Polizeifunkcode

Recht der Gefahrenabwehr

Moderator: FDR-Team

Tom Ate
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1667
Registriert: 22.02.13, 10:10

Re: Polizeifunkcode

Beitrag von Tom Ate » 06.04.18, 08:06

truther hat geschrieben:Siehe auch dieser Artikel:
https://www.welt.de/politik/deutschland ... lizei.html


Das fast es ganz treffend zusammen.
Jede Gruppe, jede Sparte, jede Kaste, jede Gang, jede Generation entwickelt ihre interne
Kommunikation.
Grundlage bilden Gemeinsamkeiten, häufig verwendete, typische Begriffe, daraus resulierende Abkürzungen.
Bei Militär, Polizei, Feuerwehr aber auch nicht BOS gibt es noch Regelungen für Gemeinsamensprachgebrauch, der - vielleicht sogar absichtlich - nicht von Dritten verstanden werden soll oder einfach nur die Kommunikation vereinfachen soll

Q1 - auf Streife
Q2 - Einsatzbreit
Q3 - im Einsatz
Q4 - am EO angekommen
Q5 - Einsatz beendet
Q6 - am Stütz
Q9 - Toilette, bitte nicht stören

Könnte man so machen, müsste man nicht, wird gemacht, wird anders gemacht,

Digitalfunk sollte nicht abgehört werden können.

Pünktchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5402
Registriert: 14.09.04, 15:23

Re: Polizeifunkcode

Beitrag von Pünktchen » 17.04.18, 18:36

Deputy hat geschrieben:
ExDevil67 hat geschrieben:... und im Digitalfunk soll das technisch unmöglich sein.
Technisch gesehen ist das ein Handynetz, .
Im TMO stellt das tatsächlich mit einem Handynetz vergleichbar, aber nicht im Modus: DMO, da gibt es eine Direktverbindung. Außerdem gibt es noch Dinge wie Gruppenruf, Relais-Betrieb.

Das Prob ist nur, dass die Technik bei der Einführung schon veraltet ist/war und die Bandbreite viel begrenzter ist als im Handy-Netz. Es wäre auch möglich gewesen, das GSM-Netz entsprechend aufzurüsten. Daher werden Polizisten zum Funkgerät noch ein Smartphone bekommen und das ist ist kein verspäteter Aprilscherz :( .
und das Abhören stellt einen vor die selben technische Probleme wie das abhören von Handys
Bei verschlüsselter Übertragung liegen Welt dazwischen. Deswegen gibt es auch spzielle abhörsichere Handys (aber Standard ist das keines Wegs). Während man das Handynetz mit Programmen aus dem Internet ohne spürbare Zeitverzögerung entschlüsseln kann, soll es bei einer TETRA-E2E-Verschlüsselung mit einem heutigen Computer über 100 Jahre dauern, um max. 13 Sekunden zu entschlüsseln.
ExDevil67 hat geschrieben:Und selbst wenn Sie, wie auch immer, da was mithören. Sinn und Zweck solcher Abkürzungen ist ja gerade das nicht jeder sofort versteht das da grade ein Polizist meldet das er als Geisel genommen wurde. Daher dürften solche Codetabellen, wenn es sie offiziell gibt, ganz schnell einen VS-NfD Vermerk tragen.
[/quote]
Eine Standortanfrage ist nicht so geheim. Bei der FW zumindest so: "Frage: Standort". Die Antwort könnte krischer sein. Aber solange man noch teilweise Einsatzorte für Firstresponder per SMS überträgt....

Im Übrigen übertragen die Fahrzeuge den Standort ohnehin alle paar Sekunden.
Bei Militär, Polizei, Feuerwehr aber auch nicht BOS gibt es noch Regelungen für Gemeinsamensprachgebrauch, der - vielleicht sogar absichtlich - nicht von Dritten verstanden werden soll oder einfach nur die Kommunikation vereinfachen soll
Die genannten Codes, sind teilw. ähnlich wie die Übermittlung per FMS. Dazu reicht ein Tastendruck am Funkgerät (statt einer langen Sprachmeldung). Und nein, das gibt es nicht nur im Digitalfunk. Das gab es schon für 40 Jahren im 4-Meter-Band (analog).

J.A.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7199
Registriert: 05.12.04, 12:07
Wohnort: Niedersachsen

Re: Polizeifunkcode

Beitrag von J.A. » 24.04.18, 23:55

Also zu der Zeit wo ich ab und zu noch mal im Polizwagen mitgefahren bin, wurden ausschliesslich 3stellige Zahlen benutzt (war aber auch von BL zu BL verschieden, vielleicht gab es auch irgendwo Buchstaben)

In Niedersachsen und Sachsen-Anhalt jedenfalls war z.B. die Bezeichnung für Standort: 044, gesprochen Null-Vier-Vier. nicht QTH

Eine Personenüberprüfung hatte den Code 226, eine Streifenfahrt den Code 086, Meldung der Einsatzbereitschaft 235 und die Dienstelle hieß 015.

Mehr ist nicht mehr hängengeblieben :D
Aus "Stilblüten der Justiz":
"Die Reifeverzögerung des heranwachsenden Angeklagten ist dermaßen ausgeprägt, dass er in seiner Entwicklung einem Jugendrichter gleichzustellen ist"

Casimir
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1022
Registriert: 26.10.05, 14:34

Re: Polizeifunkcode

Beitrag von Casimir » 04.05.18, 02:09

truther hat geschrieben:Die Rechtsfrage folgt noch.
Was wäre denn nun die Rechtsfrage dazu, unabhängig von der Bedeutung der Codes?
Alles wird gut.

Antworten