Onlinebuchung eines Flugs mit sehr hoher Kreditkartengebühr

Reisevertragsrecht, Reisevermittlungsrecht, Reiseversicherungsrecht, Luft-, Bus-, Bahn- und Schiffsbeförderungsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
WebMaennchen
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 06.07.14, 14:21

Onlinebuchung eines Flugs mit sehr hoher Kreditkartengebühr

Beitrag von WebMaennchen » 06.07.14, 14:31

Hallo,

dies ist mein erster Beitrag, also bitte berücksichtigt diese Tatsache.

Die Fakten:

- Herr X hat Flüge online gebucht bei einem der vielen Billiganbieter/Preissuchmaschinen.
- Bis zum letzten Bestellschritt war ein Gesamtpreis von ca. 690 Euro für vier Flüge von Deutschland nach Frankreich angegeben.
- Nach Auswahl der Zahlungsmethode (Kreditkarte) wurde dieser um ca. 130 Euro erhöht, was erst bei der folgenden Bestellbestätigung auffiel. Neben dem Symbol der Kreditkarte stand nur etwas von "7,50 Euro ... Gebühr"
- Der wesentlich höhere Gesamtpreis entstand durch viermaliges Erheben der 7,50 Euro plus einer vorher in keinem Bestellschritt erwähnten Gebühr von 14,99 Euro, die ebenfalls viermalig berechnet wurde.

Ist dies zulässig? Ich sehe da zwei Ansätze: vorsätzliche Täuschung und deutlich überhöhte KK-Gebühren. Die Gebühren fallen übrigens nicht an, wenn man die hauseigene KK zur Zahlung verwendet. Leider liess sich die Buchung nicht mehr ändern/stornieren.

Wie ist die Rechtslage?

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Onlinebuchung eines Flugs mit sehr hoher Kreditkartengeb

Beitrag von webelch » 07.07.14, 08:10

wurde denn der komplette gesamtpreis incl. aller gebühren vor der verbindlichen buchung durch den kunden angezeigt?

Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5504
Registriert: 01.06.07, 17:45
Wohnort: Wehringen

Re: Onlinebuchung eines Flugs mit sehr hoher Kreditkartengeb

Beitrag von Elektrikör » 07.07.14, 10:22

Hallo,

4 x (7,50€ + 14,99€) = 89,96€

:?: :?:



MfG
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6247
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Onlinebuchung eines Flugs mit sehr hoher Kreditkartengeb

Beitrag von hambre » 07.07.14, 12:00

Ich sehe da zwei Ansätze: vorsätzliche Täuschung und deutlich überhöhte KK-Gebühren.
Und ich sehe da eher den dritten Ansatz: Verstoß gegen das AGB-Recht (§ 307 BGB).
Siehe z.B. BGH-Urteil vom 20.05.2010 (Az.: Xa ZR 68/09)

Voraussetzung für die Geltung dieses Urteils ist aber, dass der Fluggast einen Wohnsitz in Deutschland hat und von einem deutschen Flughafen abfliegt.

WebMaennchen
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 06.07.14, 14:21

Re: Onlinebuchung eines Flugs mit sehr hoher Kreditkartengeb

Beitrag von WebMaennchen » 07.07.14, 13:20

webelch hat geschrieben:wurde denn der komplette gesamtpreis incl. aller gebühren vor der verbindlichen buchung durch den kunden angezeigt?
Ja, der Preis wurde während der gesamten Bestellschritte in einem Kasten an der Seite angezeigt, aber die Änderung im allerletzten Schritt nicht bemerkt.

Elyss
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5088
Registriert: 23.02.07, 19:53
Wohnort: bei Darmstadt

Re: Onlinebuchung eines Flugs mit sehr hoher Kreditkartengeb

Beitrag von Elyss » 07.07.14, 13:23

Aber vor Abschluss der Buchung wäre der Gesamtpreis inklusive Gebühren deutlich zu erkennen gewesen oder nicht?
Grüßle

Elyss

WebMaennchen
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 06.07.14, 14:21

Re: Onlinebuchung eines Flugs mit sehr hoher Kreditkartengeb

Beitrag von WebMaennchen » 07.07.14, 13:31

hambre hat geschrieben:
Ich sehe da zwei Ansätze: vorsätzliche Täuschung und deutlich überhöhte KK-Gebühren.
Und ich sehe da eher den dritten Ansatz: Verstoß gegen das AGB-Recht (§ 307 BGB).
Siehe z.B. BGH-Urteil vom 20.05.2010 (Az.: Xa ZR 68/09)

Voraussetzung für die Geltung dieses Urteils ist aber, dass der Fluggast einen Wohnsitz in Deutschland hat und von einem deutschen Flughafen abfliegt.
Der Fluggast hat den Wohnsitz in Deutschland und der Abflughafen liegt auch in Deutschland.

Wenn ich das richtig verstehe, sollen die AGB als unwirksam gelten, weil "sie den Vertragspartner des Verwenders entgegen den Geboten von Treu und Glauben unangemessen benachteiligen."? Laut dem genannten BGH-Urteil wären die überhöhten KK-Gebühren, die bei der hauseigenen KK nicht anfallen würden der Hebel.

Danke!

WebMaennchen
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 06.07.14, 14:21

Re: Onlinebuchung eines Flugs mit sehr hoher Kreditkartengeb

Beitrag von WebMaennchen » 07.07.14, 13:37

Elyss hat geschrieben:Aber vor Abschluss der Buchung wäre der Gesamtpreis inklusive Gebühren deutlich zu erkennen gewesen oder nicht?
Ja. Aber beim Anhaken der Zahlungsart stand nur ein "7,50 Euro Gebühr**" daneben. Es fehlte ein Hinweis auf (recht unübliche) "pro Person" und die zweite Gebühr, die ebenso pro Person anfiel. Üblich bzw. logisch wäre ja eine einmalig anfallende Gebühr wegen der Wahl der Zahlungsweise. Der Gesamtbetrag wurde wohl korrekt an der Seite angezeigt, aber es wurde nicht besonders auf die wesentliche Erhöhung oder den geänderten Endbetrag hingewiesen.

Deswegen kam von mir ja auch die Idee mit der "vorsätzlichen Täuschung".

Ob die zwei Sterne neben dem Hinweis auf die Gebühr zu einer klärenden Fussnote führen, müsste ich noch einmal überprüfen.

WebMaennchen
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 06.07.14, 14:21

Re: Onlinebuchung eines Flugs mit sehr hoher Kreditkartengeb

Beitrag von WebMaennchen » 07.07.14, 13:52

Elektrikör hat geschrieben:Hallo,

4 x (7,50€ + 14,99€) = 89,96€

:?: :?:



MfG
Hier noch einmal ganz genau: 4 Flüge zu je 172,35 = 689,40.

In der Endabrechnung wird dann pro Person 7,50 Euro "Zahlungspauschale" hinzugerechnet und 14,99 Euro "ServiceFee" pro Person und Strecke:

689,40 + 30 + 119,92 = 839,32

Neben dem Haken für die Zahlungsart steht "zzgl. 7,50 € ** + ServiceFee".

klausschlesinger
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 225
Registriert: 21.06.12, 16:23
Kontaktdaten:

Re: Onlinebuchung eines Flugs mit sehr hoher Kreditkartengeb

Beitrag von klausschlesinger » 12.08.14, 02:33

Zur Kreditkartengebühr: 'Die gesetzlichen Vorgaben sind eindeutig. Dem Kunden muss zumindest eine kostenlose Bezahlfunktion angeboten werden.' Quelle: http://www.bild.de/reise/fluege/flug/cl ... .bild.html
Wird neben dem Symbol einer Kreditkarte der Betrag X,- € angezeigt, so dürfte dieser Betrag genau einmal anfallen, selbst wenn für vier Personen gebucht wurde, denn es findet ja nur ein Abbuchungsvorgang statt. Etwas anderes wäre es, wenn für jede Person die Kreditkarte extra belastet würde.

Zur Servicefee: Dieses ist die Gebühr für die Bereitstellung des Internetauftritts, ähnlich in einem stationären Reisebüro, wo für den Verkauf von Bahn- oder Flugtickets auch ein Aufpreis erhoben wird. Dieser Preis muß von Anfang an angezeigt werden, ansonsten haben wir einen wettbewerbsrechtlichen Verstoß. Er wird meistens pro Ticket erhoben.
Ich mache zwei Kampfsportarten: Ju-Jutsu und Jura. - Jura ist die schwierigere!
'Es sei nicht immer zu verlangen, „dass der Inhalt gesetzlicher Vorschriften dem Bürger grundsätzlich ohne Zuhilfenahme juristischer Fachkunde erkennbar sein muss“.' (BVerfG)

klausschlesinger
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 225
Registriert: 21.06.12, 16:23
Kontaktdaten:

Re: Onlinebuchung eines Flugs mit sehr hoher Kreditkartengeb

Beitrag von klausschlesinger » 12.08.14, 02:43

hambre hat geschrieben: Und ich sehe da eher den dritten Ansatz: Verstoß gegen das AGB-Recht (§ 307 BGB).
Siehe z.B. BGH-Urteil vom 20.05.2010 (Az.: Xa ZR 68/09)

Zustimmung!

Habe hier das Urteil mal verlinkt: http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-b ... os=0&anz=1
Ich mache zwei Kampfsportarten: Ju-Jutsu und Jura. - Jura ist die schwierigere!
'Es sei nicht immer zu verlangen, „dass der Inhalt gesetzlicher Vorschriften dem Bürger grundsätzlich ohne Zuhilfenahme juristischer Fachkunde erkennbar sein muss“.' (BVerfG)

Antworten