20 Stunden Arbeitsauflage, Jugendamt

Moderator: FDR-Team

Antworten
Daschi
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 23.05.13, 11:23

20 Stunden Arbeitsauflage, Jugendamt

Beitrag von Daschi » 23.05.13, 11:33

Hallo an alle Mitglieder :)

Ich habe eine Verwahrnung mit 20 Stunden Arbeitsauflage bekommen und muss mich an das Jugendamt wenden. (Ich bin 18 Jahre alt)
Wird dem Jugendamt und der Einrichtung bei der ich eingesetzt werde
gesagt weswegen ich diese Stunden ableisten muss oder unterliegt das der Schweigepflicht?

Ich habe Angst dass dadurch Vorurteile entstehen können und mit mir deswegen auch unfreundlicher umgegangen wird..

LG

volker1972
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 260
Registriert: 22.10.11, 16:36

Re: 20 Stunden Arbeitsauflage, Jugendamt

Beitrag von volker1972 » 01.06.13, 21:52

hallo,
ja, da das jugendamt wissen muss, mit wem man es zu tun hat und welche gefahren evtl. von dem betroffenen ausgehen können.(es macht schon einen unterschied, ob man nur "einmaltäter" oder aber bekannter strassenschläger ist)
http://www.gesetze-im-internet.de/jgg/

Wird gegen junge Menschen ein Strafverfahren eingeleitet und durchgeführt, haben Polizei, Staatsanwaltschaft, Gerichte und Vollzugsanstalten unverzüglich das örtliche Jugendamt einzuschalten und am gesamten Verfahren zu beteiligen. Das Jugendamt wiederum ist gesetzlich verpflichtet, als Jugendgerichtshilfe (JGH) im Jugendstrafverfahren mitzuwirken.

volker

Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5476
Registriert: 01.06.07, 17:45
Wohnort: Wehringen

Re: 20 Stunden Arbeitsauflage, Jugendamt

Beitrag von Elektrikör » 01.06.13, 22:52

Hallo,
Daschi hat geschrieben:Hallo an alle Mitglieder :)
Ich habe Angst dass dadurch Vorurteile entstehen können und mit mir deswegen auch unfreundlicher umgegangen wird..
Wenn´s irgendwas "Geläufiges" ist --> keine Panik, die kriegen ja öfters solche "Pappenheimer"


MfG
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet

J.A.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7214
Registriert: 05.12.04, 12:07
Wohnort: Niedersachsen

Re: 20 Stunden Arbeitsauflage, Jugendamt

Beitrag von J.A. » 03.06.13, 01:13

weswegen ich diese Stunden ableisten muss oder unterliegt das der Schweigepflicht?
Meinst Du die Tatsache, dass Du -überhaupt- wegen einer Straftat arbeiten mußt, oder meinst Du die Art der Straftat, bzw. die genaue Tat?

Das Jugendamt weiß beides, da es ja in Form der Jugendgerichtshilfe am Verfahren beteiligt war.

Die Einrichtungen erfahren die genaue Tat -in der Regel- nicht. Dass Du wegen einer Straftat verurteilt wurdest, wissen sie natürlich.
Aus "Stilblüten der Justiz":
"Die Reifeverzögerung des heranwachsenden Angeklagten ist dermaßen ausgeprägt, dass er in seiner Entwicklung einem Jugendrichter gleichzustellen ist"

Antworten