Angebot bewerben - und erst bei Nachfrage Unternehmen anmeld

Reisevertragsrecht, Reisevermittlungsrecht, Reiseversicherungsrecht, Luft-, Bus-, Bahn- und Schiffsbeförderungsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
master_of_house
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 27.12.10, 10:55

Angebot bewerben - und erst bei Nachfrage Unternehmen anmeld

Beitrag von master_of_house » 21.11.13, 09:15

Hallo,

Person A möchte gerne ab und zu Reiseangebote anbieten, kann die Nachfrage allerdings nicht so gut abschätzen und möchte die Angebote also bewerben, ohne dass bisher ein Gewerbe dafür angemeldet wurde. Erst wenn die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist, würde A das Gewerbe, Versicherungen usw anmelden und die Beiträge einkassieren.
Ist das rechtens?

Viele Grüße!

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Angebot bewerben - und erst bei Nachfrage Unternehmen an

Beitrag von Ronny1958 » 21.11.13, 11:28

Hallo,

wenn die Bewerbung in der Absicht getätigt wird, damit auf lange Sicht erfolgreich tätig zu sein und Gewinne zu erzielen, wird mE bereits die Anmeldepflicht begründet.

Werbung ohne die erforderliche gewerbliche Anmeldung könnte als unlautere geschäftliche Handlung im Sinne des § 3 UWG angesehen werden, da der Werbende aufgrund fehlender Overhead-Kosten günstiger kalkulieren und sich somit einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Mitkonkurrenten verschaffen verschaffen könnte.

Die ANtwort auf die Frage lautet also Nein.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

gargamel111
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 639
Registriert: 07.11.06, 14:31

Re: Angebot bewerben - und erst bei Nachfrage Unternehmen an

Beitrag von gargamel111 » 23.11.13, 10:10

Aus dem Bauch heraus hätte ich auch "nein" gesagt, aber:
Ronny1958 hat geschrieben:... da der Werbende aufgrund fehlender Overhead-Kosten günstiger kalkulieren und sich somit einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Mitkonkurrenten verschaffen verschaffen könnte.
Hm, die einzigen "Oberhead-Kosten", die der Nochnicht-Reiseveranstalter hier einspart, sind die Anmeldekosten für das Gewerbe. Alles andere muss er so oder so nachholen, wenn er wirkich aktiv wird. Das kann nicht wirklich ein kalkulatorischer Vorteil sein. Eher ein Nachteil würde sein, wenn er nicht alle Kosten, die sich aus seinem Start ergeben, als Ausgaben geltend machen kann.
Feed Ally McBeal!

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19510
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Angebot bewerben - und erst bei Nachfrage Unternehmen an

Beitrag von Tastenspitz » 23.11.13, 10:38

Und: Wenn was schiefgeht ist man in der Konstellation ohne Versicherung unterwegs. Kosten für Gewerbeanmeldung sind nmE. auch nachzuholen, wenn es anläuft.

Overheadkosten. :lol: Sind das die Kosten die entstehen, wenn man sich kopfüber in eine Unternehmung stürzt? :mrgreen:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten