Wer bezahlt Polizeieinsatz?

Recht der Gefahrenabwehr

Moderator: FDR-Team

Antworten
susimanta
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 77
Registriert: 26.11.15, 21:27

Wer bezahlt Polizeieinsatz?

Beitrag von susimanta » 09.05.18, 14:20

Hallo,

Unfall, jemand nimmt dem anderen die Vorfahrt, beide sind sich einig, Personalien, Versicherungsdaten, Bilder ... alles ausgetauscht und aufgenommen, Unfallverursacher räumt Fehler ein.

Dennoch ruft der Unfallgegner die Polizei.

Wer muss jetzt den Polizeieinsatz zahlen, derjenige, der "die Musik bestellt" hat oder der Unfallverursacher, denn ohne Unfallverursacher kein Unfall keine Polizei notwendig?

LG

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21776
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Wer bezahlt Polizeieinsatz?

Beitrag von ktown » 09.05.18, 14:56

Der Steuerzahler! :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

susimanta
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 77
Registriert: 26.11.15, 21:27

Re: Wer bezahlt Polizeieinsatz?

Beitrag von susimanta » 09.05.18, 15:22

ktown hat geschrieben:Der Steuerzahler! :wink:
Ist es nicht (nehr) so, dass die Polizei vor Ort bezahlt werden muss, also irgendein Verwarngeld oder Bußgeld?

Blaise
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 838
Registriert: 12.02.05, 21:30

Re: Wer bezahlt Polizeieinsatz?

Beitrag von Blaise » 09.05.18, 15:33

Die Person, die den Verwarnungs- oder Bußgeldtatbestand erfüllt hat?
Blaise

**********************************************************************************************
Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann (Mark Twain)

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2431
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: Wer bezahlt Polizeieinsatz?

Beitrag von lottchen » 09.05.18, 15:44

Das Verwarn-/Bußgeld bezahlt derjenige, der gegen die STVO verstoßen hat. Ich bin vor Jahren mal bei Glatteis in ein parkendes Auto gerauscht - kostete Summe X, die ich vor Ort gleich bezahlen durfte (unangepasste Geschwindigkeit, nicht genug Abstand gehalten...irgendwas in der Art). Dafür, dass die Polizei sich herbemüht hat habe ich nichts extra bezahlt :lol: .
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Wer bezahlt Polizeieinsatz?

Beitrag von SusanneBerlin » 09.05.18, 15:48

Wenn man die Vorfahrt des anderen nicht beachtet hat, bleibt es wahrscheinlich nicht bei einer Verwarnung. Der Bußgeldbescheid erfolgt postalisch.

Der Polizeieinsatz ist für die Beteiligten kostenlos.
Grüße, Susanne

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21776
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Wer bezahlt Polizeieinsatz?

Beitrag von ktown » 09.05.18, 16:07

susimanta hat geschrieben:
ktown hat geschrieben:Der Steuerzahler! :wink:
Ist es nicht (nehr) so, dass die Polizei vor Ort bezahlt werden muss, also irgendein Verwarngeld oder Bußgeld?
Das hat aber nichts mit den Kosten der Polizei zutun. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten