Hartz IV Bezug und Vasektomie

Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Berufsgenossenschaften, Renten, Schwerbehinderung ,Kranken- und Pflegeversicherung

Moderator: FDR-Team

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6911
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Hartz IV Bezug und Vasektomie

Beitrag von winterspaziergang » 29.07.18, 10:19

MichiFed hat geschrieben:
Etienne777 hat geschrieben: Das ist Statistik.
Ja, ohne die würde Lotto nicht funktionieren und jeder seine Meinung für Gott gegeben halten.
a) wieso hängt Lotto von Statistik ab?
b) wenn jeder die Statistik bei Lotto wirklich beachten würde, würde das keiner mehr spielen

Zum Thema Meinung: wie man an Ihrer Antwort als Reaktion auf die medizinische Darlegung zur "Sicherheit der Vasektomie" sieht.

:arrow: Das relevante ist bereits in der 2. Antwort dieses Threads genannt: Wenn schon GKV/PKV was nicht übernehmen, sehen die Chancen für den Leistungsbezieher etwas zu erhalten, was sonst niemandem finanziert wird, als "Anspruch" eher schlecht bis nicht vorhanden aus.

Dass ein etwaiger Abbruch dann übernommen würde, ist medizinisch erklärbar. Alternativ zu verhüten und ein wenig mehr Sorgfalt als ohnehin darauf zu verwenden gefährdet nicht das Leben der Tumorkranken und ihres Partners, eine Schwangerschaft u.U. schon.
:arrow: Und schon ändert sich die Notwendigkeit und damit auch die Leistungspflicht der Krankenkasse.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16134
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Hartz IV Bezug und Vasektomie

Beitrag von SusanneBerlin » 29.07.18, 10:33

MichuFed hat geschrieben:Nachtrag: Die Vasektomie ist die zuverlässigste Verhütungsmethode für den Mann. Die Versagerrate bei perfekter Anwendung beträgt 0,1 Prozent, bei typischer Anwendung 0,15 Prozent.
Wie wendet der "Endverbraucher" eigentlich die Vasektomie an? F... äh beischläft man da anders um die Vasektomie optimal anzuwenden und noch diese 0,05% höhere Schwangerschaftsunwahrscheinlichkeit herauszuholen?
Grüße, Susanne

Etienne777
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: Hartz IV Bezug und Vasektomie

Beitrag von Etienne777 » 29.07.18, 11:36

@Susanne: Vasektomie bezeichnet einen operativen Eingriff, bei dem die Samenleiter durchtrennt und verschlossen werden. Da aber, ich habe es bereits ausführlich dargelegt, bis zu 5% der so Operierten jedenfalls im ersten Eingriff nicht erfolgreich operiert werden, ist die genannte Quote von 0,1% abwegig. Man muß drei Gruppen betrachten:

1.) Operierte Männer, bei denen die OP erfolgreich war und bei denen sich keine Rekanalisation einstellt.

2.) Operierte Männer, bei denen die OP erfolgreich war und bei denen sich eine Rekanalisation einstellt.

3.) Operierte Männer, bei denen die OP nicht erfolgreich war.

Da bereits die Wahrscheinlichkeit als Operierter zur dritten Gruppe zu gehören bei bis zu 5% liegt, muß der eine OP erwägende Mann sich zunächst damit abfinden, daß er womöglich einer von fünf Patienten aus einer Gruppe von 100 Patienten ist, bei denen die OP zumindest im ersten Anlauf erfolglos blieb. Nur wenn der Mann dann bereit und finanziell in der Lage ist, ggf. eine Wiederholung des Eingriffs über sich ergehen zu lassen und zu bezahlen und das nicht erneut erfolglos ist, rutscht er in eine der beiden ersten Gruppen.

Niemand kann MichiFed vorhersagen, ob er zu den 95% gehören wird, oder zu den 5% und selbst wenn er zu den 95% gehören sollte, kann ihm niemand sagen, ob er zur ersten oder zur zweiten Gruppe gehören wird. Bei der ersten + zweiten Gruppe (zusammengefaßt) werden die 0,1% im Median ungefähr hinkommen, aber da scheint bei MichiFed ein Denkfehler zu bestehen, denn die 0,1% meinen nicht, daß jeder Mann dieser Gruppe mit 99,9%iger Sicherheit durch die erfolgte Vasektomie verhütet. Vielmehr klappt das nur bezogen auf die Personenzahl, 99,9% der Personen der Gruppen 1+2 sind unfruchtbar, 0,1% aber nicht. Wer das Pech hat zu den 0,1% zu gehören, ist über kurz oder lang wieder fruchtbar und verhütet so allenfalls vorübergehend und wechselt ohne Vorwarnung irgendwann in den präoperativen Zustand. Im Ergebnis bleibe ich bei meiner Einschätzung, daß Kondome bei entsprechender Qualität und Sorgfalt pro 10.000 Männern deutlich sicherer verhüten, als eine OP.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

Trockeneis
FDR-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 27.10.14, 19:43

Re: Hartz IV Bezug und Vasektomie

Beitrag von Trockeneis » 29.07.18, 19:58

Immer noch das alberne Thema ? Kondom nutzen und gut ist...

Trockeneis
FDR-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 27.10.14, 19:43

Re: Hartz IV Bezug und Vasektomie

Beitrag von Trockeneis » 29.07.18, 19:59

Immer noch das alberne Thema ? Kondom nutzen und gut ist...

Etienne777
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: Hartz IV Bezug und Vasektomie

Beitrag von Etienne777 » 29.07.18, 23:45

Trockeneis hat geschrieben:Immer noch das alberne Thema ? Kondom nutzen und gut ist...
Eine Vasektomie ist niemals albern, das erkennt man spätestens nach Erhalt der Rechnung.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

MichiFed
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 207
Registriert: 10.03.12, 08:36

Re: Hartz IV Bezug und Vasektomie

Beitrag von MichiFed » 30.07.18, 00:09

Trockeneis hat geschrieben: Kondom nutzen und gut ist...
Zwangsoptimismus, echt coole Meinung! :ironie: Evtl. noch einen ausgeschriebenen Punkt dahinter? Und echt nur eins? Gewaschen oder wie stellt man sich das jetzt realistisch pessimistisch vor? Und wenn es schief geht... wird halt abgetrieben. Punkt. Macht ja nüscht.

Es geht darum der Frau einen weiteren Eingriff zu ersparen und zukünftig keine negativen genetischen Müll auf die Welt zu werfen. Dies wohl überlegt, absichtlich und mit der gleichen beruhigenden Chance dabei doch Glück oder Pech zu haben wie bei der Pille. Kondomroulette ist aus mehreren Gründen nicht angesagt. Also nix Kondom und gut ist. Ich würde auch nie jemandem aufpropfen wollen das er mit einer Spirale oder Voodoo zu verhüten hat.

Jetzt ist es gut.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14889
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Hartz IV Bezug und Vasektomie

Beitrag von windalf » 30.07.18, 09:58

Und wenn es schief geht... wird halt abgetrieben. Punkt. Macht ja nüscht
Wenn man mit einem Flieger nicht abstürzen fliegt man halt nicht... Das wenn man x EURO mehr ausgibt noch ein paar Prozentpunkte Sicherheit rausquetschen kann mag ja sein. Warum für diese paar Prozentpunkte die Allgemeinheit aufkommen soll und das nicht zum allgemeinen Lebensrisiko gehört leuchtet eher nicht ein...
Es geht darum der Frau einen weiteren Eingriff zu ersparen und zukünftig keine negativen genetischen Müll auf die Welt zu werfen.
Wenn man so argumentieren möchte. Jemand der Krebs bekommt dürfte eher nicht zur Crème de la Crème des genetischen Olymps gehören und sollte besser überhaupt keinen Sex haben. Für denjenigen der es nur bis zu ALG2 geschafft hat gilt wohl ähnliches...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Hartz IV Bezug und Vasektomie

Beitrag von FelixSt » 30.07.18, 10:14

Au weia... Wenn das die Moralapostel vom Dienst lesen...
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

Etienne777
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: Hartz IV Bezug und Vasektomie

Beitrag von Etienne777 » 30.07.18, 11:08

@MichiFed: Kann es sein, daß bei Ihnen sachliche Argumente irgendwie nicht ankommen? Nachdem ich Ihnen nun lang und breit erläutert habe, warum die Vasektomie NICHT sicherer ist als die Benutzung eines Kondoms, lehnen Sie die Kondombenutzung weiterhin ab und stellen diese so hin, als ginge davon ein höheres Empfängnisrisiko aus. Da kann ich das auch meinem Hund erklären, das erscheint mindestens genauso sinnvoll.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

MichiFed
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 207
Registriert: 10.03.12, 08:36

Re: Hartz IV Bezug und Vasektomie

Beitrag von MichiFed » 30.07.18, 12:33

Etienne777 hat geschrieben:@MichiFed: Kann es sein, daß bei Ihnen sachliche Argumente irgendwie nicht ankommen?
Doch sicher, ich hätte gerne Quellen für Ihre Aussagen, dann lenke ich schwupps ein. Ich bin mir aber sicher das Sie die Sicherheitsquote auf keinen Fall so mies geredet bekommen wie die für Kondome. Und es gibt natürlich noch weitere Argumente gegen Kondome. Soll ich jetzt hier die schrilsten Sexualpraktiken von Krebskranken und Hartz- Beziehern schildern? Oder muss man krank und geldknapp angepasst vögeln? Ich ahnte es. So richtig dekandent geht nur mit viel Kohle. :ironie:

windalf hat geschrieben: Wenn man so argumentieren möchte. Jemand der Krebs bekommt dürfte eher nicht zur Crème de la Crème des genetischen Olymps gehören und sollte besser überhaupt keinen Sex haben.
:mrgreen: Das ist doch gerade mein Argument! Sex haben schon, nur darf dabei nichts schief gehen und genau das ist mit Kern meiner Aussage, bei einigen dauert es halt länger bis das in der Zentrale ankommt.


windalf hat geschrieben: Für denjenigen der es nur bis zu ALG2 geschafft hat gilt wohl ähnliches...
Zauberer..... Der Witz ist ja noch besser. Zitat:"Der schwarze schnackselt gerne." Ist genau dasselbe Kaliber, gell!? Können wir das Niveau bitte wieder auf nur blöde anheben!?

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19403
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Hartz IV Bezug und Vasektomie

Beitrag von Tastenspitz » 30.07.18, 12:57

Wer die Sicherheit von unterscheidlichen Verhütungsmethoden beurteilen und einstufen will sucht besser nach dem "Pearl Index".
Ansonsten zu dem hier geschriebenen:
Sacht mal - gehts noch? :shock:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Etienne777
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: Hartz IV Bezug und Vasektomie

Beitrag von Etienne777 » 30.07.18, 14:21

@MichiFed: Wenn Sie meinem ärztlichen Rat mißtrauen, was völlig in Ordnung wäre, können Sie sich gern anderweitig informieren, beispielsweise zur Erfolgsquote der Vasektomie-Operationen oder dem Risiko hinsichtlich einer Rekanalisierung. Oder Sie sparen sich die rund 500 Euro an und probieren es mit der OP, nehmen aber dann in Kauf, daß mit einer Wahrscheinlichkeit von etwa 1:20 die OP nicht zur Unfruchtbarkeit führt. Dann haben Sie die Wahl nochmals 500 Euro in die Hand zu nehmen, eine Erfolgsgarantie gibt es aber auch dann nicht, um bestenfalls eine Verhütungssicherheit zu generieren, die sich nicht signifikant von der eines Kondomes unterscheidet und außerdem erst nach einigen Monaten postoperativ erreicht wäre. Bis dahin müßten Sie entweder keusch leben oder die von Ihnen verpönten Kondome doch nutzen. Sie haben die Wahl.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

Gesperrt