Nacktbilder auf Messenger

Moderator: FDR-Team

Mellenbud
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 07.02.16, 20:46

Nacktbilder auf Messenger

Beitrag von Mellenbud » 15.03.16, 19:33

Hallo,

mich würde gerne die Rechtsalge interessieren, wie sie sich in besagtem Fall verhält
Ein 14 jähriger Schüler bekommt von einer 14 jährigen Mitschülerin ein Nacktbild von ihr geschickt.
Nach vielen Monaten ohne großen Kontakt zu diesem Mädchen kommt plötzlich eine Vorladung als Beschuldigter von der Polizei. Angebliche Körperverletzung, Beleidigung auf sexueller Grundlage und Verletzung des Kunsturheberrechts.
Tatort, seine Schule über eine Zeitraum von 6 Monaten.
Nun hat er dieses Nacktbild zwar bekommen, aber weder vervielfältigt noch weitergeleitet, angeblich hat es aber ein paar Freunde auf seinem Handy gesehen.
Wie ist die Rechtslage auch in Bezug auf die Vorladung bei der Polizei, muß er eine Aussage tätigen, kann er Schweigen, wie ist die beste Vorgehensweise.
Danke im Voraus.
Zuletzt geändert von ktown am 15.03.16, 20:52, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Klarname entfernt

Gammaflyer
FDR-Moderator
Beiträge: 14163
Registriert: 06.10.04, 15:43

Re: Nacktbilder auf WhatsApp

Beitrag von Gammaflyer » 15.03.16, 21:31

Mellenbud hat geschrieben:Nun hat er dieses Nacktbild zwar bekommen, aber weder vervielfältigt noch weitergeleitet
Was schonmal gut ist.
Mellenbud hat geschrieben:angeblich hat es aber ein paar Freunde auf seinem Handy gesehen.
Das wiederum könnte zumindest einen Teil der Vorwürfe erklären. Letztlich kommt es darauf an, was im Rahmen der erstatteten Anzeige behauptet wurde.
Mellenbud hat geschrieben:Wie ist die Rechtslage auch in Bezug auf die Vorladung bei der Polizei, muß er eine Aussage tätigen, kann er Schweigen
Ja, der Beschuldigte braucht sich nicht zur Sache zu äußern.
Mellenbud hat geschrieben:wie ist die beste Vorgehensweise.
Das wiederum lässt sich auf die Distanz eines Internetforums (keine Kenntnis des Einzelfalls und der Akten-/Beweislage) kaum sagen.

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7192
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Nacktbilder auf Messenger

Beitrag von karli » 15.03.16, 22:00

Es gibt auch Stimmen, die behaupten das Daten, die über Messenger gesendet werden, nur schwach verschlüsselt werden und recht leicht abgefangen und gehackt werden können. https://www.datenschutzbeauftragter-inf ... en-fragen/

Somit könnten sich auch weitere Verbreitungskanäle ergeben, die nicht unbedingt vom ursprünglichen Empfänger der Nacktbilder abhängig sind.

Auch einem Versender solche Bilder könnte man vorhalten, ein recht ungesichertes Übertragungsmedium genutzt zu haben, bei dem man durchaus mit einem Missbrauch durch Dritte hätte rechnen können.
Gammaflyer hat geschrieben: Ja, der Beschuldigte braucht sich nicht zur Sache zu äußern.
Was meist ratsam ist, denn man gibt manchmal unbedacht maßgebliche Dinge preis, die man besser für sich behalten hätte. Das betrifft auch Aussagen, die im Freundes und Bekanntenkreis getätigt werden.
Falls es zum Gerichtsverfahren kommt, sollte man einen Anwalt konsultieren, der dann nach Akteneinsichtnahme ein geeignetes Vorgehen planen kann.
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

Mellenbud
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 07.02.16, 20:46

Re: Nacktbilder auf Messenger

Beitrag von Mellenbud » 16.03.16, 08:05

Vielen Dank für die Antworten.

Ferner ist es wohl so, das besagte junge Dame diese Bilder auch an andere Jugendliche geschickt hat.
Es handelt sich dabei um die selben Bilder. Dir jugendlichen haben sich natürlich über die Tatsache unterhalten, was dann natürlich auch weitererzählt wurde, wie man vermuten kann. Nun wäre die Frage, sollte dies bei einer Befragung der Polizei angegeben werden?
Oder sollte man grundsätzlich gar nix bei der Vernehmung sagen?
Ferner stellt sich die Frage, kann auch der Erziehungsberechtigte Einsicht in die Akten nehmen, oder ist dies ausschließlich einem Anwalt erlaubt.

Danke im Voraus!

BäckerHD
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2073
Registriert: 02.04.14, 07:01

Re: Nacktbilder auf Messenger

Beitrag von BäckerHD » 16.03.16, 13:21

Ich stelle mir eher die Frage, was dringlicher als Straftat in Frage kommt: Nacktbilder von sich selbst an Minderjährige zu verschicken, oder sich als Minderjähriger Nacktbilder anzuschauen, die man unverlangt zugesandt bekam. Aber sicher wird Oktavia uns schon in Kürze darüber aufklären, dass selbstverständlich der Junge schuldig und das Mädchen unschuldig ist, wie sollte es auch anders sein? :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Tom Ate
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1667
Registriert: 22.02.13, 10:10

Re: Nacktbilder auf Messenger

Beitrag von Tom Ate » 17.03.16, 06:38

... kann auch sein, dass das Mädchen schuldig ist.

Das Versenden von Nacktbildern kann eine Beleidigung auf sexueller Basis darstellen. Kommt halt auf das Aussehen drauf an.



... nebenbei hielte ich in dem Fall eine erzieherische Maßnahme durch Eltern und Schule von beiden für deutlich sinnhafter, als das Strafrecht zur Hilfe zu ziehen.
und die Schule sollte aus diesem Fall lernen und ihre Aufklärung in Nutzung der Kommunikationsmedien und der Gefahren verbessern.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19403
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Nacktbilder auf Messenger

Beitrag von Tastenspitz » 17.03.16, 07:46

Die Frage ist, ob der 184c Abs.1 1. b überhaupt einschlägig ist.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

genkal
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 17.03.16, 09:34

Re: Nacktbilder auf Messenger

Beitrag von genkal » 17.03.16, 10:39

Hallo Leute, hallo Tom Ate

ich stimme mit der Aussage, von Tom Ate sehr überein. - Vielleicht bedachte die junge Dame nicht, was daraus werden kann, - und war wohl möglich "gut" gemeint.
Das sollte man dann, für sich behalten. - Hier bestätigt sich wieder der Sprichwortsatz: "Reden ist Silber, schweigen ist Gold!".


Viele Grüße von Genkal

BäckerHD
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2073
Registriert: 02.04.14, 07:01

Re: Nacktbilder auf Messenger

Beitrag von BäckerHD » 17.03.16, 11:09

Danke, dass Sie sich extra angemeldet haben, um für eine sog. "Dame" in die Bresche zu springen, die Nacktbilder von sich selbst verschickt. Unter einer Dame verstehe ich etwas anderes. Hier geht es wohl um eine verzogene, dumme Göre.

Mellenbud
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 07.02.16, 20:46

Re: Nacktbilder auf Messenger

Beitrag von Mellenbud » 17.03.16, 11:49

.. Fest erst einmal, das er als Beschuldigter bei der Polizei anzutanzen hat. Was soll man als Eltern heute alles kontrollieren, damit man nicht gleich als Helikopter Eltern gilt. Aufklärung über die Gefahren der modernen Kommunikation, ja macht man alles. Aber das hier ist doch nicht mehr normal. Jetzt nimmt man sich einen Anwalt für etliche 100€ um einen 14 jährigen Jungen aus der Gefahr des Schulverweises zu bewahren. Und für was, das was jeder Junge in diesem Alter gemacht hätte, wenn er solche Bilder bekommen hätte, sich mit seinen Kumpels sie anschauen und drüber sprechen. Verletzung des kunsteigentums, Körperverletzung und verbale sexuellle Nötigung. Ehrlich: :evil:
Darf man als Elternteil akteneinsicht beantragen?

BäckerHD
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2073
Registriert: 02.04.14, 07:01

Re: Nacktbilder auf Messenger

Beitrag von BäckerHD » 17.03.16, 12:00

Mellenbud hat geschrieben:.. Fest (steht) erst einmal, das er als Beschuldigter bei der Polizei anzutanzen hat.
Nein, das steht nicht fest...! :shock:

Mellenbud
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 07.02.16, 20:46

Re: Nacktbilder auf Messenger

Beitrag von Mellenbud » 17.03.16, 12:20

Ok, bedeutet was, abwarten, ignorieren, aussitzen?
Wie verhält es sich juristisch mit der Einsicht der Akten? Dürfen die Eltern dies beantragen?

BäckerHD
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2073
Registriert: 02.04.14, 07:01

Re: Nacktbilder auf Messenger

Beitrag von BäckerHD » 17.03.16, 12:32

Einer polizeilichen Ladung muss man nicht Folge leisten, wohl aber einer gerichtlichen. Natürlich wäre es höflich, zumindest abzusagen, aber Höflichkeit ist Geschmacksache.

Zur Akteneinsicht: http://www.gesetze-im-internet.de/stpo/__147.html

Kormoran
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6544
Registriert: 01.06.06, 23:41

Re: Nacktbilder auf Messenger

Beitrag von Kormoran » 19.03.16, 18:03

Tom Ate hat geschrieben:Das Versenden von Nacktbildern kann eine Beleidigung auf sexueller Basis darstellen. Kommt halt auf das Aussehen drauf an.
Auf das Aussehen des Bildes - im Sinne von "der Art der Darstellung"? Oder auf das Aussehen der 14-jährigen - im Sinne von "wenn sie hübsch ist, ist's gut und wenn sie nicht so hübsch ist, ist's eine Beleidigung?" :shock:

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19403
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Nacktbilder auf Messenger

Beitrag von Tastenspitz » 23.03.16, 09:01

Kormoran hat geschrieben:Auf das Aussehen des Bildes
Wohl eher auf das, was da im Einzelnen zu sehen ist und warum. Nackt ist auch nicht immer pornografisch und eben oft auch nicht als Anbahnung zum Flüssigkeitsaustausch zu sehen.
Eine blank präsentierte pelzige Kehrseite mit entsprechendem Kontext oder auch richtigem Text dazu kann zweifelsohne eine Beleidigung sein.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten