Zug zum Flug nicht mehr möglich, da Flugzeiten verschoben wurden

Reisevertragsrecht, Reisevermittlungsrecht, Reiseversicherungsrecht, Luft-, Bus-, Bahn- und Schiffsbeförderungsrecht

Moderator: FDR-Team

Katie90
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 29.09.13, 21:58

Zug zum Flug nicht mehr möglich, da Flugzeiten verschoben wurden

Beitrag von Katie90 »

Guten Abend,

meine Eltern fliegen nächste Woche in den Urlaub (Pauschalreise)

Das ganze mit Zug zum Flug.

Gestern hat der Reiseveranstallter den Flug um 5std. vorverlegt. Jetzt ist es meinen Eltern nicht mehr möglich, mit dem Zug zum Flughafen zu kommen. Weil schlichtweg kein Zug fährt, welcher rechtzeitig am Flughafen wäre.
Heute morgen eine weitere Änderung. Rückflug wurde so nach hinten verschoben (Rückflug Landung vorher ca. 16Uhr, jetzt ca. 23 Uhr) das eine Rückkehr mit dem Zug auch nicht mehr in Frage kommt, weil einfach keiner mehr da fährt.

Meine Eltern wollten diese Reise stornieren, weil Zug zum Flug ihnen wichtig war.
Der Reiseveranstallter winkt ab und meint, bis 14 Tage vor Flug hätten sie es stornieren können, aber jetzt, weniger als eine Woche sei das nicht mehr möglich. Sollten halt einen Tag vorher zum Flughafen anreisen und müssten dann die 7 Stunden Wartezeit in kauf nehmen.



wie ist da die Rechtslage?
Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3771
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Zug zum Flug nicht mehr möglich, da Flugzeiten verschoben wurden

Beitrag von Froggel »

Ist der Zug zum Flug in der Pauschalreise mit inbegriffen oder wurde das extra gebucht? Wurde es mitgebucht, steht mMn der Veranstalter in der Pflicht, den Kunden so zum Flughafen zu befördern, dass ihm keine größeren Umstände entstehen als bei der ursprünglichen Abflugzeit. Immerhin ist die ursprünglich vereinbarte Abflugszeit Bestandteil des Vertrages, so ein BGH-Urteil. Klauseln, die dieses Recht auf Verbindlichkeit einschränken, benachteiligen den Kunden und sind somit ungültig.

Aber auch so stehen Kunden einer Pauschalreise, deren Flug um mehr als vier Stunden verschoben wurde, eine Entschädigung zu: laut Frankfurter Tabelle ab vier Stunden 5% des auf den Tag fallenden Reisepreises und jede weitere Stunde kann mit weiteren 5% berechnet werden. Zudem:
Ist die Verschiebung größer als 4 Stunden und unzumutbar, kann der Passagier auch von der Reise zurücktreten. Unzumutbar ist eine Verschiebung beispielsweise, wenn der Passagier dadurch statt am Vormittag bereits mitten in der Nacht am Flughafen sein müsste. In dem Fall kann ggf. auch Schadensersatz gefordert werden, z.B. wegen der verschwendeten Urlaubstage.
Quelle
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 26745
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Zug zum Flug nicht mehr möglich, da Flugzeiten verschoben wurden

Beitrag von ktown »

Meines Wissens ist der Service "Zug zum Flug" kein zubuchbares Angebot sondern eine kostenlose Serviceleistung.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3886
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Zug zum Flug nicht mehr möglich, da Flugzeiten verschoben wurden

Beitrag von lottchen »

Die Entschädigungen für Flüge gelten für Verspätungen. Es wäre mir neu dass die auch gelten wenn Flüge 1 Woche vor Abflug verschoben wurden oder die Passagiere auf andere Flüge umgebucht wurden.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!
Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3771
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Zug zum Flug nicht mehr möglich, da Flugzeiten verschoben wurden

Beitrag von Froggel »

lottchen hat geschrieben: 15.01.22, 12:21Die Entschädigungen für Flüge gelten für Verspätungen. Es wäre mir neu dass die auch gelten wenn Flüge 1 Woche vor Abflug verschoben wurden oder die Passagiere auf andere Flüge umgebucht wurden.
Der Zeitpunkt, wann die Verschiebung bekannt wird, ist bei einer Pauschalreise unerheblich, da die Abflugszeit Vertragsbestandteil ist. Das BGH hat in dem oben genannten Urteil genauer bestimmt:
a) Die Luftbeförderung gehört bei einer Flugreise zu der vom Reiseveranstalter zu erbringenden Hauptleistung. Der Reisevertrag muss die Frage regeln, wann sie erbracht werden soll.
b) Der Zeitpunkt der Abreise kann im Reisevertrag nicht nur als nach Tag und Uhrzeit bezeichneter Zeitpunkt vereinbart, sondern auch zum Gegenstand eines Leistungsbestimmungsrechts des Reiseveranstalters gemacht werden, das es diesem erlaubt, die genaue Leistungszeit innerhalb eines vereinbarten Rahmens festzulegen. Ein solches Bestimmungsrecht kann auch durch die Vereinbarung einer als voraussichtlich bezeichneten Abreisezeit eingeräumt werden.
c) Liegt dem Reisevertrag eine vom Reiseveranstalter genannte voraussichtliche Abreisezeit (hier: Abflugzeit) zugrunde, ist diese jedenfalls annähernd einzuhalten.
Die in der Buchung vereinbarten Flugzeiten sind also verbindlich. Demnach ist es egal, ob der Reisende die Mitteilung bezüglich der Verschiebung erst eine Stunde vorher erhält, oder bereits zwei Wochen vorher. Entstehen dem Passagier durch die Verschiebung mehr Umstände, sei es durch fehlende Urlaubstage oder erhöhte Anreisekosten, trägt der Veranstalter dafür die Verantwortung.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 26745
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Zug zum Flug nicht mehr möglich, da Flugzeiten verschoben wurden

Beitrag von ktown »

Froggel hat geschrieben: 15.01.22, 14:55 Die in der Buchung vereinbarten Flugzeiten sind also verbindlich.
1. Wir wissen nicht, wie die Zeiten formuliert sind.
2. Lesen sie mal den Punkt b) des BGH mal ganz. Dort steht abschließend:
Ein solches Bestimmungsrecht kann auch durch die Vereinbarung einer als voraussichtlich bezeichneten Abreisezeit eingeräumt werden.
Veranstalter können nun den Reise­ablauf noch nach der Reise­buchung einseitig verändern, wenn sich im Klein­gedruckten des Reise­vertrages ein sogenannter Änderungs­vorbehalt befindet und die Veränderung „unerheblich“ ist. Wie sich das nun abbildet wenn durch diese Verschiebung der Urlaub sich verlängert. Keine Ahnung ob es dafür schon Urteile gibt.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Katie90
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 29.09.13, 21:58

Re: Zug zum Flug nicht mehr möglich, da Flugzeiten verschoben wurden

Beitrag von Katie90 »

Hallo,

danke für die vielen Antworten.

Zug zum Flug war bereits im Pauschalreiseangebot enthalten und war ein wichtiger Punkt bei der Buchung.

Leider kann ich meine Eltern nicht zum Flughafen fahren und ein Shuttle Service kostet rund 350€ für eine Strecke
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21435
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Zug zum Flug nicht mehr möglich, da Flugzeiten verschoben wurden

Beitrag von FM »

Warum ninmmt man dann nicht einen früheren Zug? Am Tag/Abend vorher werden doch vermutlich auch welche zum Flughafen fahren.
Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4512
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Zug zum Flug nicht mehr möglich, da Flugzeiten verschoben wurden

Beitrag von Evariste »

ktown hat geschrieben: 15.01.22, 07:43 Meines Wissens ist der Service "Zug zum Flug" kein zubuchbares Angebot sondern eine kostenlose Serviceleistung.
Nur weil etwas "im Preis inbegriffen" ist, ist es noch lange nicht kostenlos. 8)
Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3771
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Zug zum Flug nicht mehr möglich, da Flugzeiten verschoben wurden

Beitrag von Froggel »

ktown hat geschrieben: 15.01.22, 16:53Veranstalter können nun den Reise­ablauf noch nach der Reise­buchung einseitig verändern, wenn sich im Klein­gedruckten des Reise­vertrages ein sogenannter Änderungs­vorbehalt befindet und die Veränderung „unerheblich“ ist.
Na ja, bei fünf Stunden Vorverlegung und sieben Stunden nach hinten kann von Unerheblichkeit nicht mehr die Rede sein :wink:
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 26745
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Zug zum Flug nicht mehr möglich, da Flugzeiten verschoben wurden

Beitrag von ktown »

Nur kommt hierbei nicht eine Reduzierung der Urlaubszeit bei heraus. nein es wird sogar fast ein Tag mehr daraus.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4512
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Zug zum Flug nicht mehr möglich, da Flugzeiten verschoben wurden

Beitrag von Evariste »

ktown hat geschrieben: 15.01.22, 19:16 Nur kommt hierbei nicht eine Reduzierung der Urlaubszeit bei heraus. nein es wird sogar fast ein Tag mehr daraus.
... und inwiefern ist das relevant? Änderung ist Änderung.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 26745
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Zug zum Flug nicht mehr möglich, da Flugzeiten verschoben wurden

Beitrag von ktown »

Die Minderung wurde bisher, so mein Kenntnisstand, dahingehend begründet, dass die Urlaubszeit verringert und damit weniger geleistet wird als vertraglich vereinbart. Hier bekommt der Vertragspartner, durch eine frühere Anreise und eine spätere Abreise mindestens 1 Urlaubstag mehr ohne Aufpreis.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3771
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Zug zum Flug nicht mehr möglich, da Flugzeiten verschoben wurden

Beitrag von Froggel »

ktown hat geschrieben: 15.01.22, 23:21Hier bekommt der Vertragspartner, durch eine frühere Anreise und eine spätere Abreise mindestens 1 Urlaubstag mehr ohne Aufpreis.
Juhu! Jetzt muss man nur noch den Arbeitgeber davon überzeugen, dass dieser seinem Mitarbeiter noch einen weiteren Tag einräumt, damit der früher aufbrechen oder sich von den Reisestrapazen erholen kann. Aber selbst, wenn das nicht der Fall ist, ist dieser eine Tag mehr nicht wirklich Urlaub. Ich habe so etwas auch schon mitgemacht. Das Zimmer musste trotzdem bis 10 Uhr geräumt sein, es gab keinen vernünftigen Aufbewahrungsort für die Koffer und wir haben die ganze Zeit nur noch in Wartestellung gesessen, was die Erholung so ziemlich zunichte gemacht hat. Wie auch immer man es dreht und wendet, ist eine verspätete Abreise ebenso wenig vorteilhaft wie eine erheblich frühere Anreise. Es mag Leute geben, die sich daran nicht stören, aber der Reiseveranstalter kann das nicht einfach voraussetzen.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -
bavarian tax collector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2073
Registriert: 30.03.08, 11:36
Wohnort: Bayern

Re: Zug zum Flug nicht mehr möglich, da Flugzeiten verschoben wurden

Beitrag von bavarian tax collector »

Ohne Anspruch auf Richtigkeit, da ich für Reiserecht kein Fachmann bin!

Wenn überhaupt kann man sich bei einer Stornierung nur auf die Flugzeiten stützen. Das Zug-zum-Flug-Ticket heißt doch nur, dass die Kosten für den Transport mit der Bahn übernommen werden! Es wird aber kein „zeitnaher“ Transport garantiert.

Genau deshalb ist das Ticket ja auch nicht nur am Tag des Abfluges und der Ankunft gültig, sondern auch am Tag davor bzw. danach.

Von daher dürfte rein die fehlende zeitnahe Zuganbindung eher in den Bereich des „Privatvergnügens“ fallen.

taxpert
Your friendly bavarian tax collector

Motto:
"Yeah, I'm the taxman
And you're working for no one but me" (The Beatles, Taxman, Revolver)

"Bitte, Danke und Verzeihung wandern auf die Liste der bedrohten Wörter!"
Antworten