Verspäteter Flug-Anschluss verpasst

Reisevertragsrecht, Reisevermittlungsrecht, Reiseversicherungsrecht, Luft-, Bus-, Bahn- und Schiffsbeförderungsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
MK25
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 02.11.10, 20:52

Verspäteter Flug-Anschluss verpasst

Beitrag von MK25 » 01.03.15, 17:41

Ein Ehepaar möchte in den Urlaub in ein südeuropäisches Land fliegen. Da von seinem wohnortnahen Flughafen aus keine direkte Verbindung zum Urlaubsland besteht, muss unser Ehepaar zunächst nach München, um von dort aus direkt ins Zielland zu fliegen. Der komplette Flug wird bei einer renommierten deutschen Fluggesellschaft gebucht.

Am Reisetag herrschte in München gefrierender Nebel, sodass der Flieger, der unsere Urlauber nach München bringen sollte - der aus München kommen sollte - Verspätung hatte. Durchsagen seitens der Fluggesellschaft auf dem Ausgangs-Flughafen versprachen, dass sich die Reisenden wegen der Anschlussflüge keine Sorgen zu machen bräuchten.

Auch später im Flugzeug erzählte der Flugkapitän, dass alle von München aus startenden Flugzeuge Verspätung hätten, da nur zwei Enteisungsfahrzeuge im Eisatz waren, sodass man seinen Anschlussflug locker erreichen würde.
Das wiederholte er als er wegen Nebel nicht gleich landen konnte und für einige Minuten in der Warteschleife seine Runden über München drehte.

Auf dem Flughafen München angekommen erfuhr unser Ehepaar, dass ihr Flieger die Versprechungen der Fluggesellschaft nicht gehalten hatte. Just in dem Moment, indem das Flugzeug mit unserem Ehepaar am Bord gerade Münchner Boden berührte, hob der Urlaubsflieger ab.

Durch die Fluggesellschaft wurde der weitere Flug über ein osteuropäisches Land organisiert, sodass die Eheleute mit genau 12 Stunden Verspätung ihr Urlaubsziel erreichten.

Meine Frage: hat unser Ehepaar gegen die Fluggesellschaft irgend welche berechtigten Forderungen?

Vielen Dank im Voraus.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Verspäteter Flug-Anschluss verpasst

Beitrag von webelch » 02.03.15, 09:14

So wie mir erinnerlich ist löst eine Verspätung aufgrund höherer Gewalt - und dazu sollte Eis auf Start- und Landebahnen gehören - keinen Anspruch auf Entschädigung aus.

klausschlesinger
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 225
Registriert: 21.06.12, 16:23
Kontaktdaten:

Re: Verspäteter Flug-Anschluss verpasst

Beitrag von klausschlesinger » 06.03.15, 11:19

webelch hat geschrieben:So wie mir erinnerlich ist löst eine Verspätung aufgrund höherer Gewalt - und dazu sollte Eis auf Start- und Landebahnen gehören - keinen Anspruch auf Entschädigung aus.
Volle Zustimmung. Vgl. Art. 5 VO (EG) 261/2004, der sogen. 'Europ. Fluggastrechteverordnung'. Hier liegen in der Tat 'außergewöhnliche Umstände' vor.
Ich mache zwei Kampfsportarten: Ju-Jutsu und Jura. - Jura ist die schwierigere!
'Es sei nicht immer zu verlangen, „dass der Inhalt gesetzlicher Vorschriften dem Bürger grundsätzlich ohne Zuhilfenahme juristischer Fachkunde erkennbar sein muss“.' (BVerfG)

MK25
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 02.11.10, 20:52

Re: Verspäteter Flug-Anschluss verpasst

Beitrag von MK25 » 09.03.15, 12:24

Danke, euch beiden.
Das habe ich auch leider befürchtet.

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5911
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Verspäteter Flug-Anschluss verpasst

Beitrag von Zafilutsche » 09.03.15, 13:40

Ich muß zugeben, dass ich bei diesem Thema keinen schimmer habe.
Aber Fragen tun sich mir schon auf.
Ein Ehepaar möchte in den Urlaub in ein südeuropäisches Land fliegen.
Dieser (Ich nenne diesen mal "Hauptflieger oder Anschlußflieger" ist doch komplett verpasst worden und hat nicht irgendwie eine Verspätung gehabt?)
Nur der Zubringerflug traf verspätet am Abflugflugplatz ein. Waren denn Zubringerflug und Hauptflug als eine Reise gebucht?
Was ich meine: Wenn ich per PKW/Bus/Zug angereist wäre und hätte den Flug verpasst, hätte meine Fluggesellschaft mir kostenfrei einen Alternativ Flug für in 12 Stunden organisieren und anbieten müssen? Und hätte ich wegen der 12 Stunden Verspätung etwas von der Airline fordern können?

MK25
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 02.11.10, 20:52

Re: Verspäteter Flug-Anschluss verpasst

Beitrag von MK25 » 09.03.15, 17:47

Es wurde nur ein Flug gebucht, vom Heimatflughafen bis zum Urlaubsland, mit Zwischenstopp und Umsteigen in München.
Deswegen war die Fluggesellschaft für den Weiterflug in der Pflicht. Angeblich war der Urlaubsflieger einer der wenigen, die pünktlich gestartet haben.

Würde ich selbst verschuldet zu spät am Flughafen ankommen und dadurch den Flieger verpassen, hätte ich keinen Anspruch auf Alternativflug.

P.S. Meinung eines juristischen Laiens

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6949
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Verspäteter Flug-Anschluss verpasst

Beitrag von winterspaziergang » 09.03.15, 19:04

Zafilutsche hat geschrieben: Was ich meine: Wenn ich per PKW/Bus/Zug angereist wäre und hätte den Flug verpasst, hätte meine Fluggesellschaft mir kostenfrei einen Alternativ Flug für in 12 Stunden organisieren und anbieten müssen?
Selbstverständlich kann die Airline keine Haftung für die eigene Planung oder "Verplanung" übernehmen. Wenn man eine Buchung (egal mit welchem Transportmittel) nicht zeitig antritt (no-show), verfällt das Ticket bzw. es wird eine Stornogebühr in Höhe des Tickets fällig.
Man kann bei freien Plätzen natürlich einen neuen Flug am Flughafen vor Ort buchen. Sollte die Airline ein fest gebuchtes Ticket anerkennen und umbuchen ist das reine Kulanz.
Und hätte ich wegen der 12 Stunden Verspätung etwas von der Airline fordern können?
nein, man kann selbstverständlich von niemandem etwas fordern, wenn man durch eigene Handlung einen Schaden erleidet, ob es 12 oder 48 Stunden später sind, spielt keine Rolle.

Antworten