Ich möchte freiwillig auf Honorar verzichten! (ALG II-Bezug)

Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Berufsgenossenschaften, Renten, Schwerbehinderung ,Kranken- und Pflegeversicherung

Moderator: FDR-Team

Antworten
AndreasZ.
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 11.07.15, 17:30

Ich möchte freiwillig auf Honorar verzichten! (ALG II-Bezug)

Beitrag von AndreasZ. » 09.03.19, 13:58

Hallo allerseits,

ich habe am Dienstag dieser Woche als ALG-II-Emfängerin eine einmalige Vertretung für Deutsch als Fremdsprache bei einer Sprachschule übernommen (8-12:30 Uhr). Mein Maßnahmeträger XY, bei dem ich zur Zeit eine Maßnahme bezüglich Bewerbungsopitmierung/Selbstmarketing etc. absolviere, wusste davon und begrüßte diese einmalige "betriebliche Erprobung". Diesbezüglich setzte er mit mir einen Vertrag auf, den ich bei der Sprachschule unterschreiben sollte ("Vereinbarung über die Durchführung von Maßnahmeteilen bei einem Arbeitgeber").

Diesen konnte ich aber nicht am Dienstag unterschreiben lassen, weil die Kursleiterin nicht da war. Mein Maßnahmeträger sagte im Voraus, wenn der Vertrag nicht unterschrieben werden kann, wäre das auch nicht so schlimm.

Also habe ich sozusagen vertraglos dort 4,5 Stunden gearbeitet bei gleichzeitigem ALG-II Bezug. Jetzt will die Einrichtung, dass ich den Honorarbeleg unterschreibe sowie unterschreibe, dass ich den Kurs am Dienstag durchgeführt habe (was ich am Dienstag vergessen habe zu unterschreiben).
Ich möchte aber auf das Honorar verzichten, weil ich es ja ohnehin wegen des ALG-II Bezuges nicht annehmen darf.
Kann ich die Geldannahme einfach verweigern? Kann ich es unterlassen, zu unterschreiben, dass ich den Kurs am Dienstag durchgeführt habe?
Ich meine auch aus Sicht der Sprachschule, die ja auch aus buchhalterischen Gründen dokumentieren muss, welche Honorarzahlungen sie leisten muss und wer den Kurs durchgeführt hat.

Kann das Ärger mit dem Jobcenter geben?

Danke im Voraus!
Zuletzt geändert von ktown am 09.03.19, 17:46, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Klarnamen entfernt

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16185
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Ich möchte freiwillig auf Honorar verzichten! (ALG II-Be

Beitrag von SusanneBerlin » 09.03.19, 14:07

Ich möchte aber auf das Honorar verzichten, weil ich es ja ohnehin wegen des ALG-II Bezuges nicht annehmen darf.
Wie kommen Sie auf diese verquere Idee, dass Sie kein Geld annehmen dürfen?

Das Gegenteil ist der Fall, ein ALGII-Bezieher muss sich bemühen, seine Bedürftigkeit beenden.
§ 31 SGB 2 hat geschrieben:(2) Eine Pflichtverletzung von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten ist auch anzunehmen, wenn

1. sie nach Vollendung des 18. Lebensjahres ihr Einkommen oder Vermögen in der Absicht vermindert haben, die Voraussetzungen für die Gewährung oder Erhöhung des Arbeitslosengeldes II herbeizuführen,
Grüße, Susanne

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6920
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Ich möchte freiwillig auf Honorar verzichten! (ALG II-Be

Beitrag von winterspaziergang » 09.03.19, 15:25

AndreasZ. hat geschrieben: Ich möchte aber auf das Honorar verzichten, weil ich es ja ohnehin wegen des ALG-II Bezuges nicht annehmen darf.
Sie dürfen es annehmen und (wieder) die Erfahrung machen, wie es ist, für das Geld, das einem zur Verfügung steht, selbst gearbeitet zu haben. Da es ein Honorar ist, bleibt ein Teil anrechnungsfrei, der andere reduziert das ALG-II. Am Ende haben Sie aber mehr, als ohne das Honorar.
Kann ich die Geldannahme einfach verweigern?
nicht folgenlos
Kann ich es unterlassen, zu unterschreiben, dass ich den Kurs am Dienstag durchgeführt habe?
s.o.
Ich meine auch aus Sicht der Sprachschule, die ja auch aus buchhalterischen Gründen dokumentieren muss, welche Honorarzahlungen sie leisten muss und wer den Kurs durchgeführt hat.

Kann das Ärger mit dem Jobcenter geben?
ja und man verzichtet auf mehr Geld, das einem zur Verfügung steht.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21601
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Ich möchte freiwillig auf Honorar verzichten! (ALG II-Be

Beitrag von ktown » 09.03.19, 17:51

Liebes FDR-Mitglied,

wie Sie sicher in unserer Juriquette (=Forenregeln) gelesen haben, darf hier keine individuelle Rechtsberatung in einem konkreten Fall erfolgen. Sie helfen dem Forum und erleichtern dem Moderatoren-Team die Arbeit, wenn Sie eine Fragestellung zur allgemeinen Rechtslage herausarbeiten, die für Sie von Relevanz ist.

Weitere Konkretisierungen zur unseren Forenregeln finden sich neben der Juriquette in der Moderationsleitline oder in dem Beitrag "Was ist erlaubt"?

Fragen dazu können Sie jederzeit im Forum für Mitgliederinformation u. Support stellen.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2378
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: Ich möchte freiwillig auf Honorar verzichten! (ALG II-Be

Beitrag von lottchen » 09.03.19, 19:03

Für 4,5h Vertretung gibt es mehr als 100€? Denn bis dahin ist der Verdienst doch ohnehin anrechnungsfrei. Einfach Geld annehmen und dem Jobcenter die Einnahme melden. Ob das eine (geringe) Kürzung des nächsten ALG bewirkt rechnen die schon aus.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Antworten