Paketreiseveranstalter

Reisevertragsrecht, Reisevermittlungsrecht, Reiseversicherungsrecht, Luft-, Bus-, Bahn- und Schiffsbeförderungsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
DAMISD
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 01.03.17, 20:20

Paketreiseveranstalter

Beitrag von DAMISD » 02.03.17, 10:37

WAS würdet ihr tun?:

- ein "Paketreiseveranstalter" lässt sich von mir Tipps, Unterlagen, ... geben für eine Fahrt im Herbst mit etwa 1000 Leuten,
- nachdem er alles hat, dann "kündigt" er mir und meinen Kollegen einfach so,
- auf Rückfragen wird nicht reagiert,
- da immer wieder hinterfragend, kommt dann ein DROHANRUF, dass er mich verklagt (wegen Hinterfragung?) und dass ich inkompetent sei ... WEITERLESEN:
- die Inanspruchnahmen der Tipps bleiben jedoch (obwohl "inkompetent") ungekündigt ...

Mobbing, Bossing, Schmarotzing, Unterstellung, Verleumdung, Beleidigung, ...?

WAS würdet ihr tun?

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Paketreiseveranstalter

Beitrag von nordlicht02 » 02.03.17, 10:55

Kann man den Sachverhalt auch so schildern, dass ihn Außenstehende verstehen?
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

DAMISD
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 01.03.17, 20:20

Re: Paketreiseveranstalter

Beitrag von DAMISD » 02.03.17, 19:20

WAS ist nicht zu verstehen? VG

Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5503
Registriert: 01.06.07, 17:45
Wohnort: Wehringen

Re: Paketreiseveranstalter

Beitrag von Elektrikör » 02.03.17, 19:53

Hallo,

eigentlich alles


MfG
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3045
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Paketreiseveranstalter

Beitrag von Froggel » 02.03.17, 21:37

Der geschilderte Sachverhalt klingt wie: An einem Haus surft ein rosa Kaninchen auf einem Staubsauger vorbei. Wie alt ist der Busfahrer?

Um es mal zu verdeutlichen:
- Was ist ein Paketreiseveranstalter?
- Was für eine Funktion genau haben Sie und Ihre Kollegen? Sie arbeiten in einer Firma, die genau was macht?
- Was für Unterlagen hat er von Ihnen bekommen und wo haben Sie sie her?
- Was wurde vertraglich vereinbart? Mündlich oder schriftlich?
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

klausschlesinger
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 225
Registriert: 21.06.12, 16:23
Kontaktdaten:

Re: Paketreiseveranstalter

Beitrag von klausschlesinger » 04.03.17, 10:54

DAMISD hat geschrieben: - ein "Paketreiseveranstalter" lässt sich von mir Tipps, Unterlagen, ... geben für eine Fahrt im Herbst mit etwa 1000 Leuten,
- nachdem er alles hat, dann "kündigt" er mir und meinen Kollegen einfach so,
Ein Paektreiseveranstalter: 'Paketer (auch Paketreiseveranstalter genannt) sind im B2B-Geschäft (Wiederverkäufer-Segment) tätige Großhändler des Bus- und Gruppentourismus. Sie bündeln touristische Leistungen und Einzelbausteine wie Hotelübernachtung, Verpflegung, Event-Tickets, Besichtigungen, Führungen, Ausflüge sowie Bus-, Fähr-, Schiffs- und Flugpassagen zu einem kompletten Reise-Arrangement. Diese „Pakete“ werden zu Nettopreisen Busreiseveranstaltern und selbstveranstaltenden Reisebüros angeboten und verkauft.' Quelle: wikipedia.de

Ab dann kann ich mich den anderen Antworten anschließen: dann wird der Sachverhalt zunehmend unverständlich!
Die Frage ist: was wurde gekündigt? Gab es schon einen Vertrag oder befand man sich noch in Vertragsvorverhandlungen? - Falls Vorverhandlungen: Wie weit waren diese fortgeschritten?
Falls bereits ein Vertrag geschlossen worden sein sollte, so gilt natürlich: geschlossene Verträge sind einzuhalten ('pacta sunt servanda').
Ich mache zwei Kampfsportarten: Ju-Jutsu und Jura. - Jura ist die schwierigere!
'Es sei nicht immer zu verlangen, „dass der Inhalt gesetzlicher Vorschriften dem Bürger grundsätzlich ohne Zuhilfenahme juristischer Fachkunde erkennbar sein muss“.' (BVerfG)

Antworten