Frage zur sog. Zurechnungszeit

Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Berufsgenossenschaften, Renten, Schwerbehinderung ,Kranken- und Pflegeversicherung

Moderator: FDR-Team

Antworten
H.Lelele
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 210
Registriert: 13.09.11, 17:21

Frage zur sog. Zurechnungszeit

Beitrag von H.Lelele » 09.03.19, 20:19

Guten Tag, es geht um folgenden fiktiven Fall des künftigen Altersrentners A:

A ist am 01.08.1953 geboren. Er machte zunächst eine Ausbildung zum Krankenpfleger und hat in diesem Beruf 6 Jahre beitragspflichtig gearbeitet (in den 1970er Jahren).

Aus dieser Zeit ist ein Altersrentenanspruch der gesetzlichen Rentenversicherung entstanden.

In den 1980er Jahren hat A Medizin studiert und arbeitete danach seit 1990 bis 1999 als Arzt. Er hat sich von der gesetzlichen Rentenversicherung befreien lassen und ist seit 1990 Mitglied der berufsständischen Ärzteversorgung. 1999 wurde A krankheitsbedingt zu 100% berufsunfähig und bezog von 1999 bis 2019 eine berufsständische Berufsunfähigkeitsrente. Diese entfällt nun mit Erreichen der Regelaltersgrenze am 01.04.2019.

A fragt sich nun, ob diese 20 Jahre BU-Rentenbezug als Zurechnungszeit bei der Berechnung seiner gesetzlichen Altersrente (also aus den 6 Jahren Beitragszeit als Krankenpfleger in den 70er Jahren) angerechnet werden können.

Besten Dank im Voraus für alle Antworten.

Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4062
Registriert: 14.09.04, 07:10

Re: Frage zur sog. Zurechnungszeit

Beitrag von Old Piper » 10.03.19, 08:05

Nein, natürlich nicht.
A hat sich aus der Solidargemeinschaft der gesetzl. RV zugunsten eines für ihn deutlich lukrativeren Versorgungsmodells verabschiedet. Alles was sich in diesem Modell abgespielt hat, ist für die gesetzl. RV nicht relevant.
MfG
Old Piper
_____________________
Behörden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mäßig, aber meistens rechtmäßig.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Frage zur sog. Zurechnungszeit

Beitrag von SusanneBerlin » 10.03.19, 09:02

Wenn die Zeiten des Bezugs einer berufsständischen Berufsunfähigkeitsrente dem Bezug einer gesetzlichen Rente wegen Erwerbsminderung als sogenannte Zurechnungszeit gleichgestellt wäre, dann würde das im Gesetz stehen. Es steht aber nicht im Gesetz, also trifft es auch nicht zu.
A fragt sich nun, ob diese 20 Jahre BU-Rentenbezug als Zurechnungszeit bei der Berechnung seiner gesetzlichen Altersrente (also aus den 6 Jahren Beitragszeit als Krankenpfleger in den 70er Jahren) angerechnet werden können.
A kann sich die Frage mit "Nein" beantworten.
Grüße, Susanne

Antworten