xxx Abzocke?

Reisevertragsrecht, Reisevermittlungsrecht, Reiseversicherungsrecht, Luft-, Bus-, Bahn- und Schiffsbeförderungsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Laufvogel
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 24.04.15, 09:56

xxx Abzocke?

Beitrag von Laufvogel » 24.04.15, 09:58

Ich wollte vor 5 Wochen bei xxx ein Hotel buchen. Ich habe mit Sofortüberweisung bezahlt, die Buchung wurde aber im letzten Schritt wegen eines technischen Fehlers abgebrochen. Das Geld ist aber schon bei xxx. Natürlich habe ich sofort den Kundenservice kontaktioert und reklamiert. Nach einigen Tagen wurde mir auch telefonisch und schriftlich bestätigt, dass ein Fehler vorliegt und das Geld zurück überwiesen wird. Das war vor 4 Wochen. Inzwischen sind 2 mal 10 Tages-Fristen vergangen, die xxx mir angekündigt hat. Seit vier Wochen werde ich nun schon hingehalten und vom Kundenservice kommt nur fahle Hinhaltetaktik.
Wie ist hier die Rechtslage?
Zuletzt geändert von Dipl.-Sozialarbeiter am 24.04.15, 13:17, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Firmenname entfernt - Bitte Forenregeln beachten!

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: xxx Abzocke?

Beitrag von webelch » 24.04.15, 10:13

Zumindest hier im Forum ist die Rechtslage, dass die Nennung von Firmennamen in den Beiträgen oder gar Überschriften unerwünscht ist.

klausschlesinger
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 225
Registriert: 21.06.12, 16:23
Kontaktdaten:

Re: xxx Abzocke?

Beitrag von klausschlesinger » 24.04.15, 14:53

'Widerrechtliche Kreditkartenabbuchungen können folgende Ursachen haben:
-Betrag wurde doppelt belastet
-Betrag wurde in falscher Höhe belastet
-Bezeichnung des Händlers ist unbekannt
-Ware/Dienstleistung wurde gar nicht geliefert/geleistet– aber trotzdem abgebucht
-ein nicht durch Sie getätigter Umsatz unter Verwendung Ihrer Kreditkartendaten

Frist, um Kreditkartenzahlungen stornieren zu können?
Grundsätzlich muss man eine unrechtmäßige Abbuchung unverzüglich (ohne schuldhaftes Verzögern) seinem Kreditkartenherausgeber (Bank) melden. Früher gab es eine Reklamationsfrist für die Rückbuchung von 6 Wochen ab Zugang der Kreditkartenabrechnung. Diese Frist haben einige Banken beibehalten, wobei nach Zahlungsdiensterichtlinie die Rückbuchungsfrist bei 8 Wochen ab dem Zeitpunkt der Belastung liegt. Das bedeutet, dass man unbedingt die Kreditkartenabrechnung zeitnah überprüfen muß.
Aber auch noch später, nach dem Verstreichen der Frist, kann man eine Reklamation bei der Bank einreichen. Dann wiederum besteht jedoch kein Rechtsanspruch mehr, den Betrag zurückzuerhalten.' Quelle: http://www.kreditkarten.net/ratgeber/kr ... assen.html

Gleiches gilt nicht nur für Kreditkartenabbuchungen sondern auch für Abbuchungen im Lastschriftverfahren.
Ich mache zwei Kampfsportarten: Ju-Jutsu und Jura. - Jura ist die schwierigere!
'Es sei nicht immer zu verlangen, „dass der Inhalt gesetzlicher Vorschriften dem Bürger grundsätzlich ohne Zuhilfenahme juristischer Fachkunde erkennbar sein muss“.' (BVerfG)

Antworten