...bis ich ihnen die Weiterfahrt gestatte...

Recht der Gefahrenabwehr

Moderator: FDR-Team

fool1
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1059
Registriert: 10.05.06, 21:57

...bis ich ihnen die Weiterfahrt gestatte...

Beitrag von fool1 » 06.04.14, 10:04

Moin!
Hatte gestern Nacht mal wieder eine Begegnung der "dritten Art" mit der Polizei.

Ich fahre durch einen Ort, ausgebaute Bundesstrasse mit allem Drumm und Drann, wo auf der Gegenfahrbahn wohl ein Unfall stattgefunden hat.
Jede Menge Blaulicht und Feuerwehrfahrzeuge. Die Feuerwehrleute sind dabei ihre Geräte zu verstauen.
Auf dem Bürgersteig in Fahrtrichtung steht ein Polizist der das ganze beobachtet, ich sehe ihn von der Seite.
Mein Blick ist von da an nur nach links gerichtet und ich passiere die Unfallstelle im Schritttempo und Bremsbereit um die Feuerwehrleute nicht zu behindern oder zu gefährden.
Mein Beifahrer ruft STOPP, ich Bremse sofort, es gibt einen leichten Rums und der Polizist liegt auf meiner Motorhaube und schaut mich durch die Windschutzscheibe an.

Er ist zum Glück unverletzt.

Nun geht es los, er zieht mich aus dem Auto und brüllt, "Blödmann, nie in der Fahrschule gewesen, Brust und Rücken, Bremse drücken" und knallt mich auf die Motorhaube.
Als ich erwieder das man nicht einfach auf die Strasse rennt und ich bis dato immer gedacht habe das dies für Polizisten gillt die auf der Strasse stehen und er nicht mal so auf dem Bürgersteig stand lässt er mich los. Einige der Feuerwehrleute ergreifen für mich Partei. Der Polizist, immer noch sehr erregt gibt die Weisung:" Sie bleiben jetzt so lange hier stehen, bis ich ihnen die Weiterfahrt gestatte"
Habe mich dran gehalten und dort knapp 20 min gestanden bis die Feuewehrleute den Platz benötigen und sich beim Polizisten beschweren. Dann bekomme ich das OK meine Fahrt vortzusetzen.

Ist diese Weisung rechtmäsig? Papiere wurden nicht verlangt.

Das hat sich wirklich so ereignet :cry:

Gruss fool1
Nichts ist engherziger als Chauvinismus oder Rassenhaß. Mir sind alle Menschen gleich, überall gibt's Schafsköpfe und für alle habe ich die gleiche Verachtung. Nur keine kleinlichen Vorurteile!
Karl Kraus (1874 - 1936)

Rien ne va plus

fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2105
Registriert: 06.06.10, 19:51

Re: ...bis ich ihnen die Weiterfahrt gestatte...

Beitrag von fodeure » 06.04.14, 10:13

fool1 hat geschrieben:Ist diese Weisung rechtmäsig?
Grundsätzlich, ja

fool1
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1059
Registriert: 10.05.06, 21:57

Re: ...bis ich ihnen die Weiterfahrt gestatte...

Beitrag von fool1 » 06.04.14, 10:54

fodeure hat geschrieben:Grundsätzlich, ja
Erstmal Danke!
Hab mir das jetzt erstmal durchgelesen und hoffentlich richtig verstanden.
2, 4 und 5 fallen dann schonmal weg.
1 und 3 bleiben. Mit anderen Worten: Mir kann jederzeit ein Polizist vors Auto springen und mich anweisen wer weis wie lange stehen zu bleiben?

Gruss fool1
Nichts ist engherziger als Chauvinismus oder Rassenhaß. Mir sind alle Menschen gleich, überall gibt's Schafsköpfe und für alle habe ich die gleiche Verachtung. Nur keine kleinlichen Vorurteile!
Karl Kraus (1874 - 1936)

Rien ne va plus

Klimaanlage

Re: ...bis ich ihnen die Weiterfahrt gestatte...

Beitrag von Klimaanlage » 06.04.14, 13:16

fool1 hat geschrieben: Mir kann jederzeit ein Polizist vors Auto springen und mich anweisen wer weis wie lange stehen zu bleiben?
Grundsätzlich, ja.
(...)Es genügt, dass die Weisung zwecks VRegelung und vom PolB nach pflichtgemäßen Ermessen für erforderlich gehalten wird. (HA, VRS 54 70).
Quelle: Hentschel/ König/ Dauer, 42. Auflage

Und legen wir doch mal den Sachverhalt so aus, wie der Polizist ihn möglicherweise erlebt haben könnte:

Da hat ein Unfall stattgefunden.
Jede Menge Einsatzfahrzeuge sind vor Ort und Feuerwehrleute arbeiten an diesen Fahrzeugen und auf der Fahrbahn.
Da kommt nun ein Pkw vorbeigefahren, dessen Fahrer überhaupt nicht auf die Fahrbahn vor ihm achtet, sondern damit beschäftigt ist nach links zu gaffen.
Das geht soweit, dass er noch nichtmal den Polizisten wahrnimmt, der ihn davon abhalten möchte, an der Unfallstelle vorbeizufahren, weil die Straße noch gesperrt ist.
Er fährt letztlich sogar den Polizisten an, der, völlig rechtmäßig, auf der Straße steht und dort den Verkehr regelt.


Natürlich hab ich jetzt überzogen, das weiß ich auch, aber ich hoffe Du verstehst worauf ich raus will. :wink:
Und das er angepisst ist, dass Du ihn angefahren hast, ist auch ein wenig nachvollziehbar, oder?

In wieweit jetzt die Dauer des Durchfahrverbotes angemessen war, kann man von hinter dem Rechner natürlich nur bedingt gut feststellen.
Das Du nicht alles so gemacht hast, wie die StVO das vorschreibt steht wohl fest.
Das aus der Karre ziehen, auf die Motorhaube knallen und das Beleidigen kann ich menschlich sehr gut nachvollziehen, rechtlich ist das natürlich so nicht in Ordnung und wirkt natürlich sehr unprofessionell.

fool1
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1059
Registriert: 10.05.06, 21:57

Re: ...bis ich ihnen die Weiterfahrt gestatte...

Beitrag von fool1 » 06.04.14, 16:13

Klimaanlage hat geschrieben:(...)Es genügt, dass die Weisung zwecks VRegelung und vom PolB nach pflichtgemäßen Ermessen für erforderlich gehalten wird. (HA, VRS 54 70).

Quelle: Hentschel/ König/ Dauer, 42. Auflage
ok, 20 min die Fahrbahn blockieren und die FFW bei der Arbeit behindern :wink:
Klimaanlage hat geschrieben:Und legen wir doch mal den Sachverhalt so aus, wie der Polizist ihn möglicherweise erlebt haben könnte:
Klimaanlage hat geschrieben:Da hat ein Unfall stattgefunden.
Jede Menge Einsatzfahrzeuge sind vor Ort und Feuerwehrleute arbeiten an diesen Fahrzeugen und auf der Fahrbahn.
Da kommt nun ein Pkw vorbeigefahren, dessen Fahrer überhaupt nicht auf die Fahrbahn vor ihm achtet, sondern damit beschäftigt ist nach links zu gaffen.
Das geht soweit, dass er noch nichtmal den Polizisten wahrnimmt, der ihn davon abhalten möchte, an der Unfallstelle vorbeizufahren, weil die Straße noch gesperrt ist.
Er fährt letztlich sogar den Polizisten an, der, völlig rechtmäßig, auf der Straße steht und dort den Verkehr regelt.
Dir Fahrbahn vor mir war frei. Bis der Polizist ohne nach links und rechts zu schauen drauf gerannt ist.
Die Strasse war nicht gesperrt. Weil sie frei war. Wenn er hätte sperren wollen, da war alle Zeit der Welt mich zum Anhalten aufzufordern.
Und mit Gaffern habe ich nichts am Hut. Es gab nichts zu gaffen. Da war nur noch Feuerwehr die eingepackt hat. Nicht mal ein Unfallwagen. Und als Truppführer in einer SEG lässt mich sowas kalt.
Und wenn er mich vom Gaffen abhalten will, er hat mir einen Loungenplatz verschafft.
Klimaanlage hat geschrieben:Das Du nicht alles so gemacht hast, wie die StVO das vorschreibt steht wohl fest.
Das wäre? Lerne immer gerne dazu. Vollbremsung wann immer ich einen Polizisten auf dem Gehweg entdecke?
Klimaanlage hat geschrieben:Das aus der Karre ziehen, auf die Motorhaube knallen und das Beleidigen kann ich menschlich sehr gut nachvollziehen, rechtlich ist das natürlich so nicht in Ordnung und wirkt natürlich sehr unprofessionell.
:shock: Hoffentlich können sie mich gerade menschlich nachvollziehen.
http://wn.com/schusterjungs_-_acab_live

Gruss fool1
Nichts ist engherziger als Chauvinismus oder Rassenhaß. Mir sind alle Menschen gleich, überall gibt's Schafsköpfe und für alle habe ich die gleiche Verachtung. Nur keine kleinlichen Vorurteile!
Karl Kraus (1874 - 1936)

Rien ne va plus

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16571
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: ...bis ich ihnen die Weiterfahrt gestatte...

Beitrag von FM » 06.04.14, 16:53

Dir Fahrbahn vor mir war frei. Bis der Polizist ohne nach links und rechts zu schauen drauf gerannt ist.
Die Strasse war nicht gesperrt. Weil sie frei war. Wenn er hätte sperren wollen, da war alle Zeit der Welt mich zum Anhalten aufzufordern.
Hat er ja offenbar versucht, der Beifahrer hat es auch bemerkt, aber der Fahrer hat nicht auf die Fahrbahn geschaut.

Wer einen auf der Fahrbahn stehenden Menschen anfährt hat offenbar immer einen Fehler begangen, egal ob der Angefahrene dort stehen durfte oder nicht. Und gerade in einer solchen Situation, wo besonders erhöhte Aufmerksamkeit nötig ist.

Die Unterbrechung hätte noch weitaus länger dauern können als 20 Minuten, wenn der Polizeibeamte das voll Programm durchgezogen hätte (Alko-Test, Einleitung eines Strafverfahrens wg. zumindest fahrlässig KV - wofür kein Blut geflossen sein muss). Und dass der Fahrer nicht in der Lage war, mit ausreichender Vorsicht den Einsatzort zu passieren, hat er ja deutlichst bewiesen.

Nordland
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2744
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: ...bis ich ihnen die Weiterfahrt gestatte...

Beitrag von Nordland » 06.04.14, 17:02

@ fool: Meinst du nicht auch, dass du noch ganz gut davongekommen bist? Schuld hin oder her - aber immerhin lag ein Polizist auf deiner Motorhaube. Sei doch froh, dass du nur 20 Minuten warten musstest und weiter nichts kommt.

Mit Polizisten erlebst du manchmal ganz schön kacke Sachen, oder?
Es ist unser Land.

fool1
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1059
Registriert: 10.05.06, 21:57

Re: ...bis ich ihnen die Weiterfahrt gestatte...

Beitrag von fool1 » 06.04.14, 17:35

Nordland hat geschrieben:Mit Polizisten erlebst du manchmal ganz schön kacke Sachen, oder?
Anscheinend ziehe ich so eine Sheiße magisch an :evil:

Werd mich morgen mal mit der FFW des Ortes in verbindung setzen.
FM hat geschrieben:Hat er ja offenbar versucht, der Beifahrer hat es auch bemerkt, aber der Fahrer hat nicht auf die Fahrbahn geschaut.
:kopfstreichel: ja klar, warum macht er das nicht wenn ich noch 1 km von der Stelle entfernt bin, sondern schon halb durch den bereich bin?
FM hat geschrieben:Die Unterbrechung hätte noch weitaus länger dauern können als 20 Minuten, wenn der Polizeibeamte das voll Programm durchgezogen hätte (Alko-Test, Einleitung eines Strafverfahrens wg. zumindest fahrlässig KV - wofür kein Blut geflossen sein muss). Und dass der Fahrer nicht in der Lage war, mit ausreichender Vorsicht den Einsatzort zu passieren, hat er ja deutlichst bewiesen.
Warum hat er dann nichts gemacht? Außer mir weh zu tun?

Gruss fool1
Nichts ist engherziger als Chauvinismus oder Rassenhaß. Mir sind alle Menschen gleich, überall gibt's Schafsköpfe und für alle habe ich die gleiche Verachtung. Nur keine kleinlichen Vorurteile!
Karl Kraus (1874 - 1936)

Rien ne va plus

Klimaanlage

Re: ...bis ich ihnen die Weiterfahrt gestatte...

Beitrag von Klimaanlage » 06.04.14, 18:27

fool1 hat geschrieben: Bis der Polizist ohne nach links und rechts zu schauen drauf gerannt ist.
Ach, jetzt ist er aufeinmal gerannt und hat nicht nach links oder rechts geschaut...
Verwundert mich sehr, wie Du das so genau sagen kannst, denn du hast ja nach eigenen Angaben nicht auf die Fahrbahn vor deinem Auto geguckt,
Mein Blick ist von da an nur nach links gerichtet
sondern bist "blind" gefahren und hast darauf vertraut, dass ein Polizist an einer offensichtlichen Unfallstelle nicht auf die Fahrbahn tritt um den Verkehr zu regeln...
fool1 hat geschrieben: Die Strasse war nicht gesperrt. Weil sie frei war. Wenn er hätte sperren wollen, da war alle Zeit der Welt mich zum Anhalten aufzufordern.
Dein Blick war nach eigenen Angaben doch gar nciht auf den Polizist gerichtet. Woher kommt die Sicherheit, dass er keinerlei Zeichen gegeben hat?
fool1 hat geschrieben: Und mit Gaffern habe ich nichts am Hut. Es gab nichts zu gaffen. Da war nur noch Feuerwehr die eingepackt hat. Nicht mal ein Unfallwagen. Und als Truppführer in einer SEG lässt mich sowas kalt.
Warum genau ist dann der Blick nach links und nicht nach vorne gerichtet gewesen?
fool1 hat geschrieben:
Klimaanlage hat geschrieben:Das Du nicht alles so gemacht hast, wie die StVO das vorschreibt steht wohl fest.
Das wäre? Lerne immer gerne dazu. Vollbremsung wann immer ich einen Polizisten auf dem Gehweg entdecke?
Ich würde wohl mal §1 Abs. 2 StVO in den Raum werfen wollen. Daraus kann man durchaus ableiten, dass ich, wenn ich ein Auto fahre, meinen Blick nach vorne zu richten habe um zu sehen, was vor mir passiert und darauf reagieren zu können.
Desweiteren kommt der §36 Abs. 1 StVO in Betracht. Demnach muss man nämlich Zeichen und Weisungen von Polizisten befolgen.
Hier, im Bereich einer offensichtlichen Unfallstelle, bei einem erkannten Polizisten am Fahrbahnrand, wird ein Richter wohl erwarten, dass man diesem etwas mehr Aufmerksamkeit schenkt, als einem Polizisten der gemütlich da lang schlendert. Das hier mit Zeichen und Weisungen zu rechnen ist, dürfte durchaus nachvollziehbar sein.
fool1 hat geschrieben:
Klimaanlage hat geschrieben:Das aus der Karre ziehen, auf die Motorhaube knallen und das Beleidigen kann ich menschlich sehr gut nachvollziehen, rechtlich ist das natürlich so nicht in Ordnung und wirkt natürlich sehr unprofessionell.
:shock: Hoffentlich können sie mich gerade menschlich nachvollziehen.
http://wn.com/schusterjungs_-_acab_live
Echt jetzt?
Du fährst einen Polizisten an, weil Du Dich nicht auf das konzentrierst, was vor Dir auf der Staße passiert und kommst dann mit dieser ACAB- Scheiße???
Natürlich kann ich nachvollziehen, wie er reagiert hat!
ER IST ANGEFAHREN WORDEN, WEIL EIN VERKEHRSTEILNEHMER LIEBER NACH LINKS GEGUCKT HAT ANSTATT NACH VORNE (IN FAHRTRICHTUNG) ZU GUCKEN!
So richtig schwer zu verstehen kann das doch nciht sein.

Grundsätzlich habe ich immer sehr gerne mit Dir diskutiert. Wir haben zwar ein völlig konträres Weltbild, aber das muss ja nicht zwingend schlecht sein.
Aber jetzt mit so nem ACAB Bullshit um die Ecke zu kommen find ich über!
Einen Ticken Selbstkritik bzw. Selbstreflexion hab ich von Dir eigentlich erwartet.
Du weisst ich bin niemand, der hier bis aufs Blut jegwede Maßnahme von Kollegen verteidigt und ich finde auch, dass ich Dir sehr sachlich geantwortet habe.
Von daher finde ich dieses ACAB Rumgepöbel recht unpassend.

just my two cents

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12158
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: ...bis ich ihnen die Weiterfahrt gestatte...

Beitrag von Roni » 06.04.14, 18:34

@ fool: Meinst du nicht auch, dass du noch ganz gut davongekommen bist?
ich meine der Polizist aber auch
Nun geht es los, er zieht mich aus dem Auto und brüllt, "Blödmann, nie in der Fahrschule gewesen, Brust und Rücken, Bremse drücken" und knallt mich auf die Motorhaube.
:shock:

Tom Ate
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1667
Registriert: 22.02.13, 10:10

Re: ...bis ich ihnen die Weiterfahrt gestatte...

Beitrag von Tom Ate » 06.04.14, 20:33

Auch wenn diese Antwort nicht das Recht betrifft kann es etwas erklären:

Mich machen Gaffer schon wütend - auch ohne dass man mich anfährt. Ich kann somit die emotionale Reaktion des Polizisten nachvollziehen.

Warum jetzt noch ACAB-Beleidigung zu dem Körperverletzungsdelikt kommen verstehe ich nicht.

fool1
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1059
Registriert: 10.05.06, 21:57

Re: ...bis ich ihnen die Weiterfahrt gestatte...

Beitrag von fool1 » 06.04.14, 20:58

Klimaanlage hat geschrieben:Grundsätzlich habe ich immer sehr gerne mit Dir diskutiert. Wir haben zwar ein völlig konträres Weltbild, aber das muss ja nicht zwingend schlecht sein.
Aber jetzt mit so nem ACAB Bullshit um die Ecke zu kommen find ich über!
Einen Ticken Selbstkritik bzw. Selbstreflexion hab ich von Dir eigentlich erwartet.
Du weisst ich bin niemand, der hier bis aufs Blut jegwede Maßnahme von Kollegen verteidigt und ich finde auch, dass ich Dir sehr sachlich geantwortet habe.
Von daher finde ich dieses ACAB Rumgepöbel recht unpassend.
Ups :wink: Schluss mit der Menschlichkeit :roll: ok, wir sind in vielen Dingen einer Meinung gewesen, deshalb drücke ich mich mal anders aus. Wenn ich nur die Hälfte meiner Erfahrungrn mit deinen "Kollegen"posten würde wäre ich hier als Spinner verschrien, weil es kann ja nicht sein :lachen: http://wn.com/die_%C3%A4rzte_-_schunder-song
Klimaanlage hat geschrieben:sondern bist "blind" gefahren und hast darauf vertraut, dass ein Polizist an einer offensichtlichen Unfallstelle nicht auf die Fahrbahn tritt um den Verkehr zu regeln...

jo das hab ich und nicht damit gerechnet das er sich 2m vor mir entscheidet das zu tun. Soweit bin ich nun, Aussage meines Beifahrers und der FFWLeute.
Klimaanlage hat geschrieben:Dein Blick war nach eigenen Angaben doch gar nciht auf den Polizist gerichtet. Woher kommt die Sicherheit, dass er keinerlei Zeichen gegeben hat?
Weil er es mehr als 998m nicht getan hat.
Klimaanlage hat geschrieben:Warum genau ist dann der Blick nach links und nicht nach vorne gerichtet gewesen?
Weil ich keinen der FFWLeute gefährden wollte und es nach vorne frei war.
Klimaanlage hat geschrieben:Hier, im Bereich einer offensichtlichen Unfallstelle, bei einem erkannten Polizisten am Fahrbahnrand, wird ein Richter wohl erwarten, dass man diesem etwas mehr Aufmerksamkeit schenkt, als einem Polizisten der gemütlich da lang schlendert. Das hier mit Zeichen und Weisungen zu rechnen ist, dürfte durchaus nachvollziehbar sein.
Jo :oops: Wenn er es denn dann rechtzeitig gemacht hätte.
Der Polizist hat nicht mal meine Daten überprüft. Kulanz nach seinem Ausraster? Fehlverhalten? :?:

Danke Roni.

Und Wächter :lachen:
Tom Ate hat geschrieben:Mich machen Gaffer schon wütend - auch ohne dass man mich anfährt. Ich kann somit die emotionale Reaktion des Polizisten nachvollziehen.
http://www.recht.de/phpbb/viewtopic.php ... lit=Gaffer Ich hoffe sie beschweren sich nicht wenn ich ihnen Emotional begegne :kopfstreichel:
Ich bin aber kein Polizist :!:

Gruss fool1

Edit: geändert Roni
Zuletzt geändert von fool1 am 06.04.14, 21:03, insgesamt 1-mal geändert.
Nichts ist engherziger als Chauvinismus oder Rassenhaß. Mir sind alle Menschen gleich, überall gibt's Schafsköpfe und für alle habe ich die gleiche Verachtung. Nur keine kleinlichen Vorurteile!
Karl Kraus (1874 - 1936)

Rien ne va plus

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12158
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: ...bis ich ihnen die Weiterfahrt gestatte...

Beitrag von Roni » 06.04.14, 20:59

ich sehe ihn von der Seite.
Mein Blick ist von da an nur nach links gerichtet und ich passiere die Unfallstelle im Schritttempo und Bremsbereit um die Feuerwehrleute nicht zu behindern oder zu gefährden.
von gaffen kann da ja wohl keine Rede sein 8)
Ich kann somit die emotionale Reaktion des Polizisten nachvollziehen.
ich nicht, hätte er mal besser aufgepass wo er hinläuft. Auch er hatte Glück dass ihm nicht mehr passiert ist.

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12158
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: ...bis ich ihnen die Weiterfahrt gestatte...

Beitrag von Roni » 06.04.14, 21:00

Roni hat geschrieben:
nein ich war das net :ostern:

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19279
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: ...bis ich ihnen die Weiterfahrt gestatte...

Beitrag von Tastenspitz » 07.04.14, 09:15

fool1 hat geschrieben:Wenn ich nur die Hälfte meiner Erfahrungrn mit deinen "Kollegen"posten würde wäre ich hier als Spinner verschrien
Zu spät. :wink:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten