Training Gewaltprävention

Moderator: FDR-Team

Antworten
d-harry
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 09.04.07, 21:44

Training Gewaltprävention

Beitrag von d-harry » 11.01.17, 10:40

Hallo,
ich wollte einem Jugendlichen mit Schwierigkeiten bei Gewalt ein Gewaltpräventionstraining empfehlen. Nun wurde mir gesagt, das das kein Problem ist, muss er aber selbst bezahlen. Wenn er bereits vor Gericht gestanden hätte oder Vorfälle Aktenkundig geworden währen, ist es allerdings kein Problem. Bisher hatte er allerdings gute Freunde, die seine Schläge einfach eingesteckt haben oder ihn rechtzeitig runter bekamen. Daher noch keine Verurteilung und keine Akte.
Ich konnte mir das nicht vorstellen und frage daher hier nach.
Ihm ist die Sache übrigens extrem unangenehm, ich denke er will etwas ändern.

Tom Ate
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1667
Registriert: 22.02.13, 10:10

Re: Training Gewaltprävention

Beitrag von Tom Ate » 22.01.17, 17:44

Die Kosten der Gewaltprävention sind geringer, als die Kosten die durch ein Verfahren mit anschließender Auflage einer solchen entstehen.


Wenn es dir nur um das Geld geht, dann vergiss es. Ansonsten mal umgucken, welche Jugendprojekte es bei euch gibt. Sport gegen Gewalt ist auch eine Lösung. Ein guter Boxclub hilft da. Gut meint nicht eine edle Einrichtung, sondern ein edeles Herz des Trainers.

d-harry
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 09.04.07, 21:44

Re: Training Gewaltprävention

Beitrag von d-harry » 22.01.17, 19:00

Dann fallen alle Jugendlichen durch das Raster, bei denen die Eltern bei so etwas nicht mit spielen. Im Taschengeldbereich liegt das schließlich nicht...

Ich habe den Eindruck, das Sport bei Ihm weniger hilft, eher der Therapeutische Ansatz ist hier von Nöten.

Antworten