Zahlt Krankenkasse Amalgam-Austausch?

Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Berufsgenossenschaften, Renten, Schwerbehinderung ,Kranken- und Pflegeversicherung

Moderator: FDR-Team

Antworten
carriegross
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 04.07.16, 09:44

Zahlt Krankenkasse Amalgam-Austausch?

Beitrag von carriegross »

Hallo,

ich habe noch zig Amalgamfüllungen von vor über 20 Jahren.

Da ich seit Jahren schon immer wieder starke Kopfschmerzen bis zur Migräne habe, einen deutlich erhöhten Muskeltonus im Schulter-/Nackenbereich, entsprechende Nackenverspannungen, immer wieder Sehnenentzündungen in den Schultern, und da Amalgam eine Ursache dafür sein kann, wollte ich die komplett rausnehmen lassen und gegen anderes Füllmaterial austauschen lassen.

Muss das die ges. Krankenkasse zahlen oder nur, wenn ein Zahnarzt festgestellt hat, dass die Ursache im Amalgam liegt? Kann das überhaupt ein Zahnarzt? Kann ein Zahnarzt sämtliche Entzündungsherde in den Zähnen, Kiefern feststellen, die, zumindest noch nicht und nicht direkt Probleme bereiten?

Dankeschön.

LG

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7162
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Zahlt Krankenkasse Amalgam-Austausch?

Beitrag von winterspaziergang »

carriegross hat geschrieben:
17.01.20, 22:39
Muss das die ges. Krankenkasse zahlen oder nur, wenn ein Zahnarzt festgestellt hat, dass die Ursache im Amalgam liegt?

jede Kasse, auch eine private, wird nur zahlen, wenn es einen medizinisch angezeigten Grund für die Behandlung gibt
Kann das überhaupt ein Zahnarzt? Kann ein Zahnarzt sämtliche Entzündungsherde in den Zähnen, Kiefern feststellen, die, zumindest noch nicht und nicht direkt Probleme bereiten?
er kann mit Sicherheit Entzündungsherde feststellen und diese so behandeln, wie es sein muss, eine unauffällige Amalgamfüllung dürfte aber kein Entzündungsherd sein.

Den Propheten kann der ZA nur spielen, wenn es unzweifelhafte medizinische oder zweifelhafte, aber von der Kasse dennoch anerkannte Ursache-Wirkung-Verbindungen gibt. Die Vielzahl der Beschwerden kann schließlich auch andere Ursachen haben, die man meist zuvor ausgeschlossen haben muss.

In der Regel erstellt der ZA, wenn er selbst meint, dass es hier eine Verbindung geben könnte, einen Kostenvoranschlag und man bitte bei seiner KK um Kostenzusage. Danach weiß man sicher, ob diese zahlt und in welchem Umfang. Sowohl gesetzlich als auch private haben meist eine Kostenbeteiligung des Versicherten.

Czauderna
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 103
Registriert: 07.05.19, 09:44

Re: Zahlt Krankenkasse Amalgam-Austausch?

Beitrag von Czauderna »

Hallo,
ich kann mich meinem Vorschreiber nur anschließend - so ähnlich habe ich dir auch im Nachbarforum geantwortet.
Gruss
Czauderna

derrick
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 951
Registriert: 31.01.05, 12:24

Re: Zahlt Krankenkasse Amalgam-Austausch?

Beitrag von derrick »

Hallo,

ungeachtet der Kostenfrage würde ich mir an Ihrer Stelle nochmals gut überlegen, die noch funktionsfähigen bzw. unbeschadeten Amalganfüllungen ausweschseln zu lassen, vor allem wenn nicht als sicher gilt, ob die betr. Beschwerden auch daher rühren. Sonst besteht das Risiko - wie bei mir geschehen - dass sie hinterher zu den Nackenverspannungen noch extreme Zahnprobleme mit anschl. Zahnverlust kriegen..... Aber dies muss jeder für sich entscheiden.

mfg

Antworten