Reisestornierung durch B

Reisevertragsrecht, Reisevermittlungsrecht, Reiseversicherungsrecht, Luft-, Bus-, Bahn- und Schiffsbeförderungsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
susietecki
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 16.11.13, 12:10

Reisestornierung durch B

Beitrag von susietecki » 13.12.13, 11:50

Guten Tag,
angenommen man bucht eine Reise bei Anbieter A welcher Kabinen bei Veranstalter B für seine Kunde gebucht hat. Buchungsbestätigung ist durch A erfolgt und Geld wurde abgebucht.
Veranstalter B schickt per Mail eine Stornierung an den Reisenden mit dem betreffen "Anbieter a". Im Betreff selbst geht nichts weiter hervor vorallem nicht dass in der Mail eine Stornierung ist.
Hätte B die stornierung überhaupt machen können oder hätte diese von A an den Kunden gehen müssen? Was ist wenn Reisender die Mail nicht liest da diese nicht wichtig aussah und vielleicht als Werbung gedeutet wird und sich auf den Weg zur Reise macht? War die Stornierung von B komplett in Ordnung? Hätte der Betreff genauer definiert werden müssen? Also von wem hätte die Stornierung an den Reisenden erfolgen müssen und auf welche Art und Form?

lambadaman
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 175
Registriert: 15.02.08, 23:17

Re: Reisestornierung durch B

Beitrag von lambadaman » 13.12.13, 23:09

Hallöchen,
wenn Unternehmen A lediglich ein Vermittlungsmandat hatte ( Reisebüro, etc.), dann kommt zwischen dem Kunden und Unternehmer nur ein Vermittlungsvertrag zu stande. Der eigentliche Vertrag zur Durchführung der Hauptsache erfolgt zwischen Kunde und B, eben durch die Vermittlung von A.
Es ist allg. üblich, dass Unternehmen, wie B, sich direkt an ihre Kunden wenden. Dies kenne ich u.a. von Pauschalreisen, Leihwagen und Flugbuchungen.
In der Regel benachrichtigen die Unternehmen A und B den Kunden. A ist verpflichtet zur Info, B kann! Mit der Stornierung durch B entfällt zugleich die Vermittlung (-s Gebühr) von A.
Das Recht ist ein bischen wie die Wüste! Es wächst selten Gras darüber!

Antworten