Einfuhr von Spirituosen aus GB-wieviel darf man mitbringen?

Reisevertragsrecht, Reisevermittlungsrecht, Reiseversicherungsrecht, Luft-, Bus-, Bahn- und Schiffsbeförderungsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
_TOMMY_
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 28.07.11, 09:06

Einfuhr von Spirituosen aus GB-wieviel darf man mitbringen?

Beitrag von _TOMMY_ » 20.08.13, 23:02

Hallo,

Wieviel Liter Spirituosen über 22% vol. darf man aus GB bzw Schottland mitbringen, wenn man mit einem Reisebus unterwegs ist?

Beim Bundesministerium für Arbeit/ Zoll steht:
Alkoholische Genussmittel für den privaten Verbrauch können Sie grundsätzlich steuerfrei mitbringen. Der Zoll nimmt eine Verwendung zu privaten Zwecken an, wenn folgende Richtmengen nicht überschritten sind.

Spirituosen (z.B. Weinbrand, Whisky, Rum, Wodka): 10 Liter
Zwischenerzeugnisse (z.B. Sherry, Portwein und Marsala): 20 Liter
Schaumwein: 60 Liter
Bier: 110 Liter
Die Richtmengen gelten nur, wenn die Waren von Ihnen als Privatperson persönlich befördert werden, für Sie selbst bestimmt sind und in einem anderen EU-Mitgliedstaat bereits versteuert wurden (z. B. beim Kauf in Supermärkten).


Besonders der letzte Satz interessiert mich.
Wie genau ist es gemeint mit dem "....wenn die Waren von Ihnen als Privatperson persönlich befördert werden, .."
Heißt das ich darf im Reisebus (und dann auch im Flugzeug) keine 10l mitnehmen, weil ich es ja nicht persönlich befördere? Denn dies macht ja genau genommen der Busfahrer.
Im Schreiben des Reiseunternehmen steht nämlich, dass man nur 2l mitnehmen darf.

Gelten dann die 10l tatsächlich nur wenn man selber fährt?

Gruß Tommy

peterO
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1397
Registriert: 10.10.04, 17:07

Re: Einfuhr von Spirituosen aus GB-wieviel darf man mitbring

Beitrag von peterO » 21.08.13, 10:30

Mach mal eine Rechnung:
Wenn jeder Fahrgast - 40 - je 10 Liter mit nimmt, dann sind das 400 Kilo Mehrgewicht! Vom Platz mal abgesehen!
Pecunia non olet!
Ne discere cessa.
Es gibt viel zu verdienen, langt zu!

_TOMMY_
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 28.07.11, 09:06

Re: Einfuhr von Spirituosen aus GB-wieviel darf man mitbring

Beitrag von _TOMMY_ » 30.08.13, 04:42

Von einem Bekannten kam nun das Gegenargument, dass der Bus oder das Flugzeug eben für dieses Mehr an Gewicht auf der Rücktour ausgelegt sein muss.
Sodass er als Passagier eben diese 10l mitnehmen darf.
Ich sehe das anders, so wie von mir oben beschrieben oder eben auch mit diesem Argument von PeterO.
Wie ist nun dieses 'persönlich befördert' zu verstehen?

Tommy

peterO
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1397
Registriert: 10.10.04, 17:07

Re: Einfuhr von Spirituosen aus GB-wieviel darf man mitbring

Beitrag von peterO » 30.08.13, 13:09

Im Fliegerzeug :) darfste 20 Kilo mitnehmen!
Gab vor x Jahren eine heiße Diskussion über Teneriffa Rückreisende, die riesige Packen an Strelitzien mitgenommen haben! Die haben ganz schön gewogen!

Und in einem Bus ist die Ladekapazität auch beschränkt!

Am Besten wäre, du rufst beim Zoll an! Leipzig?? Die sind sehr freundlich, beantworten dir alles! Sie senden dir auch per Mail entsprechende Infos zu!
Frag einfach!

Früher als ich noch vorne links gesessen bin, hatten wir das Problem nicht! Spanien keine EU! Die Kollegen heute könnten am Besten mit einem Hänger zurück fahren!

Frag doch auch mal das Busunternehmen, wie viel Gepäck du mitnehmen darfst!
Ein Koffer + eine kleine Tasche war früher Usus!
Pecunia non olet!
Ne discere cessa.
Es gibt viel zu verdienen, langt zu!

CDS
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1530
Registriert: 16.01.05, 23:59

Re: Einfuhr von Spirituosen aus GB-wieviel darf man mitbring

Beitrag von CDS » 04.09.13, 16:44

Das Problem hat sich möglicherweise ohnehin in dem Moment erledigt in dem der OP vor Ort feststellen muß das seine gewünschten Spirituosen hierzulande billiger zu bekommen sind als in UK.
Die Idee das man im Ursprungsland ja super-billigen Whisky bekommt scheitert an der dortigen Alkoholsteuer.
Das Mitbringen lohnt sich also nur bei ganz besonders seltenen Spirituosen die man hier in D nicht bekommt - und dann dürfte sich die Frage der großen Menge wiederum eher nicht stellen ....

_TOMMY_
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 28.07.11, 09:06

Re: Einfuhr von Spirituosen aus GB-wieviel darf man mitbring

Beitrag von _TOMMY_ » 13.09.13, 22:53

Och CSD, das würde ich so nicht unbedingt sagen.
Naja, wie dem auch sei,... ich habe per Mail beim Zoll in Dresden nachgefragt und folgende Antwort erhalten:

Zoll hat geschrieben:..innerhalb der Europäischen Gemeinschaft gelten die Richtmengen bestimmter Waren für den privaten Reiseverkehr. Diese Waren müssen Sie persönlich ein- bzw. ausführen und diese Waren sind nur für den Eigenbedarf, Eigenverbrauch bestimmt.
Dabei spielt es keine Rolle, welches Transportmittel Sie benutzen. Diese Richtmengen gelten somit für jeden Insassen des jeweiligen Transportmittels...zwischen der Einfuhr aus Ländern der Europäischen Union und der Einfuhr aus Nicht-EU-Ländern bestehen Unterschiede im Rahmen der Freimengen bzw. Richtmengen.
Dabei bedeutet aber das „persönlich befördern“ oder „mitführen“ sinngemäß das gleiche.

Aus rechtlichen Gründen kann diese Auskunft nur unverbindlich erteilt werden.
Tommy

hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8225
Registriert: 07.07.07, 12:39
Wohnort: Unna

Re: Einfuhr von Spirituosen aus GB-wieviel darf man mitbring

Beitrag von hws » 14.09.13, 03:58

_TOMMY_ hat geschrieben:,... ich habe per Mail beim Zoll in Dresden nachgefragt...
Das Eine sind die Mengen, die du aus Zoll-technischen Gründen darfst - das andere weitere Beschränkungen, z.B. Gewicht bei Flugreisen. Oder möglicherweise Platzbeschränkungen im Reisebus. Auch wenn ich lt Zollbestimmungen bestimmte Mengen darf, kann ich nicht die Fluggesellschaft auf kostenloses Übergepäck verklagen.

hws

_TOMMY_
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 28.07.11, 09:06

Re: Einfuhr von Spirituosen aus GB-wieviel darf man mitbring

Beitrag von _TOMMY_ » 14.09.13, 08:30

Was anderes als die Mengen die ich mitnehmen darf wollte ich aber auch garnicht wissen. Und ich hatte nicht vor die Fluggesellschaft auf kostenloses Übergepäck zu verklagen.
Mir ist auch klar das ich wenn dann das Übergepäck bezahlen muss.

Tommy

Antworten