Ungleichbehandlung Kinderzuschlag und ALGII

Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Berufsgenossenschaften, Renten, Schwerbehinderung ,Kranken- und Pflegeversicherung

Moderator: FDR-Team

Antworten
garfield2008
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 28.03.05, 13:45

Ungleichbehandlung Kinderzuschlag und ALGII

Beitrag von garfield2008 »

Hallo,

wie kann man gegenüber Behörden ... Argumentieren, das man bestimmte Begünstigungen erhält, wenn die Leistung nur an ALGII Empfänger erfolgen soll.
Konkretes Beispiel:
Bei der Beantragung von ALGII stellt die ARGE fest, das man Kinderzuschlag und Wohngeld beziehen soll, das Gesamteinkommen ist in beiden Varianten (ALGII oder Kinderzuschlag und Wihngeld) gleich hoch.
Bei Bezug von ALGII bekommt man den Kindergartenplatz zu 100% von der Stadt bezahlt und vergünstigte Monatskarten, bei Wohngeldbezug muss man für die Kindergartenplätze zuzahlen und bekommt keine vergünstigten Tickets, so das man am Ende weniger Einkommen hat als wenn man mit ALGII das Arbeiteinkommen aufstockt.
Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Wahrscheinlich ist das der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen." Henry Ford (1863-1947)

kirchturm
FDR-Moderator
Beiträge: 4793
Registriert: 02.02.07, 18:46
Wohnort: NRW

Re: Ungleichbehandlung Kinderzuschlag und ALGII

Beitrag von kirchturm »

Gegenüber den Behörden lässt sich schlecht argumentieren, da diese letztendlich nur politische Entscheidungen umsetzen (müssen).
Recht mäßige politische Entscheidungen haben aber trotzdem meistens rechtmäßige Behördenentscheidungen zur Folge ... :wink:

Zielführender dürfte es sein, sich mit solchen Problemen an die Politiker bzw. an die politischen Gremien zu wenden.
Hohle Gefäße geben mehr Klang als gefüllte. Ein Schwätzer ist meist ein leerer Kopf. ([url=http://de.wikipedia.org/wiki/August_von_Platen]August von Platen[/url])

Antworten