OT Laufbahnen im Polizeidienst

Recht der Gefahrenabwehr

Moderator: FDR-Team

Antworten
knaller71
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 201
Registriert: 11.09.14, 18:30

OT Laufbahnen im Polizeidienst

Beitrag von knaller71 » 29.10.14, 22:05

Ih weiß, das diese Frage wohl eigentlich nicht in's Forum gehört, aber weil ich mich das schon mehrfach gefragt habe, muss ich ich das jetzt loswerden:

Ich vermisse in letzter Zeit irgendwie die Polizeimeister&Co .

So schlau mal bei Wikipedia zu shauen war ich auch - und hab da gefunden, dass der "mittlere" Dienst in vielen Ländern schon garnicht mehr ausgebildet wird...

Seit ich neulich tatsächlich dann auch einen Strafzettel vin einem Hauptkommisar bekommen habe - und eben bei Aktenzeichen XY :lol: der Leiter einer Vermisstenstelle auch als Hauptkommisar daherkam....farge ich mich jetzt ernsthaft, wie das in der Praxis funktioniert:

Gibt es tatsächlich nur noch sozusagen drei "Dienstgrade" für alle Verwendungen bei der Polizei...

Wenn jetzt alle Kommisare sind - hat das jetzt, ich sah mal die "einfacheren" positionen aufgewertet oder die "aufwendigeren" abgewertet (auch was das Einkommen angeht z.B.)

Eine Bundeswehr z.B. die zu 90% aus Leutnant, Oberleutnant und Hauptmann besteht wäre doch ggf. auch etwas seltsam...

Kann da jemand mal das warum und wieso erklären?

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: OT Laufbahnen im Polizeidienst

Beitrag von nordlicht02 » 29.10.14, 22:24

Also, ich habe vor genau drei Wochen für einen Artikel mit einem Polizeihauptmeister und einer Polizeiobermeisterin gesprochen.
Und mein letztes Knöllchen hat mir auch ein POM verpasst. :shock:
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

knaller71
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 201
Registriert: 11.09.14, 18:30

Re: OT Laufbahnen im Polizeidienst

Beitrag von knaller71 » 29.10.14, 22:38

Das mag am Bundesland liegen - mir ist das aufgefallen, als ich von BW nach NRW gekommen bin...

http://de.wikipedia.org/wiki/Polizeiaus ... eutschland

..und scheinbar wird das in Zukunft immer so sein..(wenn keine mehr nachkommen...)

Klimaanlage

Re: OT Laufbahnen im Polizeidienst

Beitrag von Klimaanlage » 30.10.14, 01:57

knaller71 hat geschrieben: Gibt es tatsächlich nur noch sozusagen drei "Dienstgrade" für alle Verwendungen bei der Polizei...
Tatsächlich gibt es im gehobenen Dienst 4 Dienstgrade.
Polizeikommissar, Polizeioberkommissar, Polizeihauptkommissar (hier gibt es eine Besonderheit; es gibt den Hauptkommissar nach Besoldungsgruppe A11 und nach A12; in manchen Bundesländern unterscheiden sich diese beiden Hauptkommissare durch die Schulterklappen (3 bzw. 4 silberne Sterne) in manchen Bundesländern wird dort kein Unterschied gemacht) und den Ersten Polizeihauptkommissar.
knaller71 hat geschrieben: Wenn jetzt alle Kommisare sind - hat das jetzt, ich sah mal die "einfacheren" positionen aufgewertet oder die "aufwendigeren" abgewertet (auch was das Einkommen angeht z.B.)
Letztlich wurden die Positionen aufgewertet.
knaller71 hat geschrieben: Eine Bundeswehr z.B. die zu 90% aus Leutnant, Oberleutnant und Hauptmann besteht wäre doch ggf. auch etwas seltsam...
Das hängt aber damit zusammen, dass in der Bundeswehr der Leutnant, Oberleutnant und Hauptmann automatisch Führungspositionen einnehmen. Das ist in den Bundesländern ohne mittleren Dienst nicht der Fall.
Der Dienstgrad (abgesehen von Hauptkommissar A12 und Erster Hauptkommissar) sagt nichts über eine mögliche Führungsposition aus.
knaller71 hat geschrieben: Kann da jemand mal das warum und wieso erklären?
Das Kienbaumgutachten hat irgendwann in den 90ern mal festgestellt, dass der Streifenpolizist eigentlich soviel verdienen müsste, wie damals die Besoldungsgruppe A9 (also Polizeihauptmeister/ Polizeikommissar) verdient hat.
Anstatt den mittleren Dienst zu behalten und mit z.B. einer Streifendienstzulage zu versehen, die diese Differenz ausgleicht, haben die weisen Politiker in manchen Bundesländern entschieden, dass es total clever ist ab Tag X nur noch ab Besoldungsgruppe A9 einzustellen. Damit geht aber laut den Landesbeamtengesetzen einher, dass die Ausbildung ein Studium sein muss.
Letztlich hat man somit allen Personen mit mittlerer Reife die Chance verbaut sich bei der Polizei zu bewerben, somit die mögliche Bewerberzahl drastisch gekürzt und all denen, die neu bei der Polizei anfangen die Möglichkeit auf einen Aufstieg verbaut.
Da wo früher Beförderungen von A7- A9 ohne Probleme möglich waren und mit innerdienstlichem Studium dann sogar die Option bis A13 offen stand, ist heute der Aufstieg von A9-A11 möglich. Wobei dabei zu bedenken ist, dass nun alle Polizisten auf diese Beförderungsstellen warten.

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: OT Laufbahnen im Polizeidienst

Beitrag von Ronny1958 » 30.10.14, 07:06

Ähnlich ist auch die vom knaller erwähnte Dienstgradgruppe beim Bund erweitert worden.

Dort gibts mittlerweile den Viersterne-Hauptmann, nennt sich Stabshauptmann.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

knaller71
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 201
Registriert: 11.09.14, 18:30

Re: OT Laufbahnen im Polizeidienst

Beitrag von knaller71 » 30.10.14, 12:57

@klimaanlage

..danke für die Erkärungen!

Die Idee finde ich aber trotzdem seltsam. Hätte man "Gehobenen-"und "Höheren-" Dienst irgendwie zusammengefasst, hätte ich das zur Not ja noch verstanden. Im 'echten Leben' wurde ja auch nie zwischen FH und TH- Diplom so scharf unterschieden, dass absolut unmöglich war eine Stelle so oder so zu besetzen.

Soll doch der Streifenpolizist eine Gefahrenzulage bekommen.

Auch wenn ich jetzt haue bekommen: Wofür die Leut'z die hier immer mit ihrer Laserpistole die Tempo 30 bewachen ihr Studium nutzen erschließt sich mir leider nicht..

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5032
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: OT Laufbahnen im Polizeidienst

Beitrag von hawethie » 30.10.14, 15:46

Keine Sorge, die machen nicht nur das
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Tom Ate
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1667
Registriert: 22.02.13, 10:10

Re: OT Laufbahnen im Polizeidienst

Beitrag von Tom Ate » 30.10.14, 17:56

Die ganz alte Polizeistruktur war gut durchdacht; da gab es sogar noch dein einfachen Dienst. Durch den Wandel der Zeit hat sich das alles verändert - und nicht alles ist besser. Der Streifenbeamte, der nach A11 bezahlt wird, bekommt 'ganz gutes Geld'. Der Steuerzahler muss es jedoch zahlen. Auch mag es nicht gerecht sein, wenn Führungskräfte und Streifenbeamte gleich, oder gar der Streifenbeamte besser, besoldet werden. Anderseits ist es auch unfair, wenn der Polizeimeister A7 und der Oberkommissar A10 beide Streifenbeamte sind und so unterschiedlich für die gleiche Arbeit besoldet werden. Und was soll der Hauptkommissar sagen, der Gruppenführer, Zugführer, Reviergruppenleiter, Hundertschaftsführer, Dienstgruppenleiter ist?

Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2866
Registriert: 18.07.11, 22:30

Re: OT Laufbahnen im Polizeidienst

Beitrag von Deputy » 01.11.14, 12:42

Klimaanlage hat geschrieben:Letztlich hat man somit allen Personen mit mittlerer Reife die Chance verbaut sich bei der Polizei zu bewerben, somit die mögliche Bewerberzahl drastisch gekürzt und all denen, die neu bei der Polizei anfangen die Möglichkeit auf einen Aufstieg verbaut.
Dafür bewerben sich jetzt aber etliche Abiturienten, die sich bei einer Einstellung in den mittleren Dienst mit der etwas dünnen Möglichkeit des Wechsels in den gehobenen Dienst nie beworben hätten.
Klimaanlage hat geschrieben:Da wo früher Beförderungen von A7- A9 ohne Probleme möglich waren und mit innerdienstlichem Studium dann sogar die Option bis A13 offen stand, ist heute der Aufstieg von A9-A11 möglich. Wobei dabei zu bedenken ist, dass nun alle Polizisten auf diese Beförderungsstellen warten.
Der prüfungsfreie Aufstieg ist nur bis zur A11 möglich - also eine Variante, die es vorher gar nicht gab.

Es gibt für den mittleren Dienst aber immer noch die Möglichkeit des "normalen" Aufstieges in den gehobenen Dienst (Ausbildung bzw. Studium) und damit die Möglichkeit bis zur A13 (oder in den höheren Dienst) zu kommen.

Beim Kienbaumgutachten ging es mW nicht nur um das Geld, sondern primär darum, dass die Verantwortung, die ein Streifenführer trägt, im den gehobenen Dienst anzusiedeln ist - dh dass auf jeden Streifenwagen min. ein Kommissar gehört. Bei den Eingriffsbefugnissen, die man als Polizist hat, sollte die Polizei doch gut ausgebildet sein und sich auch eher aus Leuten mit gehobener Ausbildung zusammensetzen. Bei anderen Berufen ist das schon immer so.

So ganz einfach ist die Materie schließlich nicht, und die Auswirkungen von Maßnahmen sind teilweise sehr heftig.

Klimaanlage

Re: OT Laufbahnen im Polizeidienst

Beitrag von Klimaanlage » 02.11.14, 13:03

Abiturienten konnten sich hier auch schon vorher bewerben, neben Personen mit mittlerer Reife, und direkt im gehobenen Dienst anfangen.
Jetzt können sich allerdings ausschließlich Abiturienten bewerben.

Ich hab mich übrigens im ersten Post hier verschrieben:
Früher war es, hier in NRW, auch schon möglich ohne Prüfung von A7 bis A11 zu kommen. Das hat sich nicht geändert.

Hier in NRW hat sich m.E. die Situation verschlechtert seit nur noch im gehobenen Dienst eigestellt wird.
Da wo früher jedes Jahr maximal 200-300 aus allen Bewerbern im gehobenen Dienst eingestellt wurden, müssen jetzt 1800 eingestellt werden. M.W. hat sich die Bewerberzahl aber nicht vergrößert. Dementsprechend schlecht ist die Auswahlmöglichkeit für die Polizei bei den Bewerbern…
Das merken wir jedes Jahr aufs Neue, wenn Praktikanten auf die Wachen kommen und wenn zum 01.09. die Leute aus der Ausbildung kommen...

Heckersbruch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 663
Registriert: 03.07.07, 16:35
Wohnort: Mettmann

Re: OT Laufbahnen im Polizeidienst

Beitrag von Heckersbruch » 06.11.14, 11:39

Ähnlich ist auch die vom knaller erwähnte Dienstgradgruppe beim Bund erweitert worden.

Dort gibts mittlerweile den Viersterne-Hauptmann, nennt sich Stabshauptmann.
Der widerum aber nichts mit dem hier Beschriebenen zu tun hat.
Der Stabshauptmann der Bundeswehr hat regelmäßig KEIN Studium absolviert, sondern ist ein OffzMilFD, als ein ehemaliger Feldwebel-Dienstgard, der mittels Techniker-Prüfung (oder analog) eben in die Laufbahn der Offiziere des militärfachlichen Dienstes aufgestiegen ist.

Ausserdem:
Soooo neu ist das nicht. Der Dienstgrad "Stabshauptmann/ Stabskapitänleutnant" wurde 1993 eingeführt.
Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung!

ACHTUNG: Recht und Gerechtigkeit sind zwei verschiedene Paar Schuhe!

Antworten