Private Party/Öffentliche Party?

Moderator: FDR-Team

sakul95
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 05.09.11, 19:29

Private Party/Öffentliche Party?

Beitrag von sakul95 » 16.01.13, 18:38

Hallo liebe Recht.de Community,

Situation:

Ich würde gerne eine Party veranstalten in einem angemietetem Sportheim eines Vereins. Es soll eine Privatveranstaltung werden. Zum Zweck der Unkostendeckung würde ich von jedem Gast 10 Euro einsammeln und dann nocheinmal 10 Euro Kaution, damit der Schaden gedeckt ist falls etwas passiert(Wenn nix passiert oder der "Täter" ausfindig gemacht wird bekommen sie es natürlich zurück). Es sollen ca. 70-100 Leute kommen. Da ich die unter 16 Jährigen nicht um 10 und die unter 18 Jährigen nicht um 12 nach Hause schicken will, wäre es auch gut zu wissen, ob das bei einer Privatveranstaltung rechtlich notwendig ist. Alkoholische Getränke wie Bier, Wein, Sekt wird erst ab 16 ausgeschenkt, Schnaps ö.Ä. ab 18. (Getränke sind im Unkostenbeitrag enthalten) Es gibt einen festen Barkeeper, Dj und Türsteher. Sound und Lichttechnik kommt kostenlos von Freunden.

Fragen:

1. Zählt das als Privat Party (wegen Gästeanzahl, Location, Unkostenbeitrag)
2. Wie sieht es mit der GEMA aus?
3. Wie lange dürfen die U16 bzw. U18 bleiben?
4. Muss ich sowas auch von der Gemeinde genehmigen lassen?


Ich hoffe jemand kennt sich da aus, denn das Thema ist dringend :)

Mit freundlichen Grüßen,

Lukas :)

Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18784
Registriert: 25.09.04, 23:37
Wohnort: Usedom, Köln

Re: Private Party/Öffentliche Party?

Beitrag von Michael A. Schaffrath » 17.01.13, 15:30

sakul95 hat geschrieben:Zählt das als Privat Party (wegen Gästeanzahl, Location, Unkostenbeitrag)
Diese Aspekte sind alle recht irrelevant.

Der Unterschied zwischen einer Privatparty und einer öffentlichen ist doch ganz klar - letztere läßt "jeden" herein, der Eintritt bezahlt bzw. grundsätzlich auch Leute, zu denen keine persönliche Beziehung hergestellt werden kann ("Susi Sorglos, die, weil sie so gut aussieht, vom Veranstalter einen Flyer mit Einladung bekommen hat").
Erstere ist beschränkt auf unmittelbar ("mein Freund Fritz", "die Schüler meines Abi-Jahrgangs") und mittelbar ("... mit ihrem festen Partner/einer Begleitperson") persönlich verbundene Personen.

Irrelevant ist die Anzahl (eine Geburtstagfeier mit meinen engsten 600 Freunden ist privat, wenn ich sonst niemand reinlasse und das keine Falschbezeichnung ist), die Location (eine Privatparty im Fußballstadion von AS Roma bleibt eine Privatparty), der Unkostenbeitrag (niemand ist verpflichtet, eine Privatparty für lau zu geben) und auch - beliebter Fehler - ob es eine Gästeliste gibt (s. Susi Sorglos - wenn ich 300 nicht persönlich verbundene Personen einlade, ist egal, ob diese auf einer Liste stehen und sonst niemand herein kommt).
DefPimp: Mein Gott
Biber: Nö, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

Chabos wissen, wer der M.A.S. ist.

sakul95
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 05.09.11, 19:29

Re: Private Party/Öffentliche Party?

Beitrag von sakul95 » 17.01.13, 18:02

Hallo Michael A. Schaffrath

Vielen Dank für die ausführliche Erklärung, dann ist die Frage ob es eine private oder öffentliche Party ist schonmal geklärt, vielen Dank.

Und wie ist es jetzt mit dem Alter wie lang die U18 und U16 bleiben dürfen?



Mit freundlichen Grüßen,

Lukas

Gammaflyer
FDR-Moderator
Beiträge: 14151
Registriert: 06.10.04, 15:43

Re: Private Party/Öffentliche Party?

Beitrag von Gammaflyer » 17.01.13, 19:02

Das kommt darauf an, wie denn die Antwort auf "die" Frage ausfällt.

Es "soll" eine Privatveranstaltung werden.
"Ist" es eine, nach Erörterung des Begriffs?

sakul95
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 05.09.11, 19:29

Re: Private Party/Öffentliche Party?

Beitrag von sakul95 » 17.01.13, 19:12

Ja es ist eine Privatveranstaltung

sakul95
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 05.09.11, 19:29

Re: Private Party/Öffentliche Party?

Beitrag von sakul95 » 20.01.13, 09:50

Also ja es ist eine Privatveranstaltung nach der Definition von Michael A. Schaffrath.
Wie lang dürfen die U16 und U18 jährigen dann bleiben?

Karsten
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13341
Registriert: 12.11.04, 19:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Private Party/Öffentliche Party?

Beitrag von Karsten » 23.01.13, 09:56

Das Jugendschutzgesetz sieht Beschränkungen nur für die 'Öffentlichkeit' vor. Privat dürfen sogar Kinder so lange dort bleiben, wie die Eltern es ihnen erlauben und auch der Alkoholausschank ist nicht beschränkt. Allerdings ist es sicher gut, wenn ihr das von euch aus macht.

Solche Veranstaltungen müssen auch nicht genehmigt werden. In geschlossenen Räumen sowieso nicht.

sakul95
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 05.09.11, 19:29

Re: Private Party/Öffentliche Party?

Beitrag von sakul95 » 23.01.13, 18:11

Sehr gut vielen vielen Dank :)

Mit freundlichen Grüßen,

Lukas K.

CDS
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1520
Registriert: 16.01.05, 23:59

Re: Private Party/Öffentliche Party?

Beitrag von CDS » 12.02.13, 13:35

Vielleicht noch ein wichtiger Hinweis:

1. Es obliegt dem Veranstalter dieser Party dafür zu sorgen das die Privatparty auch eine solche bleibt. Der Klassiker bei sowas wäre der Mitarbeiter des Ordnungsamtes der sich an der Bar ein Bier holt - und damit zuverlässig bewiesen hat das die Party öffentlich war.

2. Kann es natürlich passieren das der Veranstalter im Nachhinein auch beweisen muß das die 12 Fußballkumpel von Freund Kalle auch seine Freunde sind - und somit immer noch privat.
Der Grat zwischen "privat" und "öffentlich" ist da teilweise sehr dünn.

Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18784
Registriert: 25.09.04, 23:37
Wohnort: Usedom, Köln

Re: Private Party/Öffentliche Party?

Beitrag von Michael A. Schaffrath » 13.02.13, 15:11

CDS hat geschrieben:Der Klassiker bei sowas wäre der Mitarbeiter des Ordnungsamtes der sich an der Bar ein Bier holt - und damit zuverlässig bewiesen hat das die Party öffentlich war.
Aber nur, wenn er als solcher auch erkennbar war. Es wäre wohl schon höchst bedenklich, wenn sich ein Ordnungsamtsmitarbeiter kraft seines Amtes Zutritt ohne Einladung verschafft und dann "ausnutzt", daß man an der Bar verkehrsüblicherweise davon ausgeht, wer die Einlaßkontrolle bestanden habe, sei auch "privat" eingeladen worden.
DefPimp: Mein Gott
Biber: Nö, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

Chabos wissen, wer der M.A.S. ist.

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Private Party/Öffentliche Party?

Beitrag von Ronny1958 » 13.02.13, 16:47

Warum sollte sich ein agent provocateur vorher outen?

Er darf natürlich nicht vorher als Offizieller Einlass begehren, klar.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18784
Registriert: 25.09.04, 23:37
Wohnort: Usedom, Köln

Re: Private Party/Öffentliche Party?

Beitrag von Michael A. Schaffrath » 14.02.13, 12:29

Das meinte ich ja. 8)
DefPimp: Mein Gott
Biber: Nö, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

Chabos wissen, wer der M.A.S. ist.

Karsten
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13341
Registriert: 12.11.04, 19:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Private Party/Öffentliche Party?

Beitrag von Karsten » 14.02.13, 17:48

Obendrein muss ja nicht der Mann an der Bar 'privat' mit den Gäste sein, sondern der Veranstalter. Es soll ja sogar vorkommen, dass die Leute, die den Sekt durch die Gegend tragen, nicht mal den kennen, weil der dem angemieteten Personal nie vorgestellt wurde.

sakul95
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 05.09.11, 19:29

Re: Private Party/Öffentliche Party?

Beitrag von sakul95 » 16.02.13, 10:14

Okay vielen vielen Dank für die ganzen Hilfreichen antworten :)

Grüße,

Lukas

Heckersbruch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 663
Registriert: 03.07.07, 16:35
Wohnort: Mettmann

Re: Private Party/Öffentliche Party?

Beitrag von Heckersbruch » 19.02.13, 12:12

Hallo,
Wie sieht es mit der GEMA aus?
Dazu sagt die GEMA auf ihrer Internetseite:
Für die Musik, die auf der Party in Ihren eigenen vier Wänden gespielt wird, müssen Sie grundsätzlich keine Lizenzgebühren bezahlen. Wenn Sie jedoch Musik öffentlich wiedergeben, sieht die Sache anders aus.
Im Urheberrechtsgesetz steht dazu: „Die Wiedergabe eines Werkes ist öffentlich, wenn sie für eine Mehrzahl von Mitgliedern der Öffentlichkeit bestimmt ist. Zur Öffentlichkeit gehört jeder, der nicht mit demjenigen, der das Werk verwertet, oder mit den anderen Personen, denen das Werk in unkörperlicher Form wahrnehmbar oder zugänglich gemacht wird, durch persönliche Beziehungen verbunden ist.“
Vereinfacht heißt das: Jede Nutzung ist öffentlich, bei der wenigstens zwei Personen, die nicht miteinander verwandt oder eng befreundet sind, Musik hören. Betriebsfeste sowie Vereinsfeiern sind deshalb in der Regel öffentlich, die private Party oder auch die Geburtstagsfeier dagegen nicht.
Gruß
Jens
Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung!

ACHTUNG: Recht und Gerechtigkeit sind zwei verschiedene Paar Schuhe!

Antworten