Wohngeld - Verzögerungstaktik?

Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Berufsgenossenschaften, Renten, Schwerbehinderung ,Kranken- und Pflegeversicherung

Moderator: FDR-Team

Antworten
vima
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 19.08.11, 23:01

Wohngeld - Verzögerungstaktik?

Beitrag von vima » 06.06.19, 07:47

Guten Morgen,

kann jemand etwas zu der Rechtslage sagen, wenn das Wohngeldamt immer wieder neue Unterlagen fordert?
Der Antrag wurde vor mittlerweile 7 Monaten gestellt. Auch wenn die Situation in diesem Falle etwas komplizierter
ist, war alles mit der Antragstellung bekannt und die Unterlagen, die jetzt gefordert werden (der Antragsteller
muss diese wieder erst bei sämtlichen Stellen anfordern), hätten auch schon früher gefordert werden können.
Kann man da irgendetwas tun? Es geht nicht nur um Geld, das fehlt, sondern auch um die verbilligte BVG-Monatskarte,
die Wohngeldempfänger bekommen können.

Danke

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15747
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Wohngeld - Verzögerungstaktik?

Beitrag von SusanneBerlin » 06.06.19, 08:23

Hallo,
vima hat geschrieben:war alles mit der Antragstellung bekannt und die Unterlagen, die jetzt gefordert werden (der Antragsteller
muss diese wieder erst bei sämtlichen Stellen anfordern), hätten auch schon früher gefordert werden können.
Der Antragsteller hätte auch einfach alle notwendigen Unterlagen gleich bei Antragstellung beifügen können.

Schließlich steht oben auf dem Antragsformular:
Wohngeldbehörde hat geschrieben:Bitte vergessen Sie nicht, den Antrag zu unterschreiben, die notwendigen Nachweise beizufügen und die Bankverbindung auf ihre Richtigkeit zu kontrollieren!
Auch bei fast jedem einzelnen Unterpunkt des Antrags steht nochmals der Hinweis, dass zu den Angaben die entsprechende Bescheinigungen / Nachweise / Unterlagen / Verträge / amtlichen Bescheide zusammen mit dem Wohngeldantrag eingereicht werden müssen.

https://service.berlin.de/dienstleistung/120665/
Grüße, Susanne

vima
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 19.08.11, 23:01

Re: Wohngeld - Verzögerungstaktik?

Beitrag von vima » 06.06.19, 08:41

Hallo Susanne,

im Normalfall ist das sicher richtig, wenn es lediglich um Lohnabrechnungen, Mietvertrag,
Kontoauszüge usw. geht. Hier ist es wie gesagt etwas weniger klassisch und das Wohngeldamt
hat ca. alle vier Wochen wieder andere, neue Kopien und Bescheinigungen haben wollen, die
jeweils übersandt wurden. Immer wieder fehlt etwas Neues, deshalb kann man ja schon mal
skeptisch werden...

Gruß

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15747
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Wohngeld - Verzögerungstaktik?

Beitrag von SusanneBerlin » 06.06.19, 09:23

Man kann sich jetzt pauschal darüber empören, rechtlich kann man nicht sagen ob die Forderung weiterer Nachweise gerechtfertigt ist und/oder ob der Antragsteller von vornherein hätte wissen müssen dass diese nachträglich geforderten Dokumente beizubringen sind, weil man nicht weiß um welche Dokumente es geht.
Grüße, Susanne

Antworten