Seite 1 von 3

Hotelbuchung durch eine 16 Jährige per Internet

Verfasst: 09.12.13, 10:49
von Lindi1910
Wenn eine 16 Jährige per Internet ein Hotelzimmer bucht, ohne Einverständnis der Eltern bzw. diese wissen von nichts, und das Hotelzimmer wird nicht genutzt, da die 16 Jährige ja gar nicht erst kommen darf:
Kann für diese Übernachtung Geld angemahnt werden?

Re: Hotelbuchung durch eine 16 Jährige per Internet

Verfasst: 09.12.13, 12:12
von Townspector
Das Rechtsgeschäft ist zunächst "schwebend unwirksam".
§ 108 BGB Vertragsschluss ohne Einwilligung

(1) Schließt der Minderjährige einen Vertrag ohne die erforderliche Einwilligung des gesetzlichen Vertreters, so hängt die Wirksamkeit des Vertrags von der Genehmigung des Vertreters ab.
Sofern die Eltern der Buchung nicht die Zustimmung erteilen, ist kein Vertrag in der Welt.

Sofern die Eltern aber gemein sind und zustimmen :devil: besteht ein Beherbergungsvertrag zwischen der 16-Jährigen und dem Hotel und die hierfür entstehenden Kosten darf diese natürlich dann auch tragen, selbst wenn das Zimer nicht genutzt wurde.

Re: Hotelbuchung durch eine 16 Jährige per Internet

Verfasst: 09.12.13, 12:22
von Dipl.-Sozialarbeiter
Townspector hat geschrieben:Das Rechtsgeschäft ist zunächst "schwebend unwirksam".
...
Allerdings käme m.E. ein Schadensersatz nach § 823 BGB i.V.m. § 828 BGB durchaus in Betracht.

Re: Hotelbuchung durch eine 16 Jährige per Internet

Verfasst: 09.12.13, 14:37
von Roni
Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben:
Townspector hat geschrieben:Das Rechtsgeschäft ist zunächst "schwebend unwirksam".
...
Allerdings käme m.E. ein Schadensersatz nach § 823 BGB i.V.m. § 828 BGB durchaus in Betracht.
denke kaum, der Vertragspartner hätte sich ja den Perso per Fax verlangen können, das ist sein Unternehmerrisiko.

Re: Hotelbuchung durch eine 16 Jährige per Internet

Verfasst: 09.12.13, 15:12
von windalf
Roni hat geschrieben:
Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben:
Townspector hat geschrieben:Das Rechtsgeschäft ist zunächst "schwebend unwirksam".
...
Allerdings käme m.E. ein Schadensersatz nach § 823 BGB i.V.m. § 828 BGB durchaus in Betracht.
denke kaum, der Vertragspartner hätte sich ja den Perso per Fax verlangen können, das ist sein Unternehmerrisiko.
Ist das so?

http://www.(Wortsperre: Name).de/newsticker/meldung/ ... 57808.html

Re: Hotelbuchung durch eine 16 Jährige per Internet

Verfasst: 09.12.13, 17:10
von Roni
aus http://www.(Wortsperre: Name).de/newsticker/meldung/ ... 57808.html
Zwar findet sich im Gesetz kein ausdrückliches Kopierverbot
außerdem muss man in einem Hotel den Perso doch sowieso vorlegen ?

Re: Hotelbuchung durch eine 16 Jährige per Internet

Verfasst: 09.12.13, 18:05
von Klimaanlage
:?:
Das Gerichtsurteil hat mal so überhauptgarnix mit dem vorliegenden Sachverhalt zu tun.
Und auch gar nciht mit Ronis Aussage.
Sie schreibt was von Perso per Fax zuschicken. Sprich eine Fotokopie machen und den dann zuschicken, um so die Person des "Buchers" zu überprüfen und zu prüfen, wie alt die Person ist.

Das Urteil verbietet lediglich einem Unternehmen irgendwelche Personalausweise einzuscannen und diese dann sogar noch zu speichern.
Ronis Vorschlag hat damit überhaupt nichts zu tun.

Re: Hotelbuchung durch eine 16 Jährige per Internet

Verfasst: 09.12.13, 18:55
von windalf
Das Gerichtsurteil hat mal so überhauptgarnix mit dem vorliegenden Sachverhalt zu tun.
Das sehe ich anders. Es wird dem Hotel empfohlen zu verlangen sich den Perso faxen zu lassen. Passt doch wie Faust aufs Auge...
Das Urteil verbietet lediglich einem Unternehmen irgendwelche Personalausweise einzuscannen und diese dann sogar noch zu speichern.
Also ich lese da nicht, dass das Unternehmen die "Kopie" hergestellt haben muss. Ich lese da nur, dass es im Regelfall nicht verlangt werden darf
(Wortsperre: Name) hat geschrieben: Die auch heute immer noch an vielen Stellen übliche Praxis, Kopien von Personalausweisen zu Identifikationszwecken zu verlangen, verstößt im Regelfall gegen gesetzliche Vorgaben.

Re: Hotelbuchung durch eine 16 Jährige per Internet

Verfasst: 09.12.13, 19:33
von Roni
Es wird dem Hotel empfohlen zu verlangen sich den Perso faxen zu lassen. Passt doch wie Faust aufs Auge...
kommt doch im Internet oft vor dass sowas verlangt wird, eben um das Alter bestimmen zu können.

Re: Hotelbuchung durch eine 16 Jährige per Internet

Verfasst: 09.12.13, 19:46
von windalf
Roni hat geschrieben:
Es wird dem Hotel empfohlen zu verlangen sich den Perso faxen zu lassen. Passt doch wie Faust aufs Auge...
kommt doch im Internet oft vor dass sowas verlangt wird, eben um das Alter bestimmen zu können.
Es mag sein, dass dies gelebte Praxis ist aber so wie ich den von mir verlinkten Text lese, ist das nicht selten zu beanstanden..

Re: Hotelbuchung durch eine 16 Jährige per Internet

Verfasst: 09.12.13, 21:49
von Tom Ate
Schadensersatz kann entstehen. Jedoch muss ein Schaden entstanden sein.dazu muss das Hotel voll ausgebucht gewesen sein und mindestens ein Gast musste abgewiesen werden. Als Schaden kann dann auch nicht der Zimmerpreis geltend gemacht werden, sondern der Gewinn.



Der Vertrag kann dan Rechtswirksam geworden sein, wenn die Minderjährige eigenes Geld zur Verfügung hat und auch die Bestimmungsgewalt für Auswärtsübernachtungen.
Bekommt sie z.b.ausreichend Geld und darf sich regelmäßig von ihrem Geld im Hotel einquartieren, um ihren Freund zu treffen, um zu lernen, oder was auch immer, dann kann der Vertrag durchaus wirksam geworden sein.

Re: Hotelbuchung durch eine 16 Jährige per Internet

Verfasst: 09.12.13, 22:43
von Roni
Der Vertrag kann dan Rechtswirksam geworden sein, wenn die Minderjährige eigenes Geld zur Verfügung hat und auch die Bestimmungsgewalt für Auswärtsübernachtungen.
nein, die Eltern müssten zustimmen dass so ein Vertrag rechtsgültig ist.

Re: Hotelbuchung durch eine 16 Jährige per Internet

Verfasst: 09.12.13, 22:58
von Gammaflyer
Dann sollten Sie sich mit §110 BGB vertraut machen.

Re: Hotelbuchung durch eine 16 Jährige per Internet

Verfasst: 10.12.13, 09:13
von Roni
Gammaflyer hat geschrieben:Dann sollten Sie sich mit §110 BGB vertraut machen.
meinst du jetzt mich ? :christmas

Re: Hotelbuchung durch eine 16 Jährige per Internet

Verfasst: 10.12.13, 10:02
von Para-Graf
Soll heißen - eine 16-Jährige kann wirksam eine Übernachtung in der Jugendherberge buchen für ca. 25 Euro, nicht aber eine Woche im Wellness-Hotel für 2.000 Euro.