Rechtslage Forderung Reiseanbieter

Reisevertragsrecht, Reisevermittlungsrecht, Reiseversicherungsrecht, Luft-, Bus-, Bahn- und Schiffsbeförderungsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
ranjidb.
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 28.10.19, 10:56

Rechtslage Forderung Reiseanbieter

Beitrag von ranjidb. » 28.10.19, 11:13

Hallo zusammen,
da ich leider absolut keine Ahnung von der Rechtslage habe, versuche ich mal auf diesem Weg aufgeklärt zu werden. Gehen wir von folgender Situation aus:

Pauschalreise gebucht über Reiseanbieter (Flüge+Hotel)
Hinflug hat geklappt
Im Hotel ohne Probleme eingecheckt
Reiseanbieter geht während des Urlaubs insolvent
Reiseanbieter will während des Urlaubs abbuchen, macht er aber nicht
Hotel hat von Reiseanbieter kein Geld erhalten, fordert Geld von Gästen ein, nach dem Motto "Bezahlen oder gehen"
Da erst der halbe Urlaub vorbei ist wird Hotel also von Kunden bezahlt (mit Rechnung), Reiseanbieter hat immer noch nicht abgebucht
Resturlaub funktioniert einwandfrei
Rückflug funktioniert einwandfrei
Einen Monat nach Rückflug schickt Reiseanbieter einen Brief und fordert die volle Summe der Pauschalreise ein
Zusätzlich beruft sich Reiseanbieter darauf, dass Kunde dann Doppelt bezahlte Leistung (hier Hotel) über eine Versicherung zurückbekommen sollte
Kunde recherchiert und entnimmt den Medien, dass er über die besagte Versicherung mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht die volle doppelt bezahlte Summe zurückbekommen wird
Kunde ist jetzt unsicher was er bezahlen soll


Wie ist an dieser Stelle die Rechtslage? Ist es rechtens den vom Kunden bereits bezahlten Betrag von der Forderung des Reiseanbieters abzuziehen? Eigentlich besteht doch ein Vertrag zwischen den beiden und der Kunde müsste die volle Summe bezahlen? Aber der Reiseanbieter hat doch offenbar nicht alle im Vertrag abgemachten Leistungen erbracht? Auf was kann sich der Kunde an dieser Stelle beziehen?

Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe :-)

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4835
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Rechtslage Forderung Reiseanbieter

Beitrag von ExDevil67 » 28.10.19, 13:40

Da der Reiseanbieter seinen Vertrag erfüllt hat, sehe ich keine Begründung warum man selber nicht zahlen muss. Die Reiseleistungen wurden ja komplett erbracht. Das die Zulieferer (Hotel) nicht bezahlt wurden und die es ausgenutzt haben das man selber eher keine Lust hat irgendwo auf der Strasse zu landen, ändert nichts an der erbrachten Leistung.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17008
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Rechtslage Forderung Reiseanbieter

Beitrag von FM » 28.10.19, 13:43

Vermutlich ist eher die Zahlung an das Hotel direkt mangels Vertrag ohne Rechtsgrund erfolgt.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21762
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Rechtslage Forderung Reiseanbieter

Beitrag von ktown » 28.10.19, 14:38

Daher wäre dem Kunden anzuraten einen Anwalt für Reiserecht zurate zu ziehen. Der wird sicherlich besser bewerten können, ob ein Einbehalt der Hotelkosten anzuraten ist.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten