KV für EU Ausländer

Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Berufsgenossenschaften, Renten, Schwerbehinderung ,Kranken- und Pflegeversicherung

Moderator: FDR-Team

PurpleRain
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5605
Registriert: 20.06.07, 12:32
Wohnort: München

Re: KV für EU Ausländer

Beitrag von PurpleRain »

Dummerchen hat geschrieben:Irgendwie erinnert mich das an den Paragraphen, den ich frueher schon verlinkt hatte. Einige scheinen selektiv nur das zu lesen, was sie lesen moechten. :?
Der § 4 ist ja auch nicht das Problem, es es dürfte wg. § 5 Abs. 11 2. Satz SGB V schwierig werden :idea:
Glücklicherweise gibt es noch den § 5 Abs. 1 11. als möglichen Ausweg: Falls es sich um einen Rentner mit einer KV bei der SSN handelt, könnte er möglicherweise eine Gleichbehandlung einfordern :arrow: es ist ausdrücklich nur der Fall des § 5 Abs. 1 13. ausgeschlossen.
"Das ganze Problem mit der Welt ist, dass Dummköpfe und Fanatiker der Richtigkeit ihrer Sicht immer so sicher, weise Menschen aber so voller Zweifel sind." Bertrand Russel

ganascia528
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 350
Registriert: 31.05.05, 22:47

Re: KV für EU Ausländer

Beitrag von ganascia528 »

Leider hat sich die Sache sowieso erstmal erledigt. Die Person wird immer schwächer, heute haben wir aus DE die Ambulanz gerufen. Man wollte sie gerade nach Hause schicken als man einen Schenkelbruch!!!! fand (wir wissen noch nichts genaues, aber die Person war viel zu schwach zum Aufstehen)....Morgen früh wissen wir mehr.

Ich hätte als Laie auch gedacht, das man als EU Bürger (egal ob Rentner oder nicht) die Freizügigkeit voll ausleben kann. Wie wäre es, wenn man Person B einstellen würde, würde Person B dann in die gesetzliche können (nur mal theoretisch - sie ist sowieso nicht transportfähig)

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7733
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: KV für EU Ausländer

Beitrag von winterspaziergang »

ganascia528 hat geschrieben: Ich hätte als Laie auch gedacht, das man als EU Bürger (egal ob Rentner oder nicht) die Freizügigkeit voll ausleben kann.
Kann man auch "voll ausleben", solange man nach Arbeit sucht, um sich darüber zu finanzieren oder über ausreichende Geldmittel verfügt.
Freizügigkeit heißt, sich niederlassen, sie heißt nicht, sich darin finanzieren lassen zu können. Aber nochmals: Der Angehörige kann zuziehen, auch wenn er nicht mehr erwerbstätig ist, er würde dann sogar versichert und könnte sogar alle Leistungen des Gesundheitssystems in Anspruch nehmen, ohne vorher irgendwas eingezahlt zu haben, sein Unterhalt muss schlicht gesichert sein.

Dass die staatliche Gesundheitsvorsorge in vielen EU-Ländern nicht mit deutsche Standards der Regelversorgung (GKV) vergleichbar ist, ist bekannt. Daher empfiehlt sich wenn irgendwie möglich, in gesunden Zeiten eine Zusatzversicherung abzuschließen, um die Behandlung in einer Privatklinik zu gewährleisten.
Wie wäre es, wenn man Person B einstellen würde, würde Person B dann in die gesetzliche können (nur mal theoretisch - sie ist sowieso nicht transportfähig)
Steht doch im verlinkten Gesetz.

Dem Angehörigen Gute Besserung!

ganascia528
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 350
Registriert: 31.05.05, 22:47

Re: KV für EU Ausländer

Beitrag von ganascia528 »

Vielen Dank für die informativen Antworten. Für Unterhält wäre gesorgt, das wäre kein Problem. Aber jetzt heißt es erstmal abwarten.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: KV für EU Ausländer

Beitrag von SusanneBerlin »

Wie wäre es, wenn man Person B einstellen würde, würde Person B dann in die gesetzliche können (nur mal theoretisch - sie ist sowieso nicht transportfähig)
Wenn das Arbeitsverhältnis tatsächlich erfüllt wird und einem Fremdvergleich standhält (und nicht etwa ein Scheinarbeitsverhältnis vorgeschoben wird um die Aufnahme in die gesetzliche Krankenversicherung zu erlangen - das schreibe ich nur der Vollständigkeit halber), dann gilt:

Bei einem Arbeitsverhältnis mit einer monatlichen Entlohnung über 450€ und unter der Jahresarbeitsentgeltgrenze und wenn der Arbeitnehmer jünger als 55 Jahre ist, entsteht die Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenkasse. Der AN wird in einer Krankenkasse seiner Wahl als Mitglied aufgenommen.
Grüße, Susanne

PurpleRain
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5605
Registriert: 20.06.07, 12:32
Wohnort: München

Re: KV für EU Ausländer

Beitrag von PurpleRain »

SusanneBerlin hat geschrieben:... und wenn der Arbeitnehmer jünger als 55 Jahre ist, entsteht die Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenkasse.
Da stellt sich die Frage, was bei den älteren AN, wie im vorliegendem Fall, bei Arbeitsaufnahme passiert. Sind sie von der KV-Pflicht befreit? Darf der AG seinen Teil des KV-Beitrags einfach einbehalten?
"Das ganze Problem mit der Welt ist, dass Dummköpfe und Fanatiker der Richtigkeit ihrer Sicht immer so sicher, weise Menschen aber so voller Zweifel sind." Bertrand Russel

TrixiMaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 456
Registriert: 27.05.08, 12:02
Wohnort: Hessen

Re: KV für EU Ausländer

Beitrag von TrixiMaus »

Hallo,

vielleicht hätte die Überschrift "KV für Rentner aus dem EU-Ausland" die Beitäge in eine andere Fahrspur gebracht.

Nach den EU-Verordnungen bleibt der Rentner beim Verzug in ein EU-Land Mitglied seiner bisherigen Krankenkasse. Er erhält von seiner Krankenkasse eine Bestätigung und legt diese im Zuzugsland dem dortigen Krankenversicherungsträger vor. Er wird dann quasi Mitglied der dortigen Krankenkasse, obwohl er weiterhin die Beiträge an seine bisherigen Krankenkasse zahlt.
Dies gilt sowohl beim Verzug von Deutschland in ein EU-Land als auch in umgekehrte Richtung.
Gruß von TrixiMaus

ratte1
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1132
Registriert: 07.09.07, 19:25
Wohnort: Deutsche Märchenstraße

Re: KV für EU Ausländer

Beitrag von ratte1 »

TrixiMaus hat geschrieben:Nach den EU-Verordnungen bleibt der Rentner beim Verzug in ein EU-Land Mitglied seiner bisherigen Krankenkasse. Er erhält von seiner Krankenkasse eine Bestätigung und legt diese im Zuzugsland dem dortigen Krankenversicherungsträger vor. Er wird dann quasi Mitglied der dortigen Krankenkasse, obwohl er weiterhin die Beiträge an seine bisherigen Krankenkasse zahlt.
Klugscheißermodus an: Er wird nicht "quasi Mitglied der dortigen Krankenkasse", sondern schlicht von dieser betreut im Auftrag seiner Krankenkasse. Klugscheißermodus aus.

MfG
ratte1

TrixiMaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 456
Registriert: 27.05.08, 12:02
Wohnort: Hessen

Re: KV für EU Ausländer

Beitrag von TrixiMaus »

ratte1 hat geschrieben:Klugscheißermodus an: Er wird nicht "quasi Mitglied der dortigen Krankenkasse", sondern schlicht von dieser betreut im Auftrag seiner Krankenkasse. Klugscheißermodus aus.
Hallo @ratte1,
Damit kann ich leben, wenn es der Sache dient.

Das Wort "betreut" findet sich nirgenwo im Gesetz oder in Verordnungen. Auch im § 264 SGB V nicht.
Es ist wohl ein kasseninterner Sprachgebrauch.

Vor einiger Zeit habe ich an einer Diskussionzu § 264 SGB V teilgenommen und das Wort "betreut" verwendet. Viele Duskussionsteinehmer konnten mit dem Wort "betreut" nichts anfangen oder haben dies falsch verstanden. Nachdem ich dann die Wortwahl geändert und gesagt hatte "auch wenn ihr nicht Mitglied der Kasse" sondern "Quasimitglied" der Krankenkasse seid wurde es verständlicher. Das nur als Hintergrund.

Viel wichtiger als eine Wortwahl ist aber das hier endlich sachgerechte Beiträge entstehen.
Gruß von TrixiMaus

gabelsberger
FDR-Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 07.04.09, 17:53

Re: KV für EU Ausländer

Beitrag von gabelsberger »

Das ist genauso bei deutschen Rentnern die ihren Lebensabend im europäischen Ausland verbringen.
Die bleiben weiterhin Mitglied in der deutschen GKV.Sie müssen sich dann mit einem ausgefüllten Formular ihrer deutschen KV beim jeweiligen Träger der ausländischen KV anmelden und erhalten dann die Leistungen,die dort vorgesehen sind.
Von daher kann der italienische Rentner,der ja wie im Eröffnungsbeitrag zu lesen ist,in der italienischen KV versichert ist,nur hier behandelt werden,wenn er hier seinen dauernden Wohnsitz hat.Und die Voraussetzungen dafür sind eben,dass er versichert ist und seinen Lebensunterhalt hier ohne Hilfe bestreiten kann.
Und das muss er bei seiner Anmeldung im EWM nachweisen,genau wie der deutsche Rentner im Ausland auch..

Antworten