Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Preisirrtum auf Vergleichsportal
recht.de
https://www.recht.de/phpbb/

Preisirrtum auf Vergleichsportal
https://www.recht.de/phpbb/viewtopic.php?f=33&t=278033
Seite 1 von 1

Autor:  Herbie [ 13.02.18, 00:07 ]
Betreff des Beitrags:  Preisirrtum auf Vergleichsportal

Mal angenommen: Eine Reise wird geplant. Der Urlauber U braucht am Zielort einen Mietwagen und verfolgt regelmäßig die Angebote auf den gängigen deutschen Internet-Vermittlungsportalen.

Eines Tages stößt er auf dem beliebten Portal XY auf Mietwagenpreise, die durchweg (in allen Fahrzeugklassen) bei sensationellen 10% der Normalpreise liegen. So wird ein Mietwagen in Übersee für eine ganze Woche für € 23,- (statt normal € 230,-) angezeigt.
Spontan bucht U diesen Tarif. Aber es beschleicht ihn die Ahnung, dass da wohl auch ein Irrtum oder Softwarefehler vorliegen könnte, denn das Angebot kann für keine Mietwagenfirma kostendeckend sein.

Minuten später erhält U per Email die Buchungsbestätigung, und etwas später auch den Voucher, den er bei Abholung in der Mietwagenstation vorlegen muss. Auf beiden Dokumenten ist der sensationelle (irrtümliche?) Preis angegeben.

Noch am gleichen Tag hat das Portal XY die Preise wieder auf die üblichen € 230,- verändert.

Die Kreditkarte von U wird aber mit dem Superbilligpreis von € 23,- belastet.

U rechnet mit der Möglichkeit, dass entweder das Vermittlungsportal oder die Mietwagenfirma den Preisirrtum erkennen und die Buchung wg. Irrtums stornieren. Aber es kommt bis zum Reisetag nicht zu einer Stornierung.

Urlauber U legt am Urlaubsort in der Mietwagenstation seinen bezahlten Voucher vor.
Frage: Muss er damit rechnen, dass ihm jetzt noch die Herausgabe des gebuchten Fahrzeugs verweigert wird, weil der Vermieter sagt, zu diesem Preis könne er keinen Wagen vermieten? Wäre diese Verweigerung rechtens?

Autor:  fodeure [ 13.02.18, 00:20 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Preisirrtum auf Vergleichsportal

Herbie hat geschrieben:
Muss er damit rechnen, dass ihm jetzt noch die Herausgabe des gebuchten Fahrzeugs verweigert wird, weil der Vermieter sagt, zu diesem Preis könne er keinen Wagen vermieten?
Natürlich muß er damit rechnen.
Herbie hat geschrieben:
Wäre diese Verweigerung rechtens?
Das hängt von den gesetzlichen Regelungen vor Ort ab. Aber selbst wenn es nicht rechtens wäre, hätte man rein praktisch keine Chance dagegen vorzugehen.

Autor:  Tastenspitz [ 13.02.18, 09:34 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Preisirrtum auf Vergleichsportal

Wenn es sich nicht um einen Hinterhofvermieter handelt ist die Chance relativ groß, dass die die wenigen mutmaßlich fehlerhaften Buchungen durchwinken.

Autor:  Herbie [ 15.02.18, 15:11 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Preisirrtum auf Vergleichsportal

NACHTRAG:

Urlauber U will jetzt ganz sicher gehen und ruft die Hotline des Vermittlungsportals an. Der Mitarbeiter am Telefon wundert sich zwar auch über den Dumping-Preis, sagt aber, die Buchung sei vom Veranstalter so bestätigt und damit seiner Einschätzung nach in Ordnung.

U hat aber immer noch Angst, dass er den Wagen beim amerikanischen Vermieter zu diesem Preis, der ja auch auf dem Voucher steht, evtl. nicht ausgehändigt bekommt. Der Mitarbeiter verspricht, die Sache nochmal beim Veranstalter telefonisch zu klären, und will sich dann per Email nochmal bei U melden.

Eine Stunde später erhält U folgende Email des Vermittlungsportals:

"Sehr geehrter Herr U,

Der Preis in Höhe von 23,69 EUR ist bei uns und auch beim Veranstalter im System hinterlegt, sowie auf dem Voucher auch bestätigt. Somit wird vor Ort alles in Ordnung sein, das Fahrzeug ist bestätigt.

Melden Sie sich gerne bei mir oder meinen Kollegen, wenn Sie weitere Fragen haben oder wir noch etwas für Sie tun dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
(Mitarbeiter) "

Frage ans Forum:
Wäre Urlauber U jetzt endgültig abgesichert? Kann er sich nunmehr beruhigt zurücklehnen und auf seinen Mietwagen zum Superpreis freuen?

Autor:  ktown [ 15.02.18, 15:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Preisirrtum auf Vergleichsportal

Herbie hat geschrieben:
Wäre Urlauber U jetzt endgültig abgesichert? Kann er sich nunmehr beruhigt zurücklehnen und auf seinen Mietwagen zum Superpreis freuen?
Die Absolution werden sie nicht bekommen. :wink:

Autor:  Herbie [ 15.02.18, 15:56 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Preisirrtum auf Vergleichsportal

Urlauber U hat bisher auch (noch) nicht erwogen, seine Heiligkeit in Rom in dieser Angelegenheit im eine Audienz zu bitten. Die Frage nach der "Absicherung" bezieht sich also auf profane weltliche Rechtsgüter, inkl. der diesen stets innewohnenden Restrisiken.

(Oder nochmal ganz einfach gefragt: Welche Rechtswirkung entfaltet die letztgenannte Stellungnahme des Vermittlers?)

Autor:  ktown [ 15.02.18, 16:02 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Preisirrtum auf Vergleichsportal

Ich zitiere:
fodeure hat geschrieben:
Herbie hat geschrieben:
Muss er damit rechnen, dass ihm jetzt noch die Herausgabe des gebuchten Fahrzeugs verweigert wird, weil der Vermieter sagt, zu diesem Preis könne er keinen Wagen vermieten?
Natürlich muß er damit rechnen.
Herbie hat geschrieben:
Wäre diese Verweigerung rechtens?
Das hängt von den gesetzlichen Regelungen vor Ort ab. Aber selbst wenn es nicht rechtens wäre, hätte man rein praktisch keine Chance dagegen vorzugehen.

Autor:  freemont [ 15.02.18, 16:23 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Preisirrtum auf Vergleichsportal

Herbie hat geschrieben:
Urlauber U hat bisher auch (noch) nicht erwogen, seine Heiligkeit in Rom in dieser Angelegenheit im eine Audienz zu bitten. Die Frage nach der "Absicherung" bezieht sich also auf profane weltliche Rechtsgüter, inkl. der diesen stets innewohnenden Restrisiken.

(Oder nochmal ganz einfach gefragt: Welche Rechtswirkung entfaltet die letztgenannte Stellungnahme des Vermittlers?)



Hallo,

meistens ist es so, siehe die AGB, dass das Portal bloß den Vertrag vermittelt. Der Mietvertrag wird erst vor Ort nach ausländischem Recht geschlossen.

Für den Ärger, den der spätere Vermieter macht, haftet das Portal grundsätzlch nicht.

Hier ist das allerdings anders, die Vermittlungstätigkeit unterliegt dt. Recht. Und wenn das Portal schriftlich zusichert, das gehe so in Ordnung, kann man sich darauf auch verlassen.

Denkbar, dass der US-Vermieter das Auto nur zum höheren Preis heraus gibt. Da könnte man dann in USA wenig dagegen tun. Möglich wäre nach der Rückkehr den Differenzbetrag beim Portal zu fordern.

So einfach ist das allerdings nicht, wenn der Kunde bereits erkannt hat, dass da etwas nicht stimmen kann. "Schaden" wäre dann nicht unbedingt die Differenz zwischen 23 und 230. Man könnte dann wahrscheinlich erfolgreich bloß so argumentieren, wenn der Sonderpreis nicht zugesichert worden wäre, hätte man nicht bei Vermieter A für 230, sondern bei Vermieter B für 180 gemietet, Schaden 230 - 180 = 50. Und konkret nachweisen müsste man die Preisdifferenz natürlich auch können.

Autor:  Herbie [ 02.04.18, 10:57 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Preisirrtum auf Vergleichsportal

Um das Thema abzuschließen: Urlauber U hat tatsächlich eine Woche Mietwagen für sagenhafte 23 Euro bekommen! Und der Vermieter hat noch einen draufgelegt und ein kostenloses Upgrade von Midsize auf Fullsize gewährt! 7 Tage Ford Fusion Hybrid auf Hawaii für etwas mehr als 3 Euronen pro Tag! - Sowas erlebt man wahrscheinlich nicht so oft...

Allen, die sich beteiligt haben, spricht Urlauber U seinen Dank aus und wünscht ihnen eines Tages einen ebensolchen Glücksfall!

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/
©  Forum Deutsches Recht 1995-2018. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!