Wie ist man Versichert wenn man Arbeitslos ist

Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Berufsgenossenschaften, Renten, Schwerbehinderung ,Kranken- und Pflegeversicherung

Moderator: FDR-Team

Antworten
FAtih85
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 12.04.06, 11:55

Wie ist man Versichert wenn man Arbeitslos ist

Beitrag von FAtih85 » 16.03.09, 23:13

Hallo

habe eine Frage wie ist es mit den Versicherungen wenn man Arbeitslos ist und Hausfrau ist.
Ist mann dann auch Krankenversichert ?

Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 11363
Registriert: 21.11.05, 18:38

Beitrag von Biber » 16.03.09, 23:44

Verschiebibert ins Sozialrecht.
[size=75]Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.[/size]
[size=75]Sapere Aude![/size] [size=50](Kant)[/size]

kirchturm
FDR-Moderator
Beiträge: 4793
Registriert: 02.02.07, 18:46
Wohnort: NRW

Beitrag von kirchturm » 16.03.09, 23:50

Wenn's Alg oder Alg2 gibt, ist man pflichtversichert, § 5 Abs. 2 bzw. 2a SGB V. Das sollte dann aber auch aus dem entsprechenden Bescheid hervorgehen.
Hohle Gefäße geben mehr Klang als gefüllte. Ein Schwätzer ist meist ein leerer Kopf. ([url=http://de.wikipedia.org/wiki/August_von_Platen]August von Platen[/url])

Stefanie145
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3701
Registriert: 18.02.05, 17:01

Beitrag von Stefanie145 » 17.03.09, 07:16

Hallo,

und wenn keine Leistungen bezogen werden und der Ehemann gesetzlich krankenversichert ist, kann die Familienversicherung nach § 10 SGB V beantragt werden.

Bei dem Bezug von Arbeitslosengeld II kann die Person unter Umständen auch in der Familienversicherung sein. In diesen Fällen wird in der Regel ein Ehepartner als Mitglied von der ARGE angemeldet und der andere und die Kinder für die Familienversicherung gemeldet.

Janis B.
FDR-Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 16.12.08, 17:18

Beitrag von Janis B. » 11.04.09, 19:59

Hallo, mich interessiert dazu eine Situation wie sie z.B. eintreten kann, wenn derjenige, der ALG 2 beantragt keine Unterstützung bekommt von der Arge aus welchen Gründen auch immer - gerecht sind die ja nicht - und er nur ganz wenig verdient, so dass er z.B. keine Krankenversicherungsbeiträge zahlen kann, weils einfach nicht drin ist.

Was dann?

Wenn nun gar nichts bei ihm zu holen ist und er grad mal soviel Geld hat, um sich zu ernähren... dann ist er gar nicht versichert oder muß er nun eine Insolvenz beantragen, damit die Krankenkasse sieht, dass nichts zu holen ist?

Er ist ledig und auch nicht über irgendeine Familie versichert und hat einen Nebenjob auf selbständiger Basis - mehr nicht und dieser Job ist nicht versicherungspflichtig - also zahlt er auch nicht in die Rentenversicherung ein. Gut, das ist ja glaub ich freiwillig. Aber die Krankenkasse - wie siehts da aus?

kirchturm
FDR-Moderator
Beiträge: 4793
Registriert: 02.02.07, 18:46
Wohnort: NRW

Beitrag von kirchturm » 12.04.09, 13:52

Janis B. hat geschrieben:Arge (...) - gerecht sind die ja nicht -
Vorurteile? :twisted:
Hohle Gefäße geben mehr Klang als gefüllte. Ein Schwätzer ist meist ein leerer Kopf. ([url=http://de.wikipedia.org/wiki/August_von_Platen]August von Platen[/url])

Janis B.
FDR-Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 16.12.08, 17:18

Beitrag von Janis B. » 12.04.09, 17:25

nö, gelesen in einem Arbeitslosen-Forum :roll:

kirchturm
FDR-Moderator
Beiträge: 4793
Registriert: 02.02.07, 18:46
Wohnort: NRW

Beitrag von kirchturm » 13.04.09, 00:15

Also doch ... :evil:
Hohle Gefäße geben mehr Klang als gefüllte. Ein Schwätzer ist meist ein leerer Kopf. ([url=http://de.wikipedia.org/wiki/August_von_Platen]August von Platen[/url])

Antworten