Dienstaufsichtsbeschwerde mit enttäuschendem Ergebnis

Recht der Gefahrenabwehr

Moderator: FDR-Team

Tom Ate
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1667
Registriert: 22.02.13, 10:10

Re: Dienstaufsichtsbeschwerde mit enttäuschendem Ergebnis

Beitrag von Tom Ate » 08.10.14, 14:54

@Helmes, die Beschwerde ordnet man im Bereich des Verwaltungsrechts ein; dort bei den Rechtsmitteln.

In deinem Fall wird das Verhalten aus Sicht des Beamten und deiner Beschwerde abgeglichen. Die Folge eines tatsächlichen Fehlverhalten könnten dann zu dem Themengebiet 'Dienstrecht' führen oder zur Weiterleitung an die Staatsanwaltschaft, wenn das Fehlverhalten den Verdacht einer Straftat ergibt.

helmes63
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 952
Registriert: 01.06.12, 11:11

Re: Dienstaufsichtsbeschwerde mit enttäuschendem Ergebnis

Beitrag von helmes63 » 09.10.14, 09:09

Das hört sich so an, als wenn ein Betroffener sich danach nur noch beim Innenministerium des jeweiligen Bundeslandes wenden kann
in dieser Angelegenheit. Ist das soweit korrekt ?!

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19279
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Dienstaufsichtsbeschwerde mit enttäuschendem Ergebnis

Beitrag von Tastenspitz » 09.10.14, 09:17

helmes63 hat geschrieben:in dieser Angelegenheit. Ist das soweit korrekt ?!
Da wir die Angelegenheit ja nicht detailliert kennen:
[ ] Ja.
[ ] Nein.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

JuraPunk
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1089
Registriert: 29.04.11, 14:20
Wohnort: NRW

Re: Dienstaufsichtsbeschwerde mit enttäuschendem Ergebnis

Beitrag von JuraPunk » 09.10.14, 09:21

Helmes, gegen Wohnungsverweisungen kann man den Verwaltungsrechtsweg bestreiten. Je nach Bundesland ist zunächst Widerspruch einzulegen. Nach der Widerspruchsentscheidung ist gegebenenfalls Anfechtungsklage (bzw. Fortsetzungsfeststellungsklage) zu erheben.

Hinsichtlich einer Dienstaufsichtsbeschwerde können Sie sich wenden, an wen Sie wollen. Bringen wird Sie höchstwahrscheinlich nichts. Vielleicht lassen Sie sich dieses Mal ja auch dazu herab, den der Dienstaufsichtsbeschwerde zugrunde liegenden Sachverhalt zu schildern. Konkret ist wichtig, was Sie welchem Beamten konkret vorwerfen und was Sie konkret mit Ihrer DAB erreichen wollen. (@Mitforisten: Ich weiß, Perlen vor die Säue... :devil: )

Frage am Rande: Stehen Sie mittlerweile (endlich) unter Betreuung?

JuraPunk

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5031
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Dienstaufsichtsbeschwerde mit enttäuschendem Ergebnis

Beitrag von hawethie » 09.10.14, 09:36

Vielleicht lassen Sie sich dieses Mal ja auch dazu herab, den der Dienstaufsichtsbeschwerde zugrunde liegenden Sachverhalt zu schildern.
An alle, die hier noch antworten möchten: die Nachfrage, worum es sich überhaupt dreht, kann man sich bei dem TE sparen - da ist noch nie eine ordentliche Antwort gekommen.













ist zunächst Widerspruch einzulegen
mein Vw-Rechtsdozent hätte jetzt gesagt: Widerspruch wird nicht eingelegt sondern erhoben... 8)
*scnr*
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

JuraPunk
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1089
Registriert: 29.04.11, 14:20
Wohnort: NRW

Re: Dienstaufsichtsbeschwerde mit enttäuschendem Ergebnis

Beitrag von JuraPunk » 09.10.14, 10:39

JuraPunk hat geschrieben:(@Mitforisten: Ich weiß, Perlen vor die Säue... :devil: )
:wink:
hawethie hat geschrieben:mein Vw-Rechtsdozent hätte jetzt gesagt: Widerspruch wird nicht eingelegt sondern erhoben...
In diesem speziellen Fall: Geschenkt. :wink: :devil:

JuraPunk

helmes63
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 952
Registriert: 01.06.12, 11:11

Re: Dienstaufsichtsbeschwerde mit enttäuschendem Ergebnis

Beitrag von helmes63 » 10.10.14, 08:12

Jurapunk spricht vom Verwaltungsrechtsweg : wer ist denn hier der richtige Ansprechpartner ?!

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Dienstaufsichtsbeschwerde mit enttäuschendem Ergebnis

Beitrag von Ronny1958 » 10.10.14, 08:24

Für was der richtige Ansprechpartner?
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19279
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Dienstaufsichtsbeschwerde mit enttäuschendem Ergebnis

Beitrag von Tastenspitz » 10.10.14, 08:28

[ ] Der unmittelbare Dienstvorgesetzte
[ ] Die übergeordnete Behörde
[ ] Beides ist möglich.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Loanstar
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 141
Registriert: 11.04.12, 16:49

Re: Dienstaufsichtsbeschwerde mit enttäuschendem Ergebnis

Beitrag von Loanstar » 10.10.14, 09:54

[ ] Das zuständige Veraltungsgericht
[ ] Ein Fachanwalt für Verwaltungsrecht

bdirk75
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1127
Registriert: 10.07.14, 12:29

Re: Dienstaufsichtsbeschwerde mit enttäuschendem Ergebnis

Beitrag von bdirk75 » 10.10.14, 10:37

[ ] sonstige
fehlt! :shock:

JuraPunk
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1089
Registriert: 29.04.11, 14:20
Wohnort: NRW

Re: Dienstaufsichtsbeschwerde mit enttäuschendem Ergebnis

Beitrag von JuraPunk » 10.10.14, 11:07

helmes63 hat geschrieben:Jurapunk spricht vom Verwaltungsrechtsweg : wer ist denn hier der richtige Ansprechpartner ?!
Da Polizeirecht Ländersache ist: Von welchem Bundesland reden wir?

JuraPunk

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19279
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Dienstaufsichtsbeschwerde mit enttäuschendem Ergebnis

Beitrag von Tastenspitz » 10.10.14, 11:55

Schleswig-Helmes wahrscheinlich.
Oder....
[ ]Baden-Württemberg DE-BW
[ ] Bayern DE-BY
[ ] Berlin DE-BE
[ ] Brandenburg DE-BB
[ ] Bremen DE-HB
[ ] Hamburg DE-HH
[ ] Hessen DE-HE
[ ] Mecklenburg-Vorpommern DE-MV
[ ]Niedersachsen DE-NI
[ ] Nordrhein-Westfalen DE-NW
[ ] Rheinland-Pfalz DE-RP
[ ] Saarland DE-SL
[ ] Sachsen DE-SN
[ ] Sachsen-Anhalt DE-ST
[ ] Schleswig-Holstein DE-SH
[ ] Thüringen DE-TH
[ ] Bundespolizei
[ ] Shariapolizei
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

bdirk75
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1127
Registriert: 10.07.14, 12:29

Re: Dienstaufsichtsbeschwerde mit enttäuschendem Ergebnis

Beitrag von bdirk75 » 10.10.14, 11:56

Tastenspitz hat geschrieben:Schleswig-Helmes wahrscheinlich.
Oder....
[ ]Baden-Württemberg DE-BW
[ ] Bayern DE-BY
[ ] Berlin DE-BE
[ ] Brandenburg DE-BB
[ ] Bremen DE-HB
[ ] Hamburg DE-HH
[ ] Hessen DE-HE
[ ] Mecklenburg-Vorpommern DE-MV
[ ]Niedersachsen DE-NI
[ ] Nordrhein-Westfalen DE-NW
[ ] Rheinland-Pfalz DE-RP
[ ] Saarland DE-SL
[ ] Sachsen DE-SN
[ ] Sachsen-Anhalt DE-ST
[ ] Schleswig-Holstein DE-SH
[ ] Thüringen DE-TH
Da fehlt schon wieder

[ ] sonstige

:lachen:

Tom Ate
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1667
Registriert: 22.02.13, 10:10

Re: Dienstaufsichtsbeschwerde mit enttäuschendem Ergebnis

Beitrag von Tom Ate » 10.10.14, 12:45

Ich denke, dass das jetzt alle verstanden habe. Wäre nett, wenn die Antworten jetzt wieder sachlich würden.

Gesperrt