Schadensersatz bei Flugverspätung durch Reiseveranstalter..?

Reisevertragsrecht, Reisevermittlungsrecht, Reiseversicherungsrecht, Luft-, Bus-, Bahn- und Schiffsbeförderungsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Hombre
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 03.03.05, 16:14

Schadensersatz bei Flugverspätung durch Reiseveranstalter..?

Beitrag von Hombre » 17.06.13, 16:34

Hi Wissende, nach Studium vieler Schriften zum Verhalten bei Flugverspätungen, nehmen wir mal an, hier ca 7.00 Stunden aus der Dom.Rep., mit einer franz.Fluggesellschaft und deutschem Reiseveranstalter, wurde vom Veranstalter ein Ausgleich von 25.-Euro angeboten. Nun ist bekannt, dass Beharrlichkeit oft zum Ziel führt und man lässt sich auf einen Briefwechsel ein.
Musterschreiben der Verbraucherzentrale, Gerichtsurteil des BGH gegen franz.Fluggesellschaft, Urteil des Europ.Gerichthofes, usw.
Vom Veranstalter wird jeweils mit eigener Rechtsauffassung geantwortet: BGH hat am 11.3.2008 entschieden. dass Ansprüche auf Ausgleich gem Art.7 EGV 261/2004 nicht gegen des Veranstalter geltend gemacht werden können. EU Verordnung findet auf Reiseveranst. keine Anwendung. Ansprüche gegen ihn werden vom Pauschalreiserecht gestützt (vergl. Führich, Reiserecht, 6.Aufl. 2010, RZ.314 c m.w.N.)
Frage an all die Wissenden, wie man sich nun weiter verhalten könnte oder ob nun wirklich Schluss ist?
MfG
Hombre
:liegestuhl:

Hombre
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 03.03.05, 16:14

Re: Schadensersatz bei Flugverspätung durch Reiseveranstalte

Beitrag von Hombre » 19.06.13, 07:21

Hi Wissenden,
hab ich mich vielleicht schlecht ausgedrückt oder kann mir wirlich niemand eine Antwort geben?
Die Hauptfrage scheint doch m.E. zu sein: Setzt sich der deutsche Reiseveranstalter über EU- Recht bzw. dem Urtei des EuGH vom 26.2.2013 und des BGH vom 7.5.2013 hinweg und wie kann man darauf reagieren.

MfG und voller Erwartung auf die nächstedn anstehenden Fragen
Hombre

mrripley
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 123
Registriert: 30.04.10, 20:49

Re: Schadensersatz bei Flugverspätung durch Reiseveranstalte

Beitrag von mrripley » 20.06.13, 13:23

Man muss unterscheiden zwischen den Ansprüchen nach der EU-VO (diese sind direkt bei der Fluggesellschaft geltend zu machen) und den Ansprüchen nach deutschem Pauschalreiserecht an den Reiseveranstalter.

Ansprüche gegen den Reiseveranstalter bei Verspätung (bestehen unabhängig vom Grund der Verspätung):
4 Stunden sind als Unannehmlichkeit entschädigungslos hinzunehmen.
Für jede weitere Stunde gibt es 5 % des Tagesreisepreises als Reisepreises als Reisepreisminderung.

Beispiel:
Gesamtreisepreis: EUR 3.000,-
Reisedauer: 15 Tage
Tagesreisepreis: EUR 200,-
Reisepreisminderung bei 7 Stunden Verspätung: 3 x EUR 10,- = EUR 30,-.

Also je nach Reisedauer und Reisepreis können die EUR 25,- durchaus korrekt sein.

Ansprüche ggü. der Fluggesellschaft können je nach Verspätungsgrund zusätzlich bestehen.

Hombre
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 03.03.05, 16:14

Re: Schadensersatz bei Flugverspätung durch Reiseveranstalte

Beitrag von Hombre » 20.06.13, 15:57

Hi Mr. Ripley thanx für deine Antwort, soweit hab ich alles verstanden. Die im fikt. Fall angebotene Entschädigung wurde somit, nach deiner "Formel" berechnet und angeboten.
Nun........., da der Reisende m.E. jedoch Anspruch auf 600.- Euro hat( oder nicht?), muß wohl der Anspruch an die franz.Fluggesellschaft gestellt werden.
Also, alles auf Null und die gleiche Korrespondenz nochmal.
Es ist mir jedoch unverständlich, warum auf die unterschiedlichen Anspruchspartner nirgends hingewiesen wird und dadurch viel Zeit und Energie verschwendet wird.
Deine Erklärung, als Hinweis wäre doch super, wirste aber nicht finden, auch die Zuständgkeiten und die zutreffenden Rechtsvorschriften sind m.E. nicht ausreichend erklärt.

Sollte sich etwas ergeben und die franz.Fluggesellschaft geht in die Knie, werde ich die Wissenden und die Fragenden gerne informieren.
So long und bis denne

Hombre :liegestuhl:

mrripley
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 123
Registriert: 30.04.10, 20:49

Re: Schadensersatz bei Flugverspätung durch Reiseveranstalte

Beitrag von mrripley » 20.06.13, 19:31

Die Ausgleichszahlung gemäß EU-VO (der Höhe nach wären es aufgrund der Strecke EUR 600,- p.P.) ist, im Gegensatz zu den Ansprüchen aus dem Pauschalreiserecht, abhängig vom Grund der Verspätung.

Bei außergewöhnlichen Umständen (z.B. Wetter, Streik) besteht kein Anspruch.

Bei technischen Problemen o.ä. besteht ein Anspruch (da es sich um eine EU-Airline handelt; bei einer Nicht-EU-Airline bestünde auch da kein Anspruch, obwohl der Flug in die EU geht).

Ohne Anwalt oder Dienstleister, deren Namen hier nicht genannt werden dürfen, wird der Reisende aber wahrscheinlich nichts erreichen; dass Airlines freiwillig Ausgleichszahlungen leisten, kommt sehr selten vor...

Hombre
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 03.03.05, 16:14

Re: Schadensersatz bei Flugverspätung durch Reiseveranstalte

Beitrag von Hombre » 21.06.13, 08:55

Hi Mr. Ripley, alles verstanden.
Werde dann auf 25 % plus MWSt. verzichten und eine professionelle Vertretung besorgen, die nach Überprüfung des Sachverhaltes die Angelegenheit übernommen hat und auf 600.-Euros hoffen.
Wie schon gesagt, melde mich bei Übergabe oder Ablehnung der o.a. Angelegenheit nochmal, um eventuell anderen den Weg zum Schadensersatz auf zu zeigen (Dank deiner Infos).
So long und bis denne

"Hombre"
aus der Hauptstadt des verlorenden Flughafens :lachen:
(Die Verspätung des BER kann keiner zahlen :ironie: )

Hombre
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 03.03.05, 16:14

Re: Schadensersatz bei Flugverspätung durch Reiseveranstalte

Beitrag von Hombre » 10.12.13, 13:26

Hallo Wissende,
hab das Thema heute noch mal aufgegriffen, weil die AF 600,.- Euros zugesagt hat und bisher aber nix gezahlt hat. Ich nehme an, dass meine heutige Anfrage ev. verschoben werden könnte, weil es jetzt ja um das Durchsetzen der Zahlung des Schadenersatzes geht?
Ich weiss nicht und hoffe das beste.

MfG

"Hombre"

Hombre
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 03.03.05, 16:14

Re: Schadensersatz bei Flugverspätung durch Reiseveranstalte

Beitrag von Hombre » 12.12.13, 13:01

Hallo Wissende und natürlich auch Unwissende,
siehe da, AF hat sich per E-Mail gemeldet und die Verzögerung auf den Fehler der Rechnungsabteilung geschoben.
Nachdem die Daten dann nochmal abgeglichen wurden, wurde die Zahlung innerhalb der nächsten 4 Wochen :christmas zugesagt.

Ich nehme an, dass letztlich die Bitte um Klärung der Angelegenheit beim Generalmanager persönlich, dazu geführt hat.
-Kann ich nur weiterempfehlen: Immer dem Vorstand auf die Pelle rücken-

Also, bei Zahlung melde ich mich nochmal und wünsche alles Un-bzw.Wissenden und dem DR-Team

frohe Weihnachten

Hombre

Antworten