Seite 1 von 2

Krankenkasse schickt Rechnung erst knapp zwei Jahre später

Verfasst: 19.11.17, 11:45
von Jacöbchen
Hallo,

Anfang 2016 sind ziemlich viele Arztkosten angefallen. Es war vermutet, dass hier ein gewisser Eigenanteil entstehen wird, allerdings war die Höhe nicht wirklich klar.
Nun kam eine recht hohe Rechnung für Leistungen aus Anfang 2016.

Belege über Zuzahlungen/geleistete Eigenanteile sind leider nicht mehr vorhanden. Alle schon weggeworfen bzw. nicht mehr auffindbar.

Die Rechnung für die Leistungen aus Anfang 2016 ist datiert auf Sommer 2017.

Nun wurde eine Zuzahlungsbefreiung beantragt für 2017.
Die Krankenkasse meint aber, die Rechnung (Ausstelldatum Sommer 2017) betrifft im Sinne der Zuzahlungsbefreiung das Jahr 2016, weil in diesem Jahr die Leistung erfolgt ist.

Was ist richtig?
Wie ist die Rechtslage?

Eine Zuzahlungsbefreiung für 2016 kann rückwirkend zwar noch beantragt werden, aber fehlen hier ziemlich viele Belege, da Kassenbelege etc. nicht so lange aufbewahrt wurden. :(

Dass die Krankenkasse auch nach fast knapp zwei Jahren noch eine Rechnung ausstellen kann, ist klar.
Die Rechnung für die Leistungen aus 2016 kann aber aufgrund der späten Rechnungsstellung erst jetzt bezahlt werden. Deswegen wird es als unfair empfunden, dass eine nun beantragte Zuzahlungsbefreiung für dieses Jahr nicht für die betreffende Rechnung gelten soll.


Vielen vielen Dank!

Re: Krankenkasse schickt Rechnung erst knapp zwei Jahre spät

Verfasst: 19.11.17, 11:52
von ktown
Ich verstehe es nicht. Man wusste, dass man zuzahlen muss und beantragt aber nicht die Zuzahlungsbefreiung?

Re: Krankenkasse schickt Rechnung erst knapp zwei Jahre spät

Verfasst: 19.11.17, 12:22
von Hanomag
ktown hat geschrieben:Ich verstehe es nicht. Man wusste, dass man zuzahlen muss und beantragt aber nicht die Zuzahlungsbefreiung?
Ist wohl so zu verstehen, dass der Fragesteller nicht mit einer so hohen Zahlung gerechnet hat, für die sich ein solcher Antrag lohnt.
Jacöbchen hat geschrieben:Anfang 2016 sind ziemlich viele Arztkosten angefallen. Es war vermutet, dass hier ein gewisser Eigenanteil entstehen wird, allerdings war die Höhe nicht wirklich klar.
Nun kam eine recht hohe Rechnung für Leistungen aus Anfang 2016.
Jacöbchen hat geschrieben:Die Rechnung für die Leistungen aus Anfang 2016 ist datiert auf Sommer 2017.

Nun wurde eine Zuzahlungsbefreiung beantragt für 2017.
Die Krankenkasse meint aber, die Rechnung (Ausstelldatum Sommer 2017) betrifft im Sinne der Zuzahlungsbefreiung das Jahr 2016, weil in diesem Jahr die Leistung erfolgt ist.

Was ist richtig?
Ich kenne es auch nur so , dass die Zuzahlungsbefreiung nur je Leistungsjahr möglich ist.
Jacöbchen hat geschrieben:Belege über Zuzahlungen/geleistete Eigenanteile sind leider nicht mehr vorhanden. Alle schon weggeworfen bzw. nicht mehr auffindbar.
Die Zuzahlungen dürften der Kasse bekannt sein, wenn man mit denen redet lässt sich sicher was machen.
Jacöbchen hat geschrieben:Die Rechnung für die Leistungen aus 2016 kann aber aufgrund der späten Rechnungsstellung erst jetzt bezahlt werden. Deswegen wird es als unfair empfunden, dass eine nun beantragte Zuzahlungsbefreiung für dieses Jahr nicht für die betreffende Rechnung gelten soll.
Vermutlich will man ganz bewusst die Zusammenfassung von einzeln nicht befreienden Zahlungen zu befreienden Zahlungen verhindern.

Re: Krankenkasse schickt Rechnung erst knapp zwei Jahre spät

Verfasst: 19.11.17, 14:37
von FM
Jacöbchen hat geschrieben:Hallo,

Anfang 2016 sind ziemlich viele Arztkosten angefallen. Es war vermutet, dass hier ein gewisser Eigenanteil entstehen wird, allerdings war die Höhe nicht wirklich klar.
Die Eigenbeteiligung bei ärztlicher Behandlung, bekannt als Praxisgebühr, wurde schon Jahre vorher abgeschafft. Selbst zu bezahlen sind allerdings ärztliche Behandlungen, die nicht versichert sind, bekannt als IGEL. Diese berechnet aber nicht die Krankenkasse, sondern der Arzt.

Oder geht es um private Krankenvesicherung? Um Krankenhausbehandlung? Verordnete Leistungen?

Re: Krankenkasse schickt Rechnung erst knapp zwei Jahre spät

Verfasst: 20.11.17, 07:54
von winterspaziergang
FM hat geschrieben:...
Selbst zu bezahlen sind allerdings ärztliche Behandlungen, die nicht versichert sind, bekannt als IGEL. Diese berechnet aber nicht die Krankenkasse, sondern der Arzt.

Oder geht es um private Krankenvesicherung? Um Krankenhausbehandlung? Verordnete Leistungen?
stimmt, das ist total unklar, was gemeint ist.

Bei einer gesetzlichen kann es nur die Zuzahlung zu Medikamenten sein, die mit Erreichen einer bestimmten ZZ-Summe beantragt werden kann, wobei da ein Zweizeiler reichen dürfte und der Antrag mehr eine Mitteilung ist, als nichts, was irgendeinen großen Aufwand verlangt.
Aber das kann es nicht sein, denn es ist von Eigenanteilen bei Arztrechnungen die Rede.

:?: Bei ärztlichen Leistungen kann es keine GKV sein, außer es geht um IGEL und da ist es kein Eigenanteil, sondern Wahlleistung und die bekommt man nicht zurück.
:?: Bei Befreiung aufgrund hoher Zuzahlungen kann es keine PKV sein- da gilt (oft) umgekehrt, dass keine Rechnungen einreichen eine Beitragsrückerstattung bedeutet.

Und es bleibt auch unklar, woher die Rechnungen kommen, von denen die Rede ist.

:arrow:
Jacöbchen hat geschrieben:Eine Zuzahlungsbefreiung für 2016 kann rückwirkend zwar noch beantragt werden, aber fehlen hier ziemlich viele Belege, da Kassenbelege etc. nicht so lange aufbewahrt wurden. :(

Dass die Krankenkasse auch nach fast knapp zwei Jahren noch eine Rechnung ausstellen kann, ist klar.
Die Rechnung für die Leistungen aus 2016 kann aber aufgrund der späten Rechnungsstellung erst jetzt bezahlt werden. Deswegen wird es als unfair empfunden, dass eine nun beantragte Zuzahlungsbefreiung für dieses Jahr nicht für die betreffende Rechnung gelten soll.
Der Versicherte hat ja offenbar Arztkosten/Eigenanteile/Zuzahlungen bereits bezahlt und selbst schon Rechnungen gehabt.
:arrow: Von welchen Rechnungen ist demnach die Rede, welche die KK ausstellt?
:arrow: Wenn er aber noch keine Rechnung damals bezahlt hat und nun nach zwei Jahren erst eine Rechnungsstellung erfolgt, die zu begleichen ist, stellt sich die Frage, von welchen Unterlagen die Rede ist, deren Fehlen eine Zuzahlungbefreiung verhindert.

Wenn man all die Unklarheiten beiseite lässt und einfach das vorgebrachte nimmt, kann man folgendes feststellen:

Irgendwer stellt eine Rechnung für was auch immer aus, nachdem man bereits Zuzahlungen/Eigenanteile bezahlt hat.
Mit Belegen für bezahlte Eigenanteile könnte man sich für 2016 davon befreien, die hat man aber nicht.
Was soll daran unfair sein? Auf bloßem Zuruf kann man keine Vergünstigung bekommen.
Bei privaten Zusatzverträgen gilt zudem das vereinbarte- und ohne Nachweis einer Berechtigung, also Vorlage der genannten "Belege" wird man rechtlich kaum etwas durchsetzen können.

Für die Frage hier, wäre eine Klärung gut, um welche Versicherungsform es sich handelt und welche Rechnungen gemeint sind, die nun 1 Jahr später verschickt werden.

Re: Krankenkasse schickt Rechnung erst knapp zwei Jahre spät

Verfasst: 20.11.17, 09:21
von flokon
Heilmittel, häusliche Krankenpflege, Hilfsmittel, Krankenhausaufenthalt, Reha oder Kur.
Es gibt da noch einiges wo man bei der GKV zuzahlen muss und so manche Rechnung wird nachträglich von der KK erst ausgestellt.

Re: Krankenkasse schickt Rechnung erst knapp zwei Jahre spät

Verfasst: 20.11.17, 09:24
von Struppinger
winterspaziergang hat geschrieben: Bei einer gesetzlichen kann es nur die Zuzahlung zu Medikamenten sein, die mit Erreichen einer bestimmten ZZ-Summe beantragt werden kann, wobei da ein Zweizeiler reichen dürfte und der Antrag mehr eine Mitteilung ist, als nichts, was irgendeinen großen Aufwand verlangt.
Aber das kann es nicht sein, denn es ist von Eigenanteilen bei Arztrechnungen die Rede.

:?: Bei ärztlichen Leistungen kann es keine GKV sein, außer es geht um IGEL und da ist es kein Eigenanteil, sondern Wahlleistung und die bekommt man nicht zurück.
:?: Bei Befreiung aufgrund hoher Zuzahlungen kann es keine PKV sein- da gilt (oft) umgekehrt, dass keine Rechnungen einreichen eine Beitragsrückerstattung bedeutet.
Naja, es gibt in der "Gesetzlichen" schon so einige "Zuzahlungsmöglichkeiten" abseits der Medikamente, die ordentlich ins Geld gehen können...

https://www.test.de/Gesetzliche-Kranken ... 6-1152957/

Re: Krankenkasse schickt Rechnung erst knapp zwei Jahre spät

Verfasst: 20.11.17, 09:24
von Struppinger
Zu langsam... :(

Re: Krankenkasse schickt Rechnung erst knapp zwei Jahre spät

Verfasst: 20.11.17, 20:06
von Jacöbchen
Danke.

Es handelt sich um die gesetzliche Krankenversicherung.

Es bestand 2016 ein Grund zur häuslichen Krankenpflege. Dies lief über die Krankenkasse. Hierfür gab es pro Tag einen Eigenanteil von 10,00 EUR. Das war so leider nicht recht bewusst und das hat sich ziemlich summiert.

Im Jahr 2016 wurden weitere Eigenanteile (Zuzahlungen zu Medikamenten etc.) geleistet. Hier wurden die Kassenbelege aus den Apotheken etc. leider nicht aufgehoben.

Re: Krankenkasse schickt Rechnung erst knapp zwei Jahre spät

Verfasst: 20.11.17, 20:23
von winterspaziergang
Jacöbchen hat geschrieben:Danke.
Es handelt sich um die gesetzliche Krankenversicherung.

Es bestand 2016 ein Grund zur häuslichen Krankenpflege. Dies lief über die Krankenkasse. Hierfür gab es pro Tag einen Eigenanteil von 10,00 EUR. Das war so leider nicht recht bewusst und das hat sich ziemlich summiert.
Im Jahr 2016 wurden weitere Eigenanteile (Zuzahlungen zu Medikamenten etc.) geleistet. Hier wurden die Kassenbelege aus den Apotheken etc. leider nicht aufgehoben.
ok, also: Man hat in 2016 für Rezepte usw. Zuzahlungen geleistet und dachte sich, es lohnt nicht, das aufzuheben und sich befreien zu lassen. Nun kommt die Rechnung für die Zuzahlung der Krankenpflege und es würde sich lohnen, man hat aber nicht mehr die restlichen Belege der sonstigen Zuzahlungen?
es bleibt dennoch dabei, dass daran nichts "unfair" ist.
flokon hat geschrieben:Heilmittel, häusliche Krankenpflege, Hilfsmittel, Krankenhausaufenthalt, Reha oder Kur.
Es gibt da noch einiges wo man bei der GKV zuzahlen muss und so manche Rechnung wird nachträglich von der KK erst ausgestellt.
richtig, eingangs steht aber
Anfang 2016 sind ziemlich viele Arztkosten angefallen. Es war vermutet, dass hier ein gewisser Eigenanteil entstehen wird, allerdings war die Höhe nicht wirklich klar.
das war recht irreführend

Re: Krankenkasse schickt Rechnung erst knapp zwei Jahre spät

Verfasst: 20.11.17, 20:38
von SusanneBerlin
Jacöbchen hat geschrieben:Es bestand 2016 ein Grund zur häuslichen Krankenpflege. Dies lief über die Krankenkasse. Hierfür gab es pro Tag einen Eigenanteil von 10,00 EUR. Das war so leider nicht recht bewusst und das hat sich ziemlich summiert.
Wo ist denn jetzt das Problem? Sie schrieben doch oben:
Jacöbchen hat geschrieben:Eine Zuzahlungsbefreiung für 2016 kann rückwirkend zwar noch beantragt werden,
Im Jahr 2016 wurden weitere Eigenanteile (Zuzahlungen zu Medikamenten etc.) geleistet. Hier wurden die Kassenbelege aus den Apotheken etc. leider nicht aufgehoben.
Die Eigenanteile für die Medikamente, deren Quittungen man weggeworfen hat, wird man nicht wiederbekommen, was haben Sie anderes erwartet?

Außer man hat sich in der Apotheke jeweils Rechnungen mit Namen ausstellen lassen. Diese könnte dann möglicherweise von der Apotheke reproduziert werden.

Re: Krankenkasse schickt Rechnung erst knapp zwei Jahre spät

Verfasst: 20.11.17, 20:44
von Hanomag
SusanneBerlin hat geschrieben:Außer man hat sich in der Apotheke jeweils Rechnungen mit Namen ausstellen lassen. Diese könnte dann möglicherweise von der Apotheke reproduziert werden.
Das ist richtig. Wenn man bei der Apotheke ein Kundenkonto hat, dann können die einem eine schöne Übersicht incl. Ausweis der Eigenanteile ausdrucken.

Re: Krankenkasse schickt Rechnung erst knapp zwei Jahre spät

Verfasst: 21.11.17, 00:26
von Jacöbchen
Es würde mehr der rechtliche Aspekt interessieren und nicht, ob „fair oder unfair.“

Unfair finde ich es allerdings tatsächlich, dass eine Zuzahlung 2017 geleistet wird, aber nicht diesem Jahr als Leistungsjahr zugerechnet wird.

Re: Krankenkasse schickt Rechnung erst knapp zwei Jahre spät

Verfasst: 21.11.17, 07:40
von winterspaziergang
Jacöbchen hat geschrieben:Es würde mehr der rechtliche Aspekt interessieren und nicht, ob „fair oder unfair.“
Das "unfair" bezieht sich auf Ihren eigenen Beitrag, den Sie eingestellt haben
Jacöbchen hat geschrieben:Deswegen wird es als unfair empfunden, dass eine nun beantragte Zuzahlungsbefreiung für dieses Jahr nicht für die betreffende Rechnung gelten soll.
und man wiederholt
Jacöbchen hat geschrieben:Unfair finde ich es allerdings tatsächlich, dass eine Zuzahlung 2017 geleistet wird, aber nicht diesem Jahr als Leistungsjahr zugerechnet wird
Die Rechtslage ist in der Tat bei den KK (ob gesetzlich oder privat) üblich, dass das Leistungsjahr zählt.

Das bestätigt der Versicherte doch selbst, wenn er schreibt
Dass die Krankenkasse auch nach fast knapp zwei Jahren noch eine Rechnung ausstellen kann, ist klar.
daher
SusanneBerlin hat geschrieben:Wo ist denn jetzt das Problem? Sie schrieben doch oben:
Jacöbchen hat geschrieben:Eine Zuzahlungsbefreiung für 2016 kann rückwirkend zwar noch beantragt werden,

Re: Krankenkasse schickt Rechnung erst knapp zwei Jahre spät

Verfasst: 21.11.17, 08:20
von FM
Den Nachweis bekommt man auf Antrag von der Krankenkasse selbst: https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__305.html

Aus diesen Daten müssten sich auch die Eigenanteile berechnen lassen, wenn sie nicht schon angegeben sind.