Riester und Hartz IV

Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Berufsgenossenschaften, Renten, Schwerbehinderung ,Kranken- und Pflegeversicherung

Moderator: FDR-Team

kirchturm
FDR-Moderator
Beiträge: 4793
Registriert: 02.02.07, 18:46
Wohnort: NRW

Beitrag von kirchturm » 13.04.09, 00:08

Olidata hat geschrieben:Die Werbung der Riesterrente ist, das man im Alter mehr bekommt, in ihrem Beispiel wäre es aber nicht so.
Sie haben es immer noch nicht verstanden.

Nehmen wir mal an, dass der (Grundsicherungs--) Bedarf im Alter bei 800 € liegt. Dann stellen wir uns mal zwei Leute vor, die beide im Lauf ihres Lebens Rentenansprüche erworben haben, der eine 700 €, der andere 800 €. Beide haben zudem geriestert und jeweils einen Anspruch von 100 € monatlich.

Nach Ihren Vorstellungen soll also der 700-€-Rentner dann 100 € Grundsicherung bekommen; die Riesterrente bleibt anrechnungsfrei. Er hätte dann 900 € monatlich. Der 800-€-Rentner bekommt keine Grundsicherung. Auch er hätte dann 900 € im Monat. Und das soll richtig sein?[/quote]
Olidata hat geschrieben:Die Werbung der Riesterrente ist, das man im Alter mehr bekommt, in ihrem Beispiel wäre es aber nicht so.
Damit könnte übrigens auch die DRV werben:
"Arbeiten Sie von 15 bis 70 und zahlen daher kräftig bei uns ein, dann erhalten Sei später eine gute Rente!"
Stimmen tut's ja grundsätzlich - aber trotzdem sind die ersten 20 Jahre für die Katz, weil Rentenanspruch dann noch unter Grundsicherung ...
Hohle Gefäße geben mehr Klang als gefüllte. Ein Schwätzer ist meist ein leerer Kopf. ([url=http://de.wikipedia.org/wiki/August_von_Platen]August von Platen[/url])

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14857
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Beitrag von windalf » 13.04.09, 01:19

Damit könnte übrigens auch die DRV werben:
"Arbeiten Sie von 15 bis 70 und zahlen daher kräftig bei uns ein, dann erhalten Sei später eine gute Rente!"
Stimmen tut's ja grundsätzlich - aber trotzdem sind die ersten 20 Jahre für die Katz, weil Rentenanspruch dann noch unter Grundsicherung ...
Man kann fast froh sein, wenn man keine negative Rendite am Ende erhält. Was soll daran gut sein? Jedes Jahr, dass man nicht in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen muss und rein privat vorsorgen kann/darf ist ein gutes Jahr.
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Olidata
FDR-Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 29.03.09, 20:29

Beitrag von Olidata » 13.04.09, 06:52

Ich für meinen Teil werde keine Riesterrente abschließen. Ich habe eine private Kapitalsteigene Lebens/Rentenversicherung die mir mit 60 eine Summe auszahlt die angemessen ist.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14857
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Beitrag von windalf » 13.04.09, 11:35

Olidata hat geschrieben:Ich für meinen Teil werde keine Riesterrente abschließen. Ich habe eine private Kapitalsteigene Lebens/Rentenversicherung die mir mit 60 eine Summe auszahlt die angemessen ist.
Auch hier gilt wieder "das eine schließt das andere nicht aus" :wink:
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Antworten