Einführung von Sprengstoffartikeln

Moderator: FDR-Team

Antworten
.ichhalt.
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 05.08.14, 17:50

Einführung von Sprengstoffartikeln

Beitrag von .ichhalt. » 05.08.14, 18:15

Guten Abend,
ich war zuletzt im Ausland und habe Sprengstoffartikeln aus Deutschland(aus Polen im Internet gekauft) mitgenommen.
Als ich aus dem Ausland wieder in Deutschland war, wurde das Auto kontrolliert und die 2 Artikel(Feuerwerkskörper) wurden beschlagnahmt.
Dummerweise wurden die Artikel in Italien hergestellt, davon habe ich jedoch nichts gewusst.

Auf mich wartet jetzt eine Anzeige.

In wie weit bin ich mit 17 strafbar?( Ich weiß, ab 14 ist man strafbar. Als Ersttäter.) Der Polizist meinte, dass auf "Einführung von Sprengstoffartikeln bis zu 3 Jahren Freiheitsstrafe stehen können.

Vielen Dank, ich hoffe dass ich die Forensegeln nicht zu sehr außer Acht nehme.

Tom Ate
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1666
Registriert: 22.02.13, 10:10

Re: Einführung von Sprengstoffartikeln

Beitrag von Tom Ate » 06.08.14, 09:25

Straftat nach dem Sprengstoffgesetz.
Zur Anwendung kommt das Jugendstrafrecht.

Heckersbruch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 662
Registriert: 03.07.07, 16:35
Wohnort: Mettmann

Re: Einführung von Sprengstoffartikeln

Beitrag von Heckersbruch » 06.08.14, 15:16

Hallo,

für Dich gilt § 40 Abs. 1 Nr. 3 SprengG, und das mehrfach, da Du 1. die Dinger aus Polen eingeführt hast und 2. die Dinger noch einmal im Auto (mit 17???) aus- und wieder eingeführt hast. Hier dürfte man von Tatmehrheit ausgehen.

Der Internethändler dürfte wohl nach deutschem Recht nur schwer zu belangen sein, hat aber durchaus auch gegen entsprechende Vorschriften verstoßen, indem er die Dinger nach Deutschland verkauft hat (ohne Genehmigung??) und dann auch noch an einen Minderjährigen. Sollte er (was ich nicht annehme) eine entsprechende Zulassung haben, dürfte sich dies nun erledigt haben.

Übrigens bist Du nicht ab 14 strafbar, sondern strafmündig. Strafbar ist Deine Handlung und dafür wirst Du die entsprechenden Konsequenzen (nach dem Jugendstrafrecht) tragen müssen. Das kann gemeinnützige Arbeit sein, das kann ein Jugendarrest sein...

Gruß
Jens
Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung!

ACHTUNG: Recht und Gerechtigkeit sind zwei verschiedene Paar Schuhe!

Antworten