Jugendschutz erotischer Kalender

Moderator: FDR-Team

tyroon2
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 04.01.12, 17:40

Jugendschutz erotischer Kalender

Beitrag von tyroon2 » 02.07.13, 22:12

Guten Tag,

man sieht vermehrt erotische Kalender, (Frauen mit nackten Brüsten).
Was man nicht sieht ist eine Altersbeschränkung beim Verkauf.
Auch auf Messen, wo Jugendliche und Kinder Eintritt haben, werden solche ausgestellt und verkauft.

Wie ist die Rechtslage?

Gammaflyer
FDR-Moderator
Beiträge: 14162
Registriert: 06.10.04, 15:43

Re: Jugendschutz erotischer Kalender

Beitrag von Gammaflyer » 03.07.13, 04:42

Verboten ist nur das Angebot und die Abgabe von Pornographie.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19394
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Jugendschutz erotischer Kalender

Beitrag von Tastenspitz » 03.07.13, 06:17

tyroon2 hat geschrieben:Was man nicht sieht ist eine Altersbeschränkung beim Verkauf.
Weil es die bei Kalendern mit
tyroon2 hat geschrieben:(Frauen mit nackten Brüsten)
nicht gibt.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

MKT
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 231
Registriert: 14.04.13, 14:35

Re: Jugendschutz erotischer Kalender

Beitrag von MKT » 03.07.13, 06:55

... für mich ist es immer wieder erstaunlich, dass sich viele über ein Paar nackte Brüste viel mehr aufregen und nach Jungendschutz schreien, als bei Darstellungen und Verherrlichung von Gewalt.

Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18784
Registriert: 25.09.04, 23:37
Wohnort: Usedom, Köln

Re: Jugendschutz erotischer Kalender

Beitrag von Michael A. Schaffrath » 03.07.13, 14:51

MKT hat geschrieben:... für mich ist es immer wieder erstaunlich, dass sich viele über ein Paar nackte Brüste viel mehr aufregen und nach Jungendschutz schreien, als bei Darstellungen und Verherrlichung von Gewalt.
Weil man dann auch die Bibel von Jugendlichen fernhalten müßte. Immerhin wird dort die Ermordung der Erstgeborenen der Ägypter durch "Gott" als "Mittel zur Befreiung des versklavten Volkes Israel" verherrlicht, und das ist nur ein Beispiel von vielen. Da erblaßt jedes "Killerspiel" vor Neid.
DefPimp: Mein Gott
Biber: Nö, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

Chabos wissen, wer der M.A.S. ist.

MKT
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 231
Registriert: 14.04.13, 14:35

Re: Jugendschutz erotischer Kalender

Beitrag von MKT » 03.07.13, 15:43

Es steht ja wohl außer Frage, dass die Bibel und Kruzifixe eindeutig jugendgefährdend sind.

Entsprechende Verfilmungen sollten mindetens FSK 18 bekommen

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3007
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Jugendschutz erotischer Kalender

Beitrag von Froggel » 11.07.13, 22:33

Michael A. Schaffrath hat geschrieben:
MKT hat geschrieben:... für mich ist es immer wieder erstaunlich, dass sich viele über ein Paar nackte Brüste viel mehr aufregen und nach Jungendschutz schreien, als bei Darstellungen und Verherrlichung von Gewalt.
Weil man dann auch die Bibel von Jugendlichen fernhalten müßte. Immerhin wird dort die Ermordung der Erstgeborenen der Ägypter durch "Gott" als "Mittel zur Befreiung des versklavten Volkes Israel" verherrlicht, und das ist nur ein Beispiel von vielen. Da erblaßt jedes "Killerspiel" vor Neid.
Bitte nicht die Märchen vergessen, die Kindern schon im Kleinkindalter eher als die Bibel vorgelesen werden: Der Wolf, der die Großmutter frisst und dafür von Rotkäppchen aufgeschnitten und mit Steinen gefüllt wird, sodass er den Tod findet, die Hexe, die von Hänsel und Gretel in den Ofen gestoßen wird und verbrennt, oder auch das Buch, bei dem mir noch heute eine Gänsehaut über den Rücken läuft: Struwwelpeter! Ich habe es gehasst.
Da sind ein paar schön geformte Brüste so, wie sie Mutter Natur geschaffen hat, doch wirklich ein erholsamer Anblick (und ja, das finde ich auch als Frau :D )

Von wegen Jugendgefährdung - ich finde es jugendgefährdender, alles Sexuelle von Kindern und Jugendlichen fernhalten zu wollen. Durch solche übereifrigen Aktionen (schau nicht hin, da sind Brüste) bekommen Kinder und Jugendliche eine vollkommen falsche Vorstellung von Sexualität. Die Folge sind Frust, Minderwertigkeitskomplexe, schlechte (oder gar keine) Verhütung, frühe Schwangerschaft. Eigentlich müsste man solche Eltern, die alles Sexuelle als schmutzig bezeichnen oder gänzlich unterdrücken, verklagen wegen der Verhinderung einer gesunden Persönlichkeitsentwicklung. Jetzt wäre die Frage, ob das überhaupt gehen würde und auf Grundlage welches Paragrafen :twisted:
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

Redfox

Re: Jugendschutz erotischer Kalender

Beitrag von Redfox » 12.07.13, 08:21

Michael A. Schaffrath hat geschrieben:Weil man dann auch die Bibel von Jugendlichen fernhalten müßte.
Das müsste man auch so: "Deine zwei Brüste sind wie zwei Rehzwillinge." (Hohelied 4.5) --> http://bibel-online.net/buch/luther_1912/hohelied/7/

Oder in der Einheitsübersetzung: "Deine Brüste sind wie zwei Kitzlein, wie die Zwillinge einer Gazelle, die in den Lilien weiden." --> deutsche-liebeslyrik.de/lied/h_l_einheitsueb_1980.htm

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Jugendschutz erotischer Kalender

Beitrag von Ronny1958 » 12.07.13, 09:31

Bitte nicht die Märchen vergessen, die Kindern schon im Kleinkindalter eher als die Bibel vorgelesen werden: Der Wolf, der die Großmutter frisst und dafür von Rotkäppchen aufgeschnitten und mit Steinen gefüllt wird, sodass er den Tod findet, die Hexe, die von Hänsel und Gretel in den Ofen gestoßen wird und verbrennt, oder auch das Buch, bei dem mir noch heute eine Gänsehaut über den Rücken läuft: Struwwelpeter! Ich habe es gehasst.
Man kanns auch übertreiben, insbesondere der Hype, welcher heute um Gewalt in Märchen gemacht wird.

Träfe diese Annahme zu, dass Märchen zur Gewalt erziehen, hätten wir kleine Amokläufer in Massen gehabt. Und das nicht erst seit es die Computer-Ego-Shooter oder die zu meiner Jugend an den Pranger gestellten BudSpencerPrügelFilme gibt, sondern Jahrhunderte früher.

Was heute im Hinblick auf Gewalt bei KiJus alles bequem auf Dritte, auf Medien etc abgewälzt werden kann ist in allererster Linie ein gnadenloses Versagen der Erziehungsberechtigten und nichts anderes.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Redfox

Re: Jugendschutz erotischer Kalender

Beitrag von Redfox » 12.07.13, 10:00

Ronny1958 hat geschrieben:Träfe diese Annahme zu, dass Märchen zur Gewalt erziehen, hätten wir kleine Amokläufer in Massen gehabt.
Warum Gewalt in Märchen nun (nur?) zu Amokläufen führen soll, erschießt sich mir nicht.

Die in Märchen dargestellte Gewalt bezieht sich m.W. nicht auf Amokläufe.

Sie bezieht sich eher auf die alltägliche Gewalt, deren Ursprung wir nicht kennen.

Siehe z.B. --> http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/ve ... y/11909907

--> http://www.derwesten.de/staedte/hagen/a ... 66110.html

--> http://www.derwesten.de/staedte/hagen/b ... 90302.html
ein gnadenloses Versagen der Erziehungsberechtigten
Inwieweit Versagen?

Die "Hexen" (alte Frauen) in den Märchen werden eigentlich zu Recht um die Ecke gebracht.

Die "böse Stiefmutter" könnte man an Hand der heute so genannten Patchwork-Familien diskutieren.

Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18784
Registriert: 25.09.04, 23:37
Wohnort: Usedom, Köln

Re: Jugendschutz erotischer Kalender

Beitrag von Michael A. Schaffrath » 12.07.13, 14:09

Froggel hat geschrieben:das Buch, bei dem mir noch heute eine Gänsehaut über den Rücken läuft: Struwwelpeter!
Ich hatte als Kind eine Luxusausgabe der gesammelten Werke von Wilhelm Busch. Was da - gerade in den Zeichnungen - an krasser Gewalt (von Haken, Regenschirmen und anderen Gegenständen durchstoßene Körperteile, spritzendes Blut, zu Eis gefrorene Menschen, abgetrennte Tiergliedmaßen etc.) drin war, hat mich mehr schockiert als die heutigen sogen. "Killerspiele". Finde ich auch heute noch extrem zu lesen.
Der einzige Vorteil war, daß ich so schon in der Grundschule Fraktur lesen konnte, was bei den teilweise uralten Schulbibeln ein Vorteil war. ;)
DefPimp: Mein Gott
Biber: Nö, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

Chabos wissen, wer der M.A.S. ist.

Townspector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1209
Registriert: 24.06.12, 00:03
Wohnort: Im hohen Norden

Re: Jugendschutz erotischer Kalender

Beitrag von Townspector » 12.07.13, 17:30

Redfox hat geschrieben:
Ronny1958 hat geschrieben: Die in Märchen dargestellte Gewalt bezieht sich m.W. nicht auf Amokläufe.
Nun ja ... also allein das Lied "Der Jäger aus Kurpfalz" ist da ja schon mal eine Anleitung für unreflektierten Waffengebrauch :ostern:

"Ein Jäger aus Kurpfalz
der reitet durch den grünen Wald
und schießt das Wild daher,
grad' wie es ihm gefällt."
:ostern:
Gedenksignatur - Gewidmet dem unbekannten Anwalt
In dankbarer Erinnerung an all jene namenlosen, stets laut angekündigten Rechtsvertreter,
die jedoch heldenhaft nie in meinem Dienstzimmer erschienen sind oder tapfer nichts von sich hören ließen.

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3007
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Jugendschutz erotischer Kalender

Beitrag von Froggel » 12.07.13, 22:23

Redfox hat geschrieben:Die "Hexen" (alte Frauen) in den Märchen werden eigentlich zu Recht um die Ecke gebracht.
Aufruf zur Selbstjustiz? Das wird ja immer schlimmer! :evil:
Wir sollten die Märchen kind- und gesetzeskonform abwandeln: Hänsel und Gretel holten die Märchenpolizei, welche die böse Hexe einsperrte. Vor Gericht wurde dann das Urteil "Lebenslänglich mit anschließender Sicherheitsverwahrung" gefällt, das vom europäischen Gerichtshof jedoch wieder verworfen wurde. Nach zehn Jahren wurde die böse Hexe wegen guter Führung entlassen. Und wenn sie nicht gestorben ist, ... DAS ist doch mal ein schönes Ende :lachen:
Michael A. Schaffrath hat geschrieben:Ich hatte als Kind eine Luxusausgabe der gesammelten Werke von Wilhelm Busch. Was da - gerade in den Zeichnungen - an krasser Gewalt (von Haken, Regenschirmen und anderen Gegenständen durchstoßene Körperteile, spritzendes Blut, zu Eis gefrorene Menschen, abgetrennte Tiergliedmaßen etc.) drin war, hat mich mehr schockiert als die heutigen sogen. "Killerspiele".
Kann ich nachvollziehen. Ich hatte diese Version mal bei einer Freundin überflogen und fand das nur grausam. Hab es auch schnell wieder zugeklappt. Ich verstehe bis heute nicht, wie man so etwas Kindern antun kann. Es müssen ja nicht Teletubbies sein, aber ein bisschen heile Welt ist in jungen Jahren doch ab und zu mal ganz schön.

@ Townspector

Darüber wäre ich gar nicht gestolpert. Aber bei Jägern ist die Sache gar nicht so schlimm - die Erschossenen stehen ja wieder auf, wie in dem Lied "Auf einem Baum ein Kuckuck" klar wird:

Da kam ein junger Jäger,
Simsalabimbambasaladusaladim
...
der schoss den armen Kuckuck tot.

Und als ein Jahr vergangen
...
da war der Kuckuck wieder da.

Es wird also alles gut :mrgreen:
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

Adromir
FDR-Moderator
Beiträge: 7030
Registriert: 30.10.05, 09:20
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Jugendschutz erotischer Kalender

Beitrag von Adromir » 13.07.13, 10:00

Interessant wirds bei den Märchen, wenn man noch die psychologischen Interpretationen hinzuzieht, da denkt man oft, man hätte einen Porno gelesen
Geist ist Geil!

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3007
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Jugendschutz erotischer Kalender

Beitrag von Froggel » 13.07.13, 20:56

Adromir hat geschrieben:Interessant wirds bei den Märchen, wenn man noch die psychologischen Interpretationen hinzuzieht, da denkt man oft, man hätte einen Porno gelesen
Also das interessiert mich jetzt. Sie haben nicht zufällig einen Link zur Hand? Ich habe lediglich einen kurzen Abschnitt bezüglich einer Rotkäppchen-Interpretation als Warnung vor Vergewaltigung gefunden.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

Antworten