hat geschrieben:international weiss man, und das sagen mir sehr viele auslaendische bekannte, vor deutschen gerichten ist man einem gott ausgeliefert...das sagt schon einiges, wenn nicht sogar alles.
Nette Bekannte haben sie, die regelmäßig in D mit den Gerichten zu tun haben. :devil:
datenrettung hat geschrieben:damit solls aber genug sein
Oh ja bitte. :!:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2865
Registriert: 18.07.11, 22:30

Re: frage an einen polizisten: "sind sie ein idiot?"

Beitrag von Deputy » 10.11.13, 15:29

Tastenspitz hat geschrieben:
datenrettung hat geschrieben:international weiss man, und das sagen mir sehr viele auslaendische bekannte, vor deutschen gerichten ist man einem gott ausgeliefert...das sagt schon einiges, wenn nicht sogar alles.
Nette Bekannte haben sie, die regelmäßig in D mit den Gerichten zu tun haben. :devil:
Vor allem, wenn deren Prozesse regelmäßig so ausgehen, wie sie es nicht wollen.

Da kann man sich schon Gedanken machen, was für Typen das sind ...

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: frage an einen polizisten: "sind sie ein idiot?"

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter » 10.11.13, 15:56

datenrettung hat geschrieben:"Daher ist die Aussage "Soldaten sind Mörder" 1. totaler Unfug und 2. keine Beleidigung."
...
gibt es diesbezueglich eine rechtsprechnung, wo ich/er nachlesen koennte...wie z.b. beim urteil des bgh zum thema 'soldaten sind moerder' ? thx
Siehe BVerfG.

Zur Ausgangsfrage:
frage an einen polizisten: "sind sie ein idiot?"
Dies ist m.E. eine Beleidigung und keine Meinungsäußerung, die durch Art. 5 GG abgedeckt wäre.

walther11
FDR-Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 07.02.08, 18:07

Re: frage an einen polizisten: "sind sie ein idiot?"

Beitrag von walther11 » 10.11.13, 17:09

datenrettung hat geschrieben:"Wenn sie vor Ihren Kollegen von einem Kunden gefragt werden: "Sind sie ein Idiot?" würden sie sich auch persönlich angegriffen fühlen."

NEIN, wuerd' ich nicht. ich wuerd' ggfs. fragen..."wie kommen sie zu dieser annahme!" und mir seine begruendung anhoeren.

Lieber datenrettung, mit dieser Aussage haben Sie sich logischerweise in Ihrer Denkweise selbst entlarvt.

Denn wenn Sie auf die an Sie gestellte Frage "Sind Sie ein Idiot?" üblicherweise " Nein, wie kommen Sie zu dieser Annahme" also nun rollenvertauscht antworten, Sie also der Beantwortende sind, geben Sie der vermeintlich rhetorischen Frage eben nicht mehr die Bedeutung einer Frage, sondern weisen ihr den Status einer Annahme, ergo einer Behauptung, die möglicherweise noch widerlegt oder bestätigt werden kann, zu.
Ganz klar ist es aber eins nicht mehr: eine offene Frage, die die Zuweisung eines Prädikats von einer Antwort abhängig stellt.

Sie selbst sind es also, der in die in Ihrem Sinne nur scheinbar offene Frage "Sind Sie ein Idiot?" in Wirklichkeit die Aussage "Sie sind ein Idiot" verpackt!

Stehen Sie doch zu der Aussage - denn das Verhaltend der Beamten, so sie denn tatsächlich hinter einer Plakatwand standen und auf Fußgänger warteten die bei Rot über die Ampel laufen (was ich nicht glaube, Sie waren eher ein Zufallsfund in ansonsten sehr langweiliger Nacht für die drei), könnte man möglicherweise als idiotisch bezeichnen. Noch idiotischer, aber sehr mutig und ihrer eigenen Wahrheit entsprechend, war die von Ihnen getätigte Aussage.

datenrettung
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 622
Registriert: 05.12.05, 09:00
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: frage an einen polizisten: "sind sie ein idiot?"

Beitrag von datenrettung » 10.11.13, 20:32

walther11 hat geschrieben:
datenrettung hat geschrieben:"Wenn sie vor Ihren Kollegen von einem Kunden gefragt werden: "Sind sie ein Idiot?" würden sie sich auch persönlich angegriffen fühlen."

NEIN, wuerd' ich nicht. ich wuerd' ggfs. fragen..."wie kommen sie zu dieser annahme!" und mir seine begruendung anhoeren.
Lieber datenrettung, mit dieser Aussage haben Sie sich logischerweise in Ihrer Denkweise selbst entlarvt.
...interessante these
Stehen Sie doch zu der Aussage - denn das Verhaltend der Beamten, so sie denn tatsächlich hinter einer Plakatwand standen und auf Fußgänger warteten die bei Rot über die Ampel laufen (was ich nicht glaube, Sie waren eher ein Zufallsfund in ansonsten sehr langweiliger Nacht für die drei), könnte man möglicherweise als idiotisch bezeichnen. Noch idiotischer, aber sehr mutig und ihrer eigenen Wahrheit entsprechend, war die von Ihnen getätigte Aussage.
ich muss da wohl kurz eingreifen, denn knapp vorbei ist auch daneben.

1. nicht ich habe den polizisten gefragt:"sind sie ein idiot!" ich habe aehnliches GEDACHT!
2. die 4 p's standen NICHT hinter einer werbewand, sondern deren auto war dort geparkt.
3. ich wunderte mich sowieso sehr, warum dort 4 p's rumlungern, denn normalerweise sind die zu zweit unterwegs.
4. ich glaube, die haben sich sehr gelangweilt und/oder waren genervt, dass man nachtschicht schieben musste, in einer nichtssagenden nacht, ohne verkehr, ohne irgendetwas... mit einer ausnahme.. man hat 2 schwerstkriminelle erwischt, als die sich erdreisteten, nachts um 2:00, ueber eine rote fussgaengerampel zu marschieren. und DAS geht garnicht in deutschland.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10296
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: frage an einen polizisten: "sind sie ein idiot?"

Beitrag von webelch » 10.11.13, 20:58

nein, das geht auch nicht in deutschland. denn eine rote ampel ist ungeachtet der tageszeit zu beachten. punkt, aus, ende. und warum da in welcher laune wie viele polizisten auch immer "lungerten" kann einem herzlich egal sein.

wir können natürlich auch, so wie sie es augenscheinlich mögen, alle vorschriften vergessen und von der tageslaune abhängig machen...

Casimir
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1022
Registriert: 26.10.05, 14:34

Re: frage an einen polizisten: "sind sie ein idiot?"

Beitrag von Casimir » 11.11.13, 17:50

Dass ihrer Geschichte noch was fehlt, erkennt man ja daran, dass das Missachten der Fußgänger LZA nur fünf Euro pro Nase kostet.

Meistens sind Polizisten nicht genervt, wenn sie nachts Dienst schieben. Manche machen das sogar ganz gerne. Dass das zum Job gehört, wussten die vorher.

Dass man sich zu viert an eine Ampelkreuzung nachts stellt, kann mehrere Gründe haben. Vielleicht haben die ja gelasert - das erfahren wir dann, wenn sich hier der nächste beschwert, weil er nachts von der Polizei gelasert wurde, obwohl kein Verkehr war und kein Fußgänger auf der Straße.

Aber Sie haben Recht: Die vier Beamten hätten mal lieber die ganzen Kinderschänder fangen sollen.
Alles wird gut.

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12158
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: frage an einen polizisten: "sind sie ein idiot?"

Beitrag von Roni » 11.11.13, 17:57

4. ich glaube, die haben sich sehr gelangweilt und/oder waren genervt, dass man nachtschicht schieben musste, in einer nichtssagenden nacht, ohne verkehr, ohne irgendetwas... mit einer ausnahme.. man hat 2 schwerstkriminelle erwischt, als die sich erdreisteten, nachts um 2:00, ueber eine rote fussgaengerampel zu marschieren. und DAS geht garnicht in deutschland
die Vorgeschichte ist hier nicht von Belang, sondern lediglich die beleidigende Äußerung, und die wird teuer werden.

gitta.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 563
Registriert: 18.05.07, 06:57

Re: frage an einen polizisten: "sind sie ein idiot?"

Beitrag von gitta. » 13.11.13, 09:25

Vielleicht ist ja auch gerade an dieser Ampel ein Mensch totgefahren worden,
weil sich ein Autofahrer gedacht hat :

"Nachts ist hier nie ein Fußgänger und ein anderes Auto seh ich auch nicht.
Was kümmert mich das Rotlicht. "

Wer im Straßenverkehr halbwegs gesetzeskonform unterwegs ist, bekommt ja jeden
Tag zu spüren, dass die meisten Verkehrsteilnehmer die Straßenverkehrsordnung ignorieren
und sich ihre eigenen Regeln basteln.

Jedenfalls so lange, bis sie an jemanden geraten, der sie schädigt.
Dann sind Polizisten auf einmal wieder Freunde und die StVO die Bibel.

Gesperrt