Anrechnung der Einkünfte auf Witwen-/Witwerrente

Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Berufsgenossenschaften, Renten, Schwerbehinderung ,Kranken- und Pflegeversicherung

Moderator: FDR-Team

Antworten
kuewmt
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 18.07.15, 19:19

Anrechnung der Einkünfte auf Witwen-/Witwerrente

Beitrag von kuewmt »

Guten Abend,
meine Frage betrifft die Rechtslage zur eventuell notwendige Neuberechnung von Hinterbliebenenrenten bei starken
Einkommensänderungen.

Üblicherweise wird das Einkommen mit einer möglichen Witwen/r-Rente verrechnet. In meinem beschriebenen Fall ergibt
sich dadurch eine Zahlung von Witwerrente von "Null".

Zum Einkommen zählen die "üblichen Verdächtigen" (unselbst.Arbeit., Kap.erträge, Vermiet.etc).

Aber zählen hier bei "Privatversicherten" auch die Krankentagegelder? Diese werden nicht versteuert und sind auch
sozialabgabefrei, da es sich ja um einen individuellen privaten Vertrag handelt.

Wenn jemand das ganze Jahr krank war und privatversichert Krankentagegeld bezieht, hat er keine hohen Beträge
auf seiner Steuererklärung stehen.

-- Kann dadurch eine Neuberechnung einer möglichen Witwerrente möglich werden?

Wie ist hier die Rechtslage? Zählt eine private Versicherung quasi rententechnisch zum Einkommen?

Danke für Erläuterungen.

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23951
Registriert: 07.06.05, 21:10

Re: Anrechnung der Einkünfte auf Witwen-/Witwerrente

Beitrag von matthias. »


kuewmt
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 18.07.15, 19:19

Re: Anrechnung der Einkünfte auf Witwen-/Witwerrente

Beitrag von kuewmt »

Dankeschön, die Seiten kannte ich schon.
Aber ich habe mich veranlasst gesehen, die Seiten nochmals genau durchzulesen
und habe diese Sätze zwischendrin gefunden:
Bei Erwerbseinkommen (beispielsweise Arbeitsentgelt) und kurzfristigen Erwerbsersatzeinkommen (beispielsweise Kranken- und Arbeitslosengeld) gilt als monatliches Einkommen grundsätzlich das durchschnittliche Vorjahreseinkommen einschließlich etwaiger Sonderzahlungen (zum Beispiel Urlaubs- und Weihnachtsgeld) - bei Selbstständigen grundsätzlich ein Zwölftel des steuerpflichtigen Gewinns des Vorjahres.
.


Heißt für meinen Fall, dass im ersten Krankenjahr das (noch berufstätige) Vorjahr genommen wird aber das darauffolgende zweite Krankenjahr
(sofern die Krankheit länger anhält) ein neuer Versuch rückwirkend zu machen ist....

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18561
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Anrechnung der Einkünfte auf Witwen-/Witwerrente

Beitrag von FM »

Krankentagegeld ist ausdrücklich als anzurechnendes Einkommen genannt, die steuerliche Behandlung ist dabei nicht relevant.

TrixiMaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 456
Registriert: 27.05.08, 12:02
Wohnort: Hessen

Re: Anrechnung der Einkünfte auf Witwen-/Witwerrente

Beitrag von TrixiMaus »

FM hat geschrieben:Krankentagegeld ist ausdrücklich als anzurechnendes Einkommen genannt, die steuerliche Behandlung ist dabei nicht relevant.
Hallo,
dies trifft aber nur dann zu wenn "neues" Recht anzuwenden ist.
Dies ist aus den Angaben des Themenstarters nicht zu erkennen.
Der Themenstarter sollte nochmal den 2. Link aufrufen und dort sich die Kriterien für "altes" oder "neues" Recht ansehen.
Gruß von TrixiMaus

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23951
Registriert: 07.06.05, 21:10

Re: Anrechnung der Einkünfte auf Witwen-/Witwerrente

Beitrag von matthias. »

TrixiMaus hat geschrieben: dies trifft aber nur dann zu wenn "neues" Recht anzuwenden ist.
Das meinte ich mit ein paar Fragen klären :liegestuhl:

kuewmt
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 18.07.15, 19:19

Re: Anrechnung der Einkünfte auf Witwen-/Witwerrente

Beitrag von kuewmt »

Vielen Dank für die Hilfe. Bei mir ist "neues Recht"....
Insofern führt meine Krankheit nicht zu einer Witwerzahlung, da das Krankentagegeld aus der Privatversicherung
dazugezählt wird....

Antworten