Flugportal Buchungsanfrage erlaubt Stornierungsgebühren?

Reisevertragsrecht, Reisevermittlungsrecht, Reiseversicherungsrecht, Luft-, Bus-, Bahn- und Schiffsbeförderungsrecht

Moderator: FDR-Team

dicker2503
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 26.08.07, 19:43

Flugportal Buchungsanfrage erlaubt Stornierungsgebühren?

Beitrag von dicker2503 » 06.07.15, 11:37

Hey ho,
ich habe heute Nachmittag einen Flug gebucht, nachdem mir aufgefallen ist, dass ich nicht genug Geld auf der Kreditkarte habe. Ich habe folgende Mail von XXX erhalten:
" Sehr geehrter Herr XXX,
leider war es uns nicht möglich, den Betrag für die Buchungsanfrage XXX von der Kreditkarte abzubuchen.
Aus datenschutzrechtlichen Gründen erhalten wir keine Auskunft über den genauen Grund der Ablehnung. Eine häufige Ursache ist die Überschreitung des Kreditkartenlimits. Bitte wenden Sie sich zur Klärung an Ihre kartenausgebende Bank und setzen Sie sich im Anschluss mit uns telefonisch unter 0123 abcdefg in Verbindung.
Beachten Sie, dass sie von einem von uns rabattierten Flug profitieren, bei dem keine weiteren Service- und Supportleistungen enthalten sind. Da Sie sich gegen ein Service Paket entschieden haben, fällt für das erneute Auslösen des Zahlvorgangs eine Gebühr in Höhe von 10 EUR an. Möchten Sie ein anderes Zahlungsmittel verwenden, beträgt die Gebühr 20 EUR.
Mit der telefonischen oder schriftlichen Bestätigung per E-Mail für eine erneute Auslösung des Zahlungsvorganges bzw. der Änderung des Zahlungsmittels stimmen Sie der gebührenpflichtigen Bearbeitung des angefragten Zusatz-Services zu. Gleichzeitig erklären Sie Ihr Einverständnis, dass wir mit der Ausführung der Dienstleistung sofort beginnen. Ihnen ist bekannt, dass Ihr Widerrufsrecht (s.u.) erlischt, sobald wir den Vertrag vollständig erfüllt haben.
Wir werden den gewünschten Service dann sofort für Sie einbuchen. Die Abbuchung erfolgt von dem bei Buchung angegeben Zahlungsmittel. Ihre Rechnung erhalten Sie in einer separaten E-Mail.
Erhalten wir keine Rückmeldung von Ihnen, gehen wir davon aus, dass Sie den Service von uns nicht in Anspruch nehmen wollen und betrachten Ihre Anfrage als gegenstandslos.
+++Widerrufsrecht+++
Eine Widerrufsbelehrung sowie ein Muster-Widerrufsformular finden Sie im Anhang zu dieser E-Mail.
Bitte beachten Sie, dass es sich bei Flugpreisen um tagesaktuelle Raten handelt und sich die Fluggesellschaft das Recht vorbehält, die Buchung zu stornieren, sollten die Tickets nicht innerhalb von 24 Stunden nach Buchung ausgestellt sein.
Sollten wir keine Rückmeldung von Ihnen bis 06.07.2015 18Uhr erhalten oder kommt es zu einer Stornierung der Buchungsanfrage, behalten wir uns vor, für die bisherige Bearbeitung und Abwicklung Ihrer Buchung über fluege.de eine Entschädigung in Höhe von 100,00 € gemäß unseren allgemeinen Geschäftsbedingungen in Rechnung zu stellen. Dieser Betrag wird dem bei Buchung angegebenen Zahlungsmittel belastet. Wenn Sie noch Fragen haben, können Sie sich sehr gern an uns wenden. "
ich würde den Flug gerne haben aber möchte keine Gebühren zahlen. Alternativ könnte ich mir vorstellen den Flug zu stornieren und wo anders zu buchen.
Ich habe gelesen, dass die Buchungsanfrage nicht dazu verpflichtet im Fall einer Stornierung eine Stornierunggebühr zu zahlen. Was sagt ihr dazu? =)
Zuletzt geändert von ktown am 06.07.15, 15:19, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Telefonnummer entfernt

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6945
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Fluege.de Buchungsanfrage erlaubt Stornierungsgebühren?

Beitrag von winterspaziergang » 06.07.15, 11:52

dicker2503 hat geschrieben: Ich habe gelesen, dass die Buchungsanfrage nicht dazu verpflichtet im Fall einer Stornierung eine Stornierunggebühr zu zahlen. Was sagt ihr dazu? =)
zunächst mal, dass die Nennung des Betreibers unnötig für die Frage und gegen die Forenregeln ist.
Zum zweiten, kurz überflogen, dass eine Buchung und keine Anfrage erfolgt ist, die Buchung bestätigt wurde, nur das Geld noch fehlt, aber da müsste man vielleicht noch ein 2. mal drüber schauen

dicker2503
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 26.08.07, 19:43

Re: Flugportal Buchungsanfrage erlaubt Stornierungsgebühren?

Beitrag von dicker2503 » 06.07.15, 12:01

Habs geändert sorry.

Wabe gerade mit einer Anwältin meiner Rechtschutz gesprochen. Folgende Mail habe ich nach dem klick auf "Flug buchen" erhalten:

"
Sehr geehrter Herr XXX,

vielen Dank für Ihre verbindliche Buchungsanfrage bei XXX.de und das uns damit entgegengebrachte Vertrauen.

Ihre Buchungsanfrage hat die Bestätigungsnummer: XXX


Wir werden nun die automatische Ticketausstellung für Sie veranlassen. Sie erhalten zeitnah von uns die Rechnung* und den Reiseplan im PDF-Format.
*Rechnung i.S.d. §§ 14, 14a UStG nur bei Unternehmern mit Leistungsbezug für das Unternehmen

Bis zur endgültigen Buchungsbestätigung bleiben Preis- und Leistungsänderungen sowie Zwischenverkauf vorbehalten. "

Die Anwältin sagte mir,dass der der letzte Satz ein Nachteil für den Kunden bringt. Denn laut XXX ist bereits ein Vertrag zustande gekommen, den zwar nicht der Kunde aber XXX noch ändern darf bzw. den XXX noch nicht "unterschrieben" hat.
Dies darf so wohl nicht sein, bzw. dies beweist das noch kein Vertrag sondern nur eine Buchungsanfrage erstellt wurde.
Sie hat mir geraten auf die Mail im ersten Post(wessen Eingang ich laut ihrer Aussage auch bestreiten kann) nicht zu reagieren und auf einem anderen Portal zu buchen.

was meint ihr dazu?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Flugportal Buchungsanfrage erlaubt Stornierungsgebühren?

Beitrag von SusanneBerlin » 06.07.15, 12:04

ich würde den Flug gerne haben aber möchte keine Gebühren zahlen.
Ich verstehe die mail des Anbieters so, dass Sie den Flug zum gebuchten Preis + 10€ erhalten, sofern Sie dafür sorgen dass Ihr Kreditkartenkonto gedeckt ist und Sie dem Anbieter bis 18 Uhr Bescheid geben wann er das Geld abbuchen kann.
Verstehe nicht, wieso man wegen diesen 10 € jetzt einen Aufstand macht, zumal man den Fehler selber zu verantworten hat.
Grüße, Susanne

dicker2503
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 26.08.07, 19:43

Re: Flugportal Buchungsanfrage erlaubt Stornierungsgebühren?

Beitrag von dicker2503 » 06.07.15, 12:14

Die verstehst du richtig und ich sehe meinen Fehler auch ein.
Gründe:
1. Ich möchte nur nicht über den Tisch gezogen werden. 10€ sind meiner Meinung nach zu viel und die 100€ Stornierung sowieso.

2. Weil das Geld erst morgen auf der Kreditkarte drauf ist und ich somit eine andere Zahlungsart angeben müsste für 20€ oder ich den Flug verfallen lasse für angebliche 100€

Aber darum geht es auch nicht, ich möchte mich nur über die rechtliche Lage informieren.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21755
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Flugportal Buchungsanfrage erlaubt Stornierungsgebühren?

Beitrag von ktown » 06.07.15, 12:45

Ich finde es eigentlich schon dreist. Man kauft, in dem Wissen einer ungedeckten Kreditkarte Flugtickets und weigert sich dann im Nachgang die daruch entstehenden Mehrkosten zu tragen.
dicker2503 hat geschrieben:ich habe heute Nachmittag einen Flug gebucht, nachdem mir aufgefallen ist, dass ich nicht genug Geld auf der Kreditkarte habe.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

dicker2503
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 26.08.07, 19:43

Re: Flugportal Buchungsanfrage erlaubt Stornierungsgebühren?

Beitrag von dicker2503 » 06.07.15, 12:53

Es war keine Absicht! Ich hätte den Kontostand nochmal prüfen müssen.

Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2888
Registriert: 18.07.11, 22:30

Re: Flugportal Buchungsanfrage erlaubt Stornierungsgebühren?

Beitrag von Deputy » 06.07.15, 13:49

Richtig. Sie hätten es prüfen müssen, Sie haben das ganze verursacht - und wieso soll dann jemand anders seinen durch Sie erhöhten Aufwand selbst tragen? Der Aufwand ist entstanden - egal ob es absichtlich oder aus Schusseligkeit war.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Flugportal Buchungsanfrage erlaubt Stornierungsgebühren?

Beitrag von SusanneBerlin » 06.07.15, 14:12

2. Weil das Geld erst morgen auf der Kreditkarte drauf ist und ich somit eine andere Zahlungsart angeben müsste für 20€ oder ich den Flug verfallen lasse für angebliche 100€
Wenn Sie heute kurz vor 18Uhr dem Anbieter Bescheid geben, glaube ich nicht dass der heute noch abbucht. Außerdem können Sie dem Anbieter doch schreiben, dass das Konto ab morgen oder womöglich erst in 7 Tagen wieder gedeckt ist. Dann bucht der Anbieter dann ab.
Grüße, Susanne

dicker2503
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 26.08.07, 19:43

Re: Flugportal Buchungsanfrage erlaubt Stornierungsgebühren?

Beitrag von dicker2503 » 06.07.15, 14:19

Ich wollte hier eigentlich weniger Meinungen und mehr die rechtliche Sitatuation analysiert haben. Ist ein Vertrag zu Stande gekommen oder nicht? Hat die Anwältin mit der ich gesprochen habe recht? Antworten bitte mit Begründung.

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Flugportal Buchungsanfrage erlaubt Stornierungsgebühren?

Beitrag von nordlicht02 » 06.07.15, 15:05

dicker2503 hat geschrieben:Hat die Anwältin mit der ich gesprochen habe recht? Antworten bitte mit Begründung.
Was ich nie verstehen werde ist, warum man zu einer Anwältin geht, der man offenbar weniger traut als anonymen Ratschlägen in einem Internetforum?
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21755
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Flugportal Buchungsanfrage erlaubt Stornierungsgebühren?

Beitrag von ktown » 06.07.15, 15:21

nordlicht02 hat geschrieben:
dicker2503 hat geschrieben:Hat die Anwältin mit der ich gesprochen habe recht? Antworten bitte mit Begründung.
Was ich nie verstehen werde ist, warum man zu einer Anwältin geht, der man offenbar weniger traut als anonymen Ratschlägen in einem Internetforum?
Hinzu kommt noch, dass sie den TE ja noch bestätigt hat in seiner Meinung. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

dicker2503
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 26.08.07, 19:43

Re: Flugportal Buchungsanfrage erlaubt Stornierungsgebühren?

Beitrag von dicker2503 » 06.07.15, 17:08

Lassen wir das, Thema schließen
Sinnvolle antworte wird es wohl nicht geben

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21755
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Flugportal Buchungsanfrage erlaubt Stornierungsgebühren?

Beitrag von ktown » 06.07.15, 19:05

Wenn sie mit sinnvoll meinen, dass sie Antworten bekommen die ihren Standpunkt bestätigen, dann wird das vermutlich nichts. Wobei sie ja schon eine fachliche Anwaltsmeinung habe. Diese können sie sicherlich, gerichtsverwertbar, nutzen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6945
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Flugportal Buchungsanfrage erlaubt Stornierungsgebühren?

Beitrag von winterspaziergang » 08.07.15, 17:15

dicker2503 hat geschrieben:
Sie hat mir geraten auf die Mail im ersten Post(wessen Eingang ich laut ihrer Aussage auch bestreiten kann) nicht zu reagieren und auf einem anderen Portal zu buchen.

was meint ihr dazu?
allgemein nach gängigen AGB von entsprechenden Portalen, riskiert der fiktive Kunde m.E., dass er zwei Mal die gleiche Strecke bucht und zahlen muss. Ungeklärte Buchungen zu ignorieren und neu zu buchen.... :|
Die verstehst du richtig und ich sehe meinen Fehler auch ein.
...
1. Ich möchte nur nicht über den Tisch gezogen werden. 10€ sind meiner Meinung nach zu viel und die 100€ Stornierung sowieso.
Nichts für Ungut, aber hier ist noch ein Fehler: Der Kunde meint bestimmen zu können, welche Bearbeitungsgebühr angemessen ist, wann er über den Tisch gezogen wird und wann die Airline sich nicht so anstellen soll, wenn sie kein Geld bekommt
Ich wollte hier eigentlich weniger Meinungen und mehr die rechtliche Sitatuation analysiert haben. Ist ein Vertrag zu Stande gekommen oder nicht? Hat die Anwältin mit der ich gesprochen habe recht? Antworten bitte mit Begründung.
Nach dem, was hier preisgegeben wurde und mehr darf hier auch nicht stehen, kann man nicht ausschließen, dass ein Vertrag zustande gekommen ist.
Ob die Anwältin Recht hat, kann man angesichts dessen, was hier steht und auch nur stehen darf, nicht sagen. Man kann feststellen, dass sie zumindest für ihre nachweisbaren Aussagen haftet- demnach sollten die richtig sein.

Antworten