Eigenes Konto ein "MUSS" bei erreichtem 18. Lebensjahr?

Moderator: FDR-Team

Antworten
Ludwig1953
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 09.08.05, 14:55

Eigenes Konto ein "MUSS" bei erreichtem 18. Lebensjahr?

Beitrag von Ludwig1953 »

Mutter A hat ein P Konto bei einer Sparkasse.
Sie ist alleinerziehende Tochter und Frührentnerin und erhält vom Sozialamt weitere Unterstüzung.
Beim Besuch ihrer Bank XY Filiale eröffnete ihr der Schaltermitarbeiter, ihre Tochter, die volljährig wird
im nächsten Sommer müsse dann ein eigenes Konto haben.
Muss also Kind X bei erreichen der Volljährigkeit über ein eigenes Konto verfügen, oder kann das Kindergeld weiterhin
auf das Konto der Mutter gehen?
Erwähnen muss man noch, Mutter A und Kind X haben eine gemeinsame Wohnung, und Kind X (deren Vater noch nie Unterhalt zahlte)
geht auf ein Berufskolleg zum erreichen der Fachhochschulreife.
Zuletzt geändert von ktown am 22.06.20, 07:41, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Klarnamen erreicht

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5653
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Eigenes Konto ein "MUSS" bei erreichtem 18. Lebensjahr?

Beitrag von ExDevil67 »

Das Kindergeld ist das kleinere Problem.
Sobald die Tochter eigenes Geld verdient braucht sie aber ein eigenes Konto. Zum einen sehen die Banken es gar nicht gern ( dürfen es evtl auch nicht) wenn A seine Zahlungen über das Konto von B abwickelt. Und hier besonders relevant, der Freibetrag eines P-Konto gilt nur einmal für alle Geldeingänge. Im Extremfall würde also die Bank das Einkommen der Tochter im Rahmen einer Pfändung an die Gläubiger der Mutter auszahlen.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Eigenes Konto ein "MUSS" bei erreichtem 18. Lebensjahr?

Beitrag von SusanneBerlin »

Im Extremfall würde also die Bank das Einkommen der Tochter im Rahmen einer Pfändung an die Gläubiger der Mutter auszahlen.
Ganz genau.

Außerdem kann ein P-Konto nur ein Einzelkonto sein, man kann ein gemeinsames Konto (mehrere Personen als Kontoinhaber) nicht als P-Konto führen.

Für junge Erwachsene, die noch in der Ausbildung sind, bieten sehr viele Banken ein kostenloses Girokonto an.

Das Kindergeld kann trotzdem auf das Konto der Mutter gehen, es steht ja der Mutter zu solange die Tochter bei ihr wohnt.
Ludwig1953 hat geschrieben:Sie ist alleinerziehende Tochter
Sie wollten sagen: Sie ist alleinerziehend mit einer Tochter.
und Kind X (deren Vater noch nie Unterhalt zahlte)
geht auf ein Berufskolleg zum erreichen der Fachhochschulreife.
Bekommt die Tochter Bafög? Das sollte dann auf ihr eigenes Konto gehen.
Grüße, Susanne

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6603
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Eigenes Konto ein "MUSS" bei erreichtem 18. Lebensjahr?

Beitrag von hambre »

Muss also Kind X bei erreichen der Volljährigkeit über ein eigenes Konto verfügen,
Wenn das Kind kein eigenes Einkommen hat, dann muss es auch kein eigenes Konto haben. Sollte es jedoch z.B. eine Ausbildungsvergütung oder BaFöG erhalten, dann muss das Kind ein eigenes Konto haben.
oder kann das Kindergeld weiterhin auf das Konto der Mutter gehen?
Das Kindergeld steht ohnehin der Mutter zu und darf daher weiterhin auf das Konto der Mutter gehen.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23986
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Eigenes Konto ein "MUSS" bei erreichtem 18. Lebensjahr?

Beitrag von ktown »

Na ich denke nach knapp 1,5 Jahre sollte die Fachhochschulreife erreicht worden sein. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21296
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Eigenes Konto ein "MUSS" bei erreichtem 18. Lebensjahr?

Beitrag von Tastenspitz »

Niemand muss ein eigenes Konto haben. Jedenfalls wäre mir kein Gesetz o.Ä. bekannt. Es könnte aber sein, dass sich daraus Nachteile ergeben. Bspw. das man eben keinen Job bekommt oder - wie hier - Zahlungen auf ein Drittkonto dort der Pfändung unterworfen werden.
Muss man eben entscheiden wie die Vor- und Nachteile sich hier ausgleichen.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2312
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Eigenes Konto ein "MUSS" bei erreichtem 18. Lebensjahr?

Beitrag von Niemand2000 »

ktown hat geschrieben:
22.06.20, 07:44
Na ich denke nach knapp 1,5 Jahre sollte die Fachhochschulreife erreicht worden sein. :wink:
Nicht unbedingt, die Fachhochschulreife wird ab und an auch in Abendschulform und/oder berufsbegleitend zur Berufsausbildung angeboten

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23986
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Eigenes Konto ein "MUSS" bei erreichtem 18. Lebensjahr?

Beitrag von ktown »

Niemand2000 hat geschrieben:
22.06.20, 09:48
ktown hat geschrieben:
22.06.20, 07:44
Na ich denke nach knapp 1,5 Jahre sollte die Fachhochschulreife erreicht worden sein. :wink:
Nicht unbedingt, die Fachhochschulreife wird ab und an auch in Abendschulform und/oder berufsbegleitend zur Berufsausbildung angeboten
Sie haben den Wink nicht verstanden :lachen:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2312
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Eigenes Konto ein "MUSS" bei erreichtem 18. Lebensjahr?

Beitrag von Niemand2000 »

ktown hat geschrieben:
22.06.20, 09:57
Sie haben den Wink nicht verstanden :lachen:
also wie üblich :mrgreen:

Antworten