Gepäck

Reisevertragsrecht, Reisevermittlungsrecht, Reiseversicherungsrecht, Luft-, Bus-, Bahn- und Schiffsbeförderungsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
realkappa
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 10.02.20, 16:33

Gepäck

Beitrag von realkappa »

Hallo,
Wir haben bei einer XY Fluggesellschaft ein Flug mit Aufgabegepäck gebucht, wurde uns auch bestätigt. Allerdings wurde der Flug gestrichen und wir würden auf XX um gebucht allerdings wurde uns mit geteilt wir hätten kein Aufgabegepäck gebucht. Allerdings können wir aus der Bestätigungsemail beim Buchung des ersten Flugs klar nachweisen das wir Gepäck gebucht haben.
Wir haben die Fluggesellschaft kontaktiert allerdings erhalten wir seit 5 Tagen keine Antwort.
Was können wir nun machen, wie haben ja schon die Koffer gezahlt
Vielen Dank
Zuletzt geändert von ktown am 10.02.20, 16:44, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Weder die Länderkennzeichnung noch Realnamen sind von Belang

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2220
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Gepäck

Beitrag von Celestro »

Kontaktiert und 5 Tage keine Antwort ... klingt nach E-Mail? Wie wäre es einfach mal mit "Anrufen"?

realkappa
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 10.02.20, 16:33

Re: Gepäck

Beitrag von realkappa »

Celestro hat geschrieben:
10.02.20, 16:58
Kontaktiert und 5 Tage keine Antwort ... klingt nach E-Mail? Wie wäre es einfach mal mit "Anrufen"?
Haben wir für ca 2h probiert. Man wird einfach nur von Kollege zu Kollege geschoben, ignoriert oder aus der Anleitung geworfen

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2713
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Gepäck

Beitrag von Evariste »

Rechtlich ist die Sache wohl eindeutig, es geht eher um die Durchsetzung der eigenen Rechte.

Wenn es nicht möglich ist, die Sache im Vorfeld zu klären, bleibt wohl nichts, als mit dem Gepäck zum Eincheck-Schalter zu gehen und dort das Thema zu adressieren. Im schlimmsten Fall zahlt man halt noch einmal für das aufgegebene Gepäck und holt sich das Geld später auf dem Klageweg zurück.

Ansonsten könnte man, wenn ein Vertragspartner bereits im Vorfeld ankündigt, seinen Vertrag nicht einhalten zu wollen, auch darüber nachdenken, ob das nicht ein außerordentlicher Kündigungsgrund ist. Man könnte also das Ticket stornieren, woanders ein Ticket buchen und die Differenz als Schadenersatz geltend machen. 8)

Antworten