Party bei Social-Network-Portal [Name geändert] planen - zählt es öffentlich oder privat?

Moderator: FDR-Team

Antworten
wapster182
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 28.04.14, 03:03

Party bei Social-Network-Portal [Name geändert] planen - zählt es öffentlich oder privat?

Beitrag von wapster182 » 28.04.14, 03:17

Hallo liebe Community,

ich habe eine Frage bezüglich der Rechtslage:

Ich habe vor mit 2 Freunden eine Party zu veranstalten. Wir planen das ganze dann als Social-Network-Portal [Name geändert] Veranstalltung (jetzt kriegen wahrscheinlich viele direkt die Krise wenn sie das lesen, aber wartet ab ;)) da es sehr gut und übersichtlich ist die Funktion zu nutzen.
Wir haben es so eingestellt, dass nur eingeladene Gäste die Veranstalltung sehen/beitreten können. Jedoch möchten wir auch, dass möglichst viele erscheinen mit Freunden, weswegen wir die Funktion Gäste können Leute einladen aktiviert haben (damit Freunde mitgebracht werden können). Das ganze findet im Garten statt, doch jetzt zur eigentlichen Frage: Ist es unter diesen Umständen eine Privatparty? Ich denke ja, da nicht jeder einfach so kommen kann, sondern nur die eingeladenen Gäste in der Veranstalltung. Aber wie stark muss darauf geachtet werden? Was wenn die Gäste durch das Gartentor rein kommen, und dort jetzt nicht die ganze zeit einer von uns Wache schiebt? Ich möchte unbedingt, dass es als Privatparty angesehen wird damit jeder für sich selbst verantwortlich ist und nicht wir hinterher belangt werden können.

Die Frage ist also, wie ist die Rechtslage hier einzuordnen?

Mit freundlichen Grüßen und Danke im vorraus :-)

Stan78
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 886
Registriert: 30.03.11, 07:25

Re: Party bei Social-Network-Portal [Name geändert] planen -

Beitrag von Stan78 » 28.04.14, 06:04

Entscheidender als die Frage der Einladung dürfte die der Durchführungs sein. Eine Privatparty ist dadurch gekennzeichnet, dass nur ein klar beschränkter Personenkreis teilnehmen kann. Das scheint hier nicht der Fall zu sein, da ja offensichtlich keine "Einlasskontrolle" stattfindet und im Prinzip jeder das Gelände betreten und mitfeiern kann. Das dürfte dann eher für einen öffentlichen Charakter sprechen.
wapster182 hat geschrieben:Ich möchte unbedingt, dass es als Privatparty angesehen wird damit jeder für sich selbst verantwortlich ist und nicht wir hinterher belangt werden können
Nur weil es eine Privatparty ist, heißt das noch lange nicht, dass ihr entspannt danebenstehen und zugucken könnt, wie eure Gäste die Nachbarschaft verwüsten.

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Party bei Social-Network-Portal [Name geändert] planen -

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter » 28.04.14, 07:15

wapster182 hat geschrieben:...
Die Frage ist also, wie ist die Rechtslage hier einzuordnen?

Mit freundlichen Grüßen und Danke im vorraus :-)
Erfolgt die Einladung öffentlich (d.h. hier übers Internet), statt über den Postweg (Brief, Postkarte), dann kann die Party (z.b. in Hessen) recht teuer werden.

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4757
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Party bei Social-Network-Portal [Name geändert] planen -

Beitrag von ExDevil67 » 28.04.14, 07:22

wapster182 hat geschrieben:Jedoch möchten wir auch, dass möglichst viele erscheinen mit Freunden, weswegen wir die Funktion Gäste können Leute einladen aktiviert haben (damit Freunde mitgebracht werden können). Das ganze findet im Garten statt, doch jetzt zur eigentlichen Frage: Ist es unter diesen Umständen eine Privatparty?
Aus wessen Blickwinkel soll das ganze eine Privarparty bleiben? GEMA oder Ordnungsamt?
So oder so würde ich mir das mit dem Gäste können einladen nochmal überlegen. Formen wir diese Partyeinladung dochmal in ein Bohrsches Atommodell um.
Sie als Veranstalter sind der Atomkern und laden Elektronen von der 1. Kreisbahn (enge Freunde mit denen Sie feiern wollen) ein. Das ist soweit ja auch unproblematisch. Wenn nun aber die Elektronen der 1. Kreisbahn weitere Elektronen einladen können, können das weitere Elektronen der 1. Kreisbahn (wurden von ihnen vergessen) sein oder auch der 2. Kreisbahn (Freunde ihrer Freunde die Sie (noch) kennen). Spätestens wenn dann ein Elektron der 2. Kreisbahn eines der 3. Kreisbahn einlädt, dürften Sie das Elektron (die Person) nicht mehr kennen. Zumal mit jeder Kreisbahn die Zahl der pontenziellen Gäste steigt.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19394
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Party bei Social-Network-Portal [Name geändert] planen -

Beitrag von Tastenspitz » 28.04.14, 09:37

Da Bohr ich doch mal nach:
Sobald ich als geladenes Teilchen.....sorry... Gast also jemanden auf eine Party mitnehme der nicht direkt eingeladen war, ist das Ganze dann eine öffentliche Veranstaltung..... :?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

wapster182
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 28.04.14, 03:03

Re: Party bei Social-Network-Portal [Name geändert] planen -

Beitrag von wapster182 » 29.04.14, 02:05

Vielen Dank schonmal für die ganzen Antworten! :-)

Okay, ich versteh eure Ansätze. Wenn also nun folgendes geändert wird:

Die Veranstaltung wird so eingestellt, dass nur Leute von uns eingeladen werden können. Somit ist es wie nach Definition eine Party, die für einen eingeschränkten, bestimmten Kreis von Leuten ist die eine Verbindung haben (=Freunde).
Es wird am Eingang (Gartentor) kontrolliert, wer kommt (keine Sorge der Garten ist umzäunt und nur von dort betretbar).

Spricht es doch eigentlich für eine Privatparty, richtig?

Mit freundlichen Grüßen

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Party bei Social-Network-Portal [Name geändert] planen -

Beitrag von Ronny1958 » 29.04.14, 05:57

Nochmal die Frage:
Aus wessen Blickwinkel soll das ganze eine Privarparty bleiben? GEMA oder Ordnungsamt?
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Party bei Social-Network-Portal [Name geändert] planen -

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter » 29.04.14, 06:36

Ronny1958 hat geschrieben:Nochmal die Frage:
Aus wessen Blickwinkel soll das ganze eine Privarparty bleiben? GEMA oder Ordnungsamt?
Nicht zu vergessen wäre der Blickwinkel der Polizei. ;-)

Partys, zu der über ein "Social-Network-Portal" eingeladen wurde, sind häufiger schon mal aus dem Ruder gelaufen.

_______________

@ wapster182,

wie wäre es, seine Gäste auf analogem Wege zur Party einzuladen, oder fernmündlich. Alternativ gibt es noch den "Short Message Service".

Falls Rückfragen zur analogen Einladung bestehen, stehe ich gerne zur Verfügung.

Klimaanlage

Re: Party bei Social-Network-Portal [Name geändert] planen -

Beitrag von Klimaanlage » 29.04.14, 09:15

Wenn nur Freunde eingeladen wurden ist das
wapster182 hat geschrieben: Es wird am Eingang (Gartentor) kontrolliert,
nicht notwendig.
Denn grundsätzlich darf erstmal niemand den Garten betreten, der nicht eingeladen wurde. Egal ob da jemand steht und das überwacht oder nicht.

wapster182
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 28.04.14, 03:03

Re: Party bei Social-Network-Portal [Name geändert] planen -

Beitrag von wapster182 » 29.04.14, 12:38

Es geht uns hier nur um den Blickwinkel des Ordnungsamtes, wir haben einen DJ und laut der neuen Regelung muss sich (falls es doch als öffentlich eingestuft wird) der DJ um Gema Gebühren kümmern.

Ja, ich denke ich mache mir vielleicht auch zu viele Sorgen, alle diese Social-Network-Portal [Name geändert] Partys waren immer öffentlich sichtbar und nicht privat.
Denn grundsätzlich darf erstmal niemand den Garten betreten, der nicht eingeladen wurde. Egal ob da jemand steht und das überwacht oder nicht.
Also muss eigentlich kein Türsteher vor Ort sein, da nur eingeladene Leute das recht haben zu kommen?

Danke euch!

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Party bei Social-Network-Portal [Name geändert] planen -

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter » 29.04.14, 17:17

wapster182 hat geschrieben:... Ich möchte unbedingt, dass es als Privatparty angesehen wird damit jeder für sich selbst verantwortlich ist und nicht wir hinterher belangt werden können.
...
Was für eine Party gestartet wird, ändert nicht an der Verantwortlichkeit des Einzelnen. Im Prinzip ist jeder für sich selbst verantwortlich. Anders ist aber die Haftungsfrage. Der Veranstalter einer Party haftet u.U. für seine Gäste und dafür, was diese anstellen.

Wenn z.B. ein Gast nach der Party betrunken Auto fährt, kann sich u.U. der Gastgeber strafbar machen oder in Haftung genommen werden. Oder siehe: "Todessturz bei Party – Gastgeber vor Gericht".

Ein Gastgeber kann nicht ausschließen, nach einer Party bei Schäden doch "belangt" zu werden. Nur weil eine Party privat ist, wird das Straf- oder Haftungsrecht deswegen nicht außer Kraft gesetzt.

Klimaanlage

Re: Party bei Social-Network-Portal [Name geändert] planen -

Beitrag von Klimaanlage » 29.04.14, 18:50

Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben:
Wenn z.B. ein Gast nach der Party betrunken Auto fährt, kann sich u.U. der Gastgeber strafbar machen
Was?? :shock:
Was für ein fantastisches Konstrukt an Sachverhalt macht den den Gastgeber strafbar, wenn ein Gast nach der Party mit dem Auto nach Hause fährt?

Es sei denn der Gastgeber stellt dem Besoffenen sein Auto zur Verfügung oder stiftet ihn zur Tat an....

Obi-Wan
FDR-Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 17.04.07, 08:50

Re: Party bei Social-Network-Portal [Name geändert] planen -

Beitrag von Obi-Wan » 23.05.14, 14:14

[quote="Dipl.-Sozialarbeiter]

Partys, zu der über ein "Social-Network-Portal" eingeladen wurde, sind häufiger schon mal aus dem Ruder gelaufen.
[/quote]

Aber zu 99% auch nur aus dem Grund weil die jenigen, die die Veranstaltung angelegt haben, sich nicht mit den Einstellungen von Social-Network-Portal [Name geändert] auskennen.

Ich organisiere schon etwas länger alles größere per selbst erstellte Veranstaltung und da ist bisher noch nie etwas schief gegangen.

Antworten