Seite 1 von 2

Berufsgenossenschaft Lift Erstattung Strom kosten

Verfasst: 08.04.19, 19:12
von MichaelX
Sehr geehrte Damen und Herren des Forums, ich habe eine Frage. Unser Nachbar hat von seiner Berufsgenossenschaft einen Treppenlift bekommen da er sehr große Schwierigkeiten hat Treppenstufen alleine zu steigen, jetzt eine Frage. Bekommt er auch die Stromkosten die dieser Lift verbraucht da diese doch recht hoch sind oder muss er diese selbst tragen?
Vielen Dank

Re: Berufsgenossenschaft Lift Erstattung Strom kosten

Verfasst: 08.04.19, 19:39
von Elektrikör
Hallo,
MichaelX hat geschrieben: ... da diese doch recht hoch sind



Wie kommst du darauf?


MfG

Re: Berufsgenossenschaft Lift Erstattung Strom kosten

Verfasst: 08.04.19, 19:51
von MichaelX
Wie ich darauf komme?
Weil soweit ich weiß ich bg alles übernimmt was Unfall folgen sind.
Also auch Fahrtkosten zu Therapien.
Deshalb war ich mir auch fast sicher meinem Nachbarn zu empfehlen das er die Strom kosten auch bekommt.
Sind sie sich sicher?

Re: Berufsgenossenschaft Lift Erstattung Strom kosten

Verfasst: 08.04.19, 19:53
von Stefanie145
Hallo,

wie es bei einem Treppenlift, der von der BG bezahlt wird, weiß ich nicht. Ich weiß allerdings, dass es bei stromintensiveren Hilfsmitteln die Möglichkeit gibt, eine Strompauschale von der Krankenkasse zu erhalten. Ich glaube, dies war bei "Beatmungsgeräten" der Fall.

Der Betroffene könnte bei der BG nachfragen, ob dies für den Treppenlift möglich wäre.

Re: Berufsgenossenschaft Lift Erstattung Strom kosten

Verfasst: 08.04.19, 20:06
von MichaelX
Vielen Dank für ihre Antwort.
Sollte es jemand genauer wissen bin ich sehr interessiert.
Danke

Re: Berufsgenossenschaft Lift Erstattung Strom kosten

Verfasst: 08.04.19, 21:36
von RHW
Hallo MichaelX,

dieses Urteil kann sehr hilfreich sein:
https://www.rehadat-hilfsmittel.de/de/m ... er+scooter

Gruß
RHW

Re: Berufsgenossenschaft Lift Erstattung Strom kosten

Verfasst: 08.04.19, 22:00
von FM
Nicht ganz vergleichbar. Ein Elektrorollstuhl ist oft stundenlang in Betrieb, ein Treppenlift eher wenige Minuten am Tag. Um besonders relevante Beträge wird es da kaum gehen.

Re: Berufsgenossenschaft Lift Erstattung Strom kosten

Verfasst: 09.04.19, 08:04
von FelixSt
Einfach mal bei dem Lift aufs Typenschild gucken und die elektrischen Kennwerte ablesen, dann mit der Nutzungshäufigkeit und den örtlichen kWh-Preisen verrechnen. Vielleicht erübrigt sich dann ein weiteres Vorgehen schon...

Re: Berufsgenossenschaft Lift Erstattung Strom kosten

Verfasst: 09.04.19, 08:50
von ktown
FM hat geschrieben:Nicht ganz vergleichbar. Ein Elektrorollstuhl ist oft stundenlang in Betrieb, ein Treppenlift eher wenige Minuten am Tag. Um besonders relevante Beträge wird es da kaum gehen.
Also die haben Motoren mit 250 und 400W Leistung.

Re: Berufsgenossenschaft Lift Erstattung Strom kosten

Verfasst: 09.04.19, 09:36
von Tastenspitz
0,4 kW * 0,05h * 6 Fahrten *365 Tage = ~ 44 kw/h. Sind fast 13 €.

Re: Berufsgenossenschaft Lift Erstattung Strom kosten

Verfasst: 09.04.19, 12:27
von ktown
Sind schon gewaltige Summen. :lachen:

Re: Berufsgenossenschaft Lift Erstattung Strom kosten

Verfasst: 09.04.19, 13:20
von lottchen
Benötigt so ein Teil keinen TÜV? Die Kosten dürften um einiges höher sein als der Stromverbrauch.

Re: Berufsgenossenschaft Lift Erstattung Strom kosten

Verfasst: 09.04.19, 13:23
von ktown
Nur wenn es sich um ein öffentliches Gebäude handelt und Dritte, ohne Sachkenntnis, diesen nutzen.

Re: Berufsgenossenschaft Lift Erstattung Strom kosten

Verfasst: 09.04.19, 14:52
von MichaelX
[quote="Tastenspitz"]0,4 kW * 0,05h * 6 Fahrten *365 Tage = ~ 44 kw/h. Sind fast 13 €.[/quote]

Würde ich so nicht unterschreiben.
Lift braucht im Leerlauf ca 6 Watt.
Wenn der Akku geladen wird also nach einer Fahrt kommt er dann so auf ca 35 Watt.

Re: Berufsgenossenschaft Lift Erstattung Strom kosten

Verfasst: 09.04.19, 15:01
von ktown
OK dann schlagen sie mal 15€ im Jahr drauf :wink: .

Das sind ca. 52,42 kWh pro Jahr und somit ca. 15€ mehr im Jahr
Wir reden hier also von einer Gesamtsumme, übertrieben gerechnet, von max. 50€ im Jahr.